Spieler im Fokus

Hinrunden Bilanz: BVB Amateure

31.12.2001, 11:10 Uhr von:  Redaktion

Die Hälfte der Spielzeit in der Oberliga Westfalen liegt hinter der zweiten Mannschaft des BVB. Schwatzgelb.de hat die Jungs während der ganzen Hinrunde begleitet und zieht nun das Halbzeit-Fazit.

Nach dem saft- und kraftlosen Abstieg der BVB Amateure, wurde der Kader vor der Saison gehörig umgekrempelt: Neun Abgänge stehen zu Buche, darunter u.a. der vom BVB zu RW Oberhausen abgeschobene Matthias Kleinsteiber sowie Jörg Sauerland, der mit zwei weiteren Spielern (Eraslan, Abdulai) zum KFC Uerdingen ging. Sechs neue Spieler aus der eigenen A-Jugend füllten den Kader wieder auf, von denen es zurzeit nur Timo Achenbach geschafft hat, sich dauerhaft im Kader festzusetzen. Neben den „Frischlingen“ stand Kurtulus Öztürk wieder auf der Matte, der nach einem einjährigen Türkeigastspiel bei Adanaspor zu den Schwatzgelben zurückkehrte. Der namhafteste Neuzugang für die Mannschaft war aber zweifellos die Besetzung des Trainerstuhles mit Horst Köppel, der als Spieler u.a. für Mönchengladbach und die A-Nationalmannschaft seine Schuhe schnürte und die Mannschaft des BVB betreute, als diese sensationell den DFB Pokal 1989 aus Berlin mit nach Dortmund brachte. Das Sahnehäubchen bildeten die Spieler Casey, Demel, Madouni, Kringe und Krontiris, die mit dem Status des Vertragsamateurs die Mannschaft komplettierten.

Auch wenn mehrere Teams als Favoriten für den Aufstieg in die Regionalliga gehandelt wurden, war der direkte Wiederaufstieg das erklärte Ziel der Truppe. Zunächst sah auch alles supitoll und rosarot aus.

Spieltag 1:

Partystimmung am ersten Spieltag

Schon nach dem ersten Spieltag setzte man sich zusammen mit Dülmen nach einem 3:0-Sieg beim Nachbarn in Lünen auf den zweiten Platz der Tabelle. Lediglich der FC Schlacke thronte nach einem 7:0-Erfolg gegen Oestrich-Iserlohn vor den Dortmundern.

Der Sieg gegen Lünen schien vom Ergebnis her deutlich, doch war es ein typischer Auftakt in eine neue Saison. Nicht alles lief rund, und man spürte der Mannschaft an, dass sie noch zusammenfinden musste.

Torschützen: Casey, Kringe, Thorwart

Spieltag 2:

Bereits am 2. Spieltag klappte es mit der Tabellenführung. Schlacke und Dülmen spielten nur unentschieden, und der BVB schickte die DJK TuS Hordel mit 4:0 nach Hause. Betrüblich allerdings der Zuschauerzuspruch in Dortmund: Während in Lünen eine Woche zuvor 1270 Zuschauer die beiden Mannschaften sehen wollten, verliefen sich ganze 230 zu diesem Match in die Rote Erde. Mit dem 4:0 waren die Bochumer Vorstädter noch gut bedient. Es lag an der schlechten Torchancenausbeute der Borussia, dass hier nicht höheres erzielt wurde.

Torschützen: Casey, Wersching, Pinske 2x

Spieltag 3:

SuS Stadtlohn hieß der nächste Gegner des BVB, der den Jungs gleich mehrere unbekannte Situationen bescherte. Zum einen kämpfte die Gastgebermannschaft von Trainer Ostendorf von der ersten bis zur letzten Minute, und dann erzielte sie auch noch die ersten Treffer gegen die Borussia in der noch jungen Saison – sogar ganze 3 Stück. Trotzdem verließ die Köppel-Elf als Sieger den Platz. Conor Casey erzielte in der letzten Spielminute per Strafstoß den 4:3-Siegtreffer. Die Zuschauer sahen wohl eines der spannendsten BVB-Spiele der Hinrunde, das durch die aufgeheizte Zuschaueratmosphäre eine zusätzliche Würze bekam. Aber das Spiel zeigte auch, dass die Truppe nicht unverwundbar ist.

Torschützen: Krontiris 2x, Bugri, Casey

Spieltag 4:

Kalte Dusche zu Anfang des Heimspieles gegen TSG Dülmen. Die Gäste führten nach 19 Minuten in der Roten Erde. Ein Ergebnis, das dem Spielverlauf überhaupt nicht gerecht wurde. Die Dortmunder vergaben in der ersten Hälfte Chance um Chance, gingen allerdings nur durch einen verwandelten Handelfmeter (Casey) mit einem 1:1 in die Pause. Der zweite Durchgang brachte dann nicht nur Chancen, sondern auch die erhofften Tore. 4:1 hiess es am Ende und der BVB grüßte wieder als Tabellenführer. Erfolgreich wie in jedem Spiel zuvor Conor Casey, der an diesem Spieltag sogar zweimal traf. Vor dem Spiel sorgte ein Pressebericht für Aufregung: Trainer Horst Köppel wäre im Gespräch die Nationalmannschaft von Kamerun zur WM 2002 nach Japan und Südkorea zu führen. Köppel gab sich unentschlossen, obgleich es für ihn eine große Ehre und Aufgabe gewesen wäre. Wie wir heute alle wissen, hat er abgelehnt. Winnie Schäfer wurde Trainer der Afrikaner und wird bei der WM Gruppengegner der Deutschen Mannschaft.

Torschützen: Casey 2x, Kringe, Sahin

Spieltag 6:

Nach 4 kommt 6, klare Rechnung, besonders wenn das Spiel vom 5. Spieltag verlegt wurde. Gegner im Heimspiel, das im Aplerbecker Waldstadion ausgetragen wurde, war der SC Hassel, der mit Lothar Huber, ebenfalls einen Ex-Borussen auf der Trainerbank sitzen hat.

Glück hatte der BVB, riesiges Glück, um auch in dieser Partie mit 1:0 als Sieger zu bestehen. Casey hatte sich mit gelb-roter Karte verabschiedet und Michael Ratajczak musste all sein Können unter Beweis stellen, damit der SC Hassel nicht die Punkte entführte. So wurde der BVB buchstäblich erst in letzter Minute erlöst. Francis Bugri nickte eine Flanke von Timo Achenbach in der 90. mit dem Kopf hinter die Linie und sicherte so gerade eben den Dreier.

Torschütze: Bugri

Spieltag 5:

Die erste fette Bewährungsprobe folgte für die „U20“ im Auswärtsspiel beim FC Schlacke 04. Viel wurde im Vorfeld dieser Partie geredet und geschrieben. Spiele gegen den blauen Nachbarn sind immer etwas Besonderes. So galt es auch, eine Pokalniederlage aus dem letzten Jahr, als man noch in der Regionalliga kickte und gegen den Oberligisten den Einzug in die DFB Pokal-Hauptrunde verpasste, wettzumachen. Ein herrlicher Sommerabend war der Rahmen zu einem tollen spiel vor 800 Zuschauern, in dem der BVB die Gelsenkirchener Gastgeber mit 3:1 niederkämpfte.

Der Sieg war so grandios herausgespielt, dass sich auch die schwatzgelb.de-Berichterstattung zu verfrühten Superlativen hinreißen ließ. Die Spieler der Mannschaft freuten sich nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters wie die kleinen Kinder über den Sieg gegen die Vorstädter. Ausgelassen klatschte jeder einzelne die Supporter ab, und man ließ sich gemeinsam mit einer Welle feiern.

Torschützen: Bugri, Casey 2x

Spieltag 7:

Schmerzliche Erfahrungen für den BVB an diesem Spieltag. Die Profis gaben die ersten Punkte ab und auch die zweite Mannschaft wollte dem wohl nicht nachstehen. Es setzte die erste Niederlage. Mit 0:1 musste man sich in Herne bei der Westfalia geschlagen geben. Borussia verlor nicht nur das Spiel, sondern auch mal wieder Casey durch Matchstrafe und verletzungsbedingt auch Kurtulus Öztürk. Auch das Stürmen von Torwart Ratajczak in den letzten Minuten half nicht – der BVB hatte verloren! 870 Zuschauer und ein total überfordertes Schiedsrichtergespann verfolgten die Partie, in der Borussia die erste Halbzeit verschlief und in der zweiten Hälfte gut kämpfte. Punkte gab es aber nicht.

Spieltag 8:

Wut im Bauch oder die Standpauke von Köppel noch in den Ohren? Jedenfalls zeigte sich Dortmund im nächsten Heimspiel gegen Lengerich wieder voll erholt. 5:2 wurden die Gäste abgefertigt. Aber zu Beginn tat sich die Mannschaft sich schwer. Nach einer frühen Führung kam Lengerich durch einen kapitalen Torwartpatzer schnell zum Ausgleich. Mit fortschreitender Spieldauer, ließen dann aber die Kräfte nach, und der BVB hatte wenig Mühe. Köppel war wieder zufrieden, doch wurmte ihn noch immer die Niederlage gegen Herne, zumal Westfalia an diesem Spieltag bei Wattenscheid mit 0:2 unterlag, die bis zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt nichts gerissen hatten.

Torschützen: Gambo, Bugri, Kringe, Thorwart, Casey

Spieltag 9:

BVB-Express überrollt Hövelhof nach Signalschaden! 0:2 lag der BVB nach 13 Minuten in Hövelhof bereits zurück. Doch legte man schnell ein paar Kohlen nach und drehte noch vor der Pause das Ergebnis auf 3:2. Am Ende hiess es 7:2 für den BVB, und die Gastgeber waren stehend k.o. Positiv hervorzuheben war nach dieser Partie, wie der BVB zurückkam und Hövelhof versenkte. Dies ließ für das nächste Spitzenspiel gegen den FC Gütersloh hoffen.

Torschützen: Pinske, Casey, Bugri 2x, Krontiris 3x.

Spieltag 10:

Die Zuschauer in der Roten Erde trauten an diesem Freitagabend Ihren Augen nicht. Die BVB Amateure schickten den FC Gütersloh 2000 im Spitzenspiel der beiden Tabellennachbarn mit 5:2 (2:0) nach Hause. So leicht hatte es sich wohl vor dem Spiel niemand vorgestellt. Der Gast des "traditionsreichen" FC Gütersloh 2000 brachte zu diesem Spiel „Erster gegen Zweiter“ alleine etwa 500 Anhänger mit. Zahlenmäßig also ein klares Auswärtsspiel im heimischen Stadion für den BVB. Die BVB Amateure machten zu diesem Zeitpunkt der Saison alle „Big Points“ und hatten nun bereits 9 Punkte Vorsprung auf die Verfolger! Wahnsinn!

Torschützen: Mehnert, Casey 2x, Krontiris 2x

Pokal:

So hatte sich Hannes Bongartz seinen 50. Geburtstag sicherlich nicht vorgestellt. Nachdem fast alle Gegner von Borussias Amateuren in der Oberliga chancenlos geblieben waren, musste sich auch die eine Klasse höher spielende SG Wattenscheid 09 in der 2. Runde des Vereinspokals auf Landesebene mit 3:2 (1:1) geschlagen geben. Alexander Kuschmann hatte den Vorzug vor Ratajczak erhalten. Köppel hatte wegen kleinerer Unsicherheiten einen angedrohten Wechsel im Kasten des BVB wahrgemacht. Die Wattenscheider Fans verhöhnten Ihre Spieler, und alle Zuschauer verabschiedeten den schwachen Schiedsrichter, der u.a. Köppel auf die Tribüne schickte, mit Buhrufen.

Torschützen: Casey, Krontiris, Rothholz

Spieltag 11:

Die erste Punkteteilung nach neun Siegen und einer Niederlage, musste man in Lippstadt hinnehmen. 1200 sahen den BVB, der ganz früh in Rückstand geriet und mit Glück durch den eingewechselten Kringe den einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte. Aufgrund der tollen Einstellung des Gastgebers geht aber das Unentschieden trotz der Dortmunder Feldüberlegenheit vollkommen in Ordnung. Die SV-Spieler waren einfach „giftiger“, während die Borussia nicht an ihre Normalform anknüpfen konnte.

Torschütze: Kringe

Spieltag 12:

Alle spekulierten im Vorfeld der Partie Borussia Dortmund gegen SF Oestrich-Iserlohn auf ein Schützenfest für den Tabellenführer gegen den Tabellenletzten. Es wurde mit 3:0 (1:0) für die Schwatzgelben ein mäßiges Spiel mit drei erwarteten Punkten im Kampf um den Aufstieg. Die Zuschauer konnten das schöne, angenehm warme Wetter in vollen Zügen und Überlänge genießen, da das Schiedsrichtergespann in einem Stau steckengeblieben war und die Partie erst eine halbe Stunde später angepfiffen werden konnte. Im Schongang und mit angezogener Handbremse kam der BVB über die Runden.

Torschützen: Achenbach, Kringe, Pinske

Spieltag 13: I

Im Revierderby der Oberliga Westfalen stiegen auf dem Leichtathletikplatz am Ruhrstadion in Bochum die Amateure des heimischen VFL und von Borussia Dortmund in den Ring. In einer chancenarmen Partie trennte man sich 0:0. Interessanter als das Spiel und das Ergebnis war die Tatsache, dass der beste Torschütze der Oberliga Conor Casey den BVB an Hannover 96 ausgeliehen würde, um in der zweiten Liga seine Chance auf eine WM-Teilnahme im US-Team zu vergrößern. Zurückblickend war dieses Spiel so etwas wie ein Knackpunkt, denn danach sollte nichts mehr so sein, wie es vorher war.

Spieltag 14:

Der erste Punktverlust zu Hause. Hüls klaut mit dem 2:2 in Dortmund wichtige Zähler, und die Verfolger kommen wieder näher, sodass der schöne Neun-Punkte-Vorsprung bröckelt. Doppelt schlimm, dass der BVB bereits mit 2:0 führte und dann das Spiel aus der Hand gab. Ohne echten Sturm (Casey weg, Bugri, Krontiris bei den Profis und Kringe Trainingsrückstand) war mehr nicht zu holen. Besonders Florian Kringe hätte dem Spiel wohl mehr seinen Stempel aufdrücken können, wie man eine Woche später gesehen hatte.

Spieltag 15:

Florian Kringe zersägt Fichte Bielefeld! So titelte Schwatzgelb.de nach der Kringe-Gala.

Viermal landete ein Schuss von dem Jungen beim 5:2 Sieg in den Maschen des Bielefelder Tores. Fichte hatte sich als Aufsteiger bis auf den dritten Platz vorgearbeitet, aber auch wie gegen Gütersloh beeindruckte dies die Dortmunder wenig. Ahmed Madouni gab sein Debüt im Trikot von Köppels Elf. Rund ging es dann in der Pressekonferenz. Nachdem Gästetrainer Ermisch Horst Köppel aufgrund seiner Aufgeregtheiten am Spielfeldrand empfahl, sich demnächst mit einem Smoking auf die Bank zu setzen, erwiderte Köppel seinem Gegenüber, dieser verstehe wohl recht wenig von Fussball. Freunde sind die beiden nicht mehr geworden.

Spieltag 16:

Ein großer Tag für Michael Ratajczak, ein schlechter für den BVB. 2:1 verlor man in Rheine, und der FC Schlacke kam bis auf ein mageres Pünktchen an Borussia Dortmund heran.

Es war Ratajczak zu verdanken, dass man in diesem Spiel nicht böse unter die Räder kam. Drei Alleingänge fischte er den Rheiner Stürmern von den Füßen. Ratajczak, der erst fünf Minuten vor Spielbeginn für den erkrankten Kuschmann in den Kasten kam, erlebte an diesem Tag aber noch ein weiteres Highlight. Die Nationalmannschaft, die sich an diesem Tage in der Roten Erde auf die Ukrainer vorbereitete, rief ihn als Unterstützung für das Morgentraining. Ein Training im Kreis der DFB-Elf etwas Besonderes für einen jungen Spieler.

Spieltag 17:

Der Abschluss der Hinrunde, misslang dann auch gegen die 2. Mannschaft der SG Wattenscheid. Hatte man die erste noch im Pokal rausgeworfen, kam man gegen die zweite Garnitur nur zu einem enttäuschenden 1:1. Schlimmer noch: Der FC Schlacke 04 zog an Borussia Dortmund vorbei! Einen großen Vorsprung hatte man verspielt. War man zu sehr geblendet von den Erfolgen? Zwei Spiele standen in im Jahr 2001 noch aus. Diese gehörten aber schon zur Rückrunde der Saison.

Torschütze: Kringe

Pokal:

Die Schlammschlacht von Neuruhrort wird nicht wirklich in die Geschichte eingehen. Mit 7:0 wurde der Landesligist FC Neuruhrort mit einer B-Mannschaft abgefertigt auf einem Platz der Matchlöcher so groß wie Bombenkrater aufwies. Zum Glück kam man hier nicht ins rutschen und zog in die nächste Runde des Pokals auf Verbandsebene ein. Der nächste Gegner wird dann wohl etwas schwerer. Der BVB hat es mit Regionalligisten Verl zu tun.

Spieltag 18:

Wie im Hinspiel trennten sich die Amateure des BVB und der Lüner SV mit einem 3:0 (2:0) für die Schwatzgelben. Gegen den Nachbarn, der das Spiel zu neunt beendete, spielte man sich wenig gute Chancen heraus, sodass das Ergebnis lediglich im Ordner „Arbeitssieg“ abzuheften ist. Wieder einmal wunderten sich alle Beteiligten über wundersame Schiedsrichterentscheidungen, die zumeist den BVB bevorteilten, ohne dass die Mannschaft dies wirklich nutzen konnte.

Torschützen: Kringe, Achenbach 2x

Spieltag 19:

Mit einer schwachen Leistung rutschen die Jungs auf gefrorenem Kunstrasenplatz gegen die DJK TuS Hordel aus und legten sich mit 1:2 (0:1) auf die Nase. Der BVB kam weder mit dem Gegner, den ungewohnten Platzverhältnissen noch mit sich selbst zurecht. Vorweihnachtliche Freude dagegen in Hordel über den ersten Heimsieg der Saison. Zudem verlor man Bastian Pinske unberechtigt mit Platzverweis.

Torschütze: Bugri

Fazit und Ausblick:

Bye Bye Gambo?

Von Himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt, alles war dabei in dieser Hinserie. Oft durch die „Profis“ durcheinandergewirbelt, konnte sich die Mannschaft nie richtig einspielen. Der Fels in der Brandung, Conor Casey, wurde weggespült und riss damit auch andere, die sich jetzt hätten auszeichnen können, mit in ein Leistungstief. Bugri läuft seiner Form hinterher, und Krontiris war lange verletzt. Guy Demel hatte Probleme sich einzuordnen. Neid und Unzufriedenheit kam auf, wenn gute Spieler ohne Not Platz machen mussten für die „von Oben“, die Spielpraxis sammeln mussten. Öztürk, Thorwart, Mehnert und Sahin können ein Lied davon singen.

Gerüchte bringen Öztürk mal wieder mit der Türkei in Verbindung, und Bashiru Gambo legt ein Probetraining bei Standard Lüttich ab. Seinen Platz könnte ein Rückkehrer einnehmen: Ahmed Karayildiz, der Oberliga Torschützenkönig von 97-98, steht vor seinem Abgang beim MSV Duisburg zurück nach Dortmund. Sicherlich ein interessanter Mann.

Die nächsten Termine:

04.01.02 Trainingsbeginn

05.-06.01.02 Hallenturnier in Marl

13.01.02 Hallenturnier in Ibbenbüren

16.01.02 Spiel gegen BVB A-Jugend in DO(Mendeplatz?)

20.01.02 Spiel gegen Borussia Mönchengladbach A in DO

22.01.-01.02.02 Trainingslager in der Türkei (Testspiele gegen Sturm Graz und einen schwedischen 2-Liga-Club)

03.02.02 Spiel gegen Preussen Köln (OL)in Köln

10.2.02 Erstes Meisterschaftsspiel gegen SUS Stadtlohn

Die Namen der Hinrunde:

Conor Casey:

Schon lange nicht mehr in Dortmund, aber noch immer allgegenwärtig. 12 Tore hat er für den BVB in nur 13 Spielen geschossen und war maßgeblich an dem großen Vorsprung zur Mitte der Hinrunde beteiligt. Wenn es jetzt nicht läuft bei den BVB Amateuren, kommt immer wieder sein Name ins Spiel. Aber auch bei ihm gibt es negative Seiten: Zu aufgeregt und jähzornig war er zunächst in seinen ersten Spielen. Das brachte ihm auch zwei Matchstrafen. Seien wir gespannt, wie es mit Conor und dem Abenteuer Hannover 96 weitergeht. Nicht wenige BVB Fans wünschen sich eine Rückkehr des bulligen Amerikaners.

Florian Kringe:

Er ist nahe dran, Casey vergessen zu machen. Eigentlich von Hause aus Mittelfelder erzielte er schon 11 Tore, von denen einige dem BVB wichtige Punkte sicherten. Sicherlich ist man nicht nur in Dortmund hellhörig geworden. Diesem Jungen kann man schon jetzt großes Vorraussagen, er darf nur nicht den Boden unter den Füßen verlieren.

Michael Ratajczak/Alexander Kuschmann:

Glückwunsch an den Trainer, der zwei so hervorragende Keeper im Kader hat. Köppel hat sie! Auf beide kann man zählen, wenn man sie braucht. Beide dürfen sich aber keinerlei Fehler leisten, sonst steht der andere schon auf der Matte. Man darf gespannt sein, ob es ein weiteres Wechselspielchen zwischen den beiden in der Rückrunde gibt.

Horst Köppel:

Ein Mahner und Warner wie Matthias Sammer. Neigt selten zur Euphorie, sondern hat immer den Blick auf das nächste Spiel gerichtet. Aber gerade das macht den alten erfahrenen Trainerwolf für die Jungs so wertvoll. Mit ihm werden sie sicherlich schwerlich den Boden der Tatsachen verlassen. Er hat für den BVB wohl die größte Herausforderung seiner Trainerkarriere sausen lassen, hoffentlich zahlt ihm dies die Mannschaft noch gebührend zurück.

Stadion Rote Erde:

Armes, altes Stadion. Lediglich 382 wollten im Schnitt die Spiele der BVB Amateure sehen. Dies hat das Stadion, aber auch die nicht Mannschaft verdient. An der kann es auch nicht liegen, da die Borussia in den Auswärtsspielen durchschnittlich 744 Zuschauer anzog. Also fast das Doppelte von dem, was in Dortmund selbst hinter dem Ofen vorgelockt werden kann. Selbst die Einführung der Dauerkarte, die von vielen auch nicht registriert wurde, brachte keine Abhilfe. Dazu kommt auch noch, dass viele Spiele ungünstig zu den Spielen der Profis laufen. Waren die Fans am Samstag unterwegs in Cottbus, Rostock oder Berlin, so konnten sich nur wenige dazu aufraffen, ihre Mannschaft auch noch am Sonntag zu unterstützen. Und ausgerechnet das Heimspiel gegen den FC Schlacke wird fast parallel zum nahen Bundesligaspiel in Leverkusen ausgetragen.

Die Schiedsrichter:

Wenn man so die Leistungen der Herren in schwarz oder grün oder wie auch immer in der Saison verfolgt, fällt immer wieder auf, dass sie wenn der BVB auf der Ansetzung steht, wohl besonders motiviert sind. Nach dem Motto, „denen zeigen wir es heute mal“, beschäftigen sie sich ausgiebig und unnötigerweise mit dem Geschehen außerhalb des Platzes. Zumeist leidet der Schiedsrichter auch unter seinen schwachen Assistenten. Wenn dies der Nachwuchs für die Bundesliga sein sollte, kann man sich auf ungemütliche Zeiten im deutschen Fußball einrichten

Statistik:

Tabelle:

1. FC Schalke 04 42 Punkte

2. Borussia Dortmund 40 Punkte

3. Fichte Bielefeld 37 Punkte

4. Eintracht Rheine 36 Punkte

BVB Torschützen:

Conor Casey 12 Tore

Florian Kringe 11 Tore

Francis Bugri 8 Tore

Emanuel Krontiris 7 Tore

Bastian Pinske 4 Tore

Timo Achenbach 3 Tore

Florian Thorwart 2 Tore

Wersching, Sahin, Gambo, Mehnert, Madouni, Rothholz je 1 Tor

Weitere Bilder der Hinrunde

Tommes, 31.12.01

Unterstütze uns mit steady