Spieler im Fokus

Ein echter Borusse nimmt nach 15 Jahren Abschied !

01.01.2001, 13:00 Uhr von:  Redaktion

Er ist ein Mann aus und für das Volk und hat den Definition "Identifikation mit dem Verein" maßgeblich geprägt. Wolfgang "Teddy" de Beer (37), seines Zeichens gelernter Möbelschreiner und passionierter Motorradfan aus Dinslaken. Seit dem 01. Juni 1986 schon steht er in Diensten "seiner Borussia" - mehr, als es (mit Ausnahme von Susi selbstverständlich) je ein BVB-Spieler vor ihm geschafft hat! Das allein verdient schon Respekt!

Dino „der Große“ nahm an 2 Weltmeisterschaften teil.Selbst sein Vorbild Dino Zoff konnte in 570 Einsätzen in der Serie A bei keinem Verein so lange ausharren (11 Jahre bei Juventus).

Vorbild: Weltklasse Keeper Toni Schumacher (76 Länderspiele)Mit seinem anderen Vorbild Toni Schumacher (483 Einsätze) konnte er von 1994-98 in seiner Funktion als Torwarttrainer und Co-Trainer bei Borussia Dortmund sogar intensiv zusammenarbeiten.

Aber Teddy ist viel mehr - er ist ein guter Kumpel, ein immer freundlich gelaunter Botschafter des Vereins, ein Volkstribun par Exellance - einfach ein Mensch wie Du und ich. Wo er auftacht, beginnnt der BVB zu Leben. Kaum jemand verkörpert auf so unkomplizierte Art und Weise die westfälischen Tugenden eines malochenden Sympathieträgers in Schwatzgelb wie er.

Die BVB-Fans wollen im nächsten Jahr weiterhin "ihren Teddy" in Diensten der Borussia sehen.Einst kam er Ersatzmann von Heribert Macherey aus Duisburg nach Dortmund um seinen Platz auf der Bank am anderen Ende des Ruhrgebietes einzunehmen. Der damalige Dauerreservist Rolf Meyer (von 1983-90 nur 5 Bundesligaeinsätze), der immer brav im Schatten von Eike Immel gestanden hatte und nun einfach an der Reihe war, hinterließ eine freie Stelle die es perspektivisch zu besetzen galt. Was kam, ist als "des einen Freud und des anderen Leid" in die Geschichte eingegangen. Meyer verletzte sich ausgerechnet in der Vorbereitung auf die neue Saison schwer an der Hand (Finger) und "der Neue" wurde Stammtorwart, weil er einfach gut war und vom Fleck weg grandios hielt! "Rölfchen" gab auf und es zog ihn bereits ein Jahr später zurück aufs Osnabrücker Hinterland. Für ihn ging ein anderer Stern am Borussenhimmel auf, denn Stefan Klos aus dem eigenen Nachwuchs rückte in den Profikader auf.

"Leute, wir wollen die Kirche im Dorf lassen. Ich habe nur einen Elfmeter gehalten - mehr nicht."

(Dortmunds Ersatz-Torwart Wolfgang de Beer über seinen gehaltenen Elfmeter beim 2:1Sieg gegen den SC Freiburg)

Schon nach dem Pokalsieg´89 in Berlin sagte Teddy, wie ihn die Fans seit jeher liebevoll rufen, der damals gerade bis 1992 bei Borussia verlängert hatte, dies müsse nicht seine letzte Unterschrift beim BVB bleiben. Und in der Tat, es sind noch einige Signaturen erfolgt. Heute ist er ein Denkmal hier, Kult sogar und niemand kann sich eigentlich so richtig vorstellen, dass dieser sympathische und immer leise Schlußmann nicht mehr für unseren Verein tätig sein soll. Seit seinem Lapsus in der 2. DFB-Pokalrunde der Saison 1991/92, als der BVB unverrichteter Dinge durch 2 haltbare Gurkentore gegen Hannover 96 mit 2:3 die Segel streichen mußte, erträgt er sein Schicksal "Ersatzmann" zu sein. Der Verwalter der Strafkasse der Profis fügte sich stets verhielt sich profihaft und motivierte 8permanent seine Konkurrenten, egal ob sie nun Stefan "Stoffel" Klos oder Jensi Lehmann hießen.

Der Verein hat bereits signalisiert, sich das Aushängeschild der 90´er Jahre langfristig, freilich in anderem Tätigkeitsfeld zu sichern. Wünschen wir der Führung, dass sie erkennen, welch immensen Wert Wolfgang für die gestiegenen Interessen unserer organisierten Anhängerschaft haben kann. Er versteht wie kein zweiter die vielschichtigen Faninteressen und repräsentiert eine Generation, die sowohl unbefriedigend schlechte, als auch außergewöhnlich gute Zeiten persönlich mitgemacht hat. Sein Wissen um die Wandlung des Vereins und den daraus resultierenden Sorgen und Nöte der riesigen Anhängerschaft stellt einen unschätzbaren Wert für den Ballspielverein Borussia dar !

Teddy ist unser Mann des Vertrauens!

Ein Interview mit seinen Gedanken zum Abschied veröffentlichen wir in Kürze!


Das ist Teddy in Zahlen:

Das ist Teddy in ZahlenName: Wolfgang de Beer
Größe: 185 cm
Gewicht: 90 kg
Geburtstag: 02. 01. 1964
BVB-Spieler seit: 01. 06. 1986
Nationalität: Deutsch
Bisherige Vereine: MSV Duisburg, TV Jahn Hiesfeld
Bundesligaspiele/Tore:182/0
Länderspiele: 0

Erfolge:
+ Deutscher Meister 1995,1996,
+ Deutscher Pokalsieger 1989,
+ Deutscher Supercup Sieger 1989,1995,1996,
+ Champions League Sieger 1997,
+ Weltpokalsieger 1997 mit Borussia Dortmund


Geschrieben von BoKa, 18.05.2001

Unterstütze uns mit steady