Spieler im Fokus

Die Meinung eines amerikanischen BVB-Fans über die Saison 2000/2001 zur Winterpause

01.01.2001, 13:00 Uhr von:  Redaktion

Die Mitglieder meiner BVB-Mailingsliste bei egroups.com wissen, dass ich nichts außer meiner Familie und meinem Land mehr liebe als Borussia nichts außer meiner Familie und meinem Land mehr liebe als Borussia Dortmund. Der BVB ist in mein Fleisch und Blut übergegangen und ich kann mir mein Leben ohne ein ihn nicht mehr vorstellen.

USAObwohl dies so ist, habe ich durchaus eine realistische Sicht der Dinge. Weil ich in Philadelphia, Pennsylvania, geboren bin, kann man mich als einen typischen "Philly"-Fan bezeichnen - das heißt ich liebe meine Klubs, allerdings ist dies eine "schwierige Liebe". Die Mitglieder meiner Mailingliste werden jedem bestätigen, dass ich auch einer der größten Kritiker des BVB bin. Insbesondere habe ich einige Transfers des Managements seit dem größten Moment der Vereinsgeschichte - dem Champions League Sieg über Juventus Turin - kritisiert. Dies möchte ich vorwegnehmen, denn es werden manche Dinge in meiner folgenden Meinung enthalten sein, die einigen nicht gefallen - es ist halt meine Meinung. Ich werde gerne alle Einwände per Mail beantworten, so wie ich es auf meiner Liste ebenfalls zu tun pflege. Eine unserer Lieblingsbeschäftigungen ist gutes Diskutieren. Wir sind auch eine internationale Fußball-Mailingliste, allerdings drehen sich die meisten Debatten doch um den BVB. Denjenigen Lesern, denen ich unbekannt bin, erzähle ich als erstes, wie ich ein BVB-Fan geworden bin. Ich lebe zwar in "BayScum" (mein Spitzname für den FC Bayern) - Land, allerdings hasse ich diesen Verein trotzdem leidenschaftlich. Ironischerweise bezeichnete ich mich früher als Bayernfan. Das war bevor ich nach Deutschland kam und lernte, wie der Charakter der Bayernfans und des Management dieses Vereins ist. Da ich in Philadelphia aufwuchs ist das Team, dass ich am meisten überhaupt hasse, die Dallas Cowboys aus der NFL. Der FC Bayern und seine Fans erinnerten mich dermaßen an Dallas, dass ich ein neues Team finden musste. Da ich in der Nähe Nürnbergs wohne, bin ich ebenfalls ein Clubberer. Allerdings liebe ich diesen Verein nicht wirklich, jedenfalls nicht leidenschaftlich. Ich bin zwar immer noch ein FCN-Fan, doch nicht annähernd so stark , wie ich ein BVB-Fan bin. Ein FCN-Spiel brachte mich auch zum BVB. Ich liebe kämpfende Teams, die wirklich alles geben, so wie es die meisten aus Philadelphia tun. Zu dieser Zeit (1993-94) sah ich das erste mal den BVB gegen Nürnbergspielen. Es war "Liebe auf den ersten Blick". Aus dem gleichen Grund mag ich ebenfalls den 1. FCK und 1860 München. Sissy alias Andi M.Dies zu mir, nun folgt mein Bericht über den bisherigen Saisonverlauf: Vor Saisonbeginn: Nachdem trotz des totalen Zusammenbruchs der Mannschaft in der Saison 99/2000 der Abstieg vermieden werden konnte, Matthias Sammer als Trainer verpflichtet wurde, mein früherer Lieblingsspieler Andreas Möller an den Erzrivalen Schalke abgegeben wurde und Sunday Oliseh sowie Jörg Heinricheingekauft wurden, dachte ich: es kann nur aufwärts gehen. Außerdem stellte sich Christoph Metzelder als positive Überraschung heraus, und die Flügelpositionen hielt ich ebenfalls für gut besetzt. Ich dachte nicht an den Titel oder einen Europapokalplatz, doch ich war mir sicher, das wir den Abstieg dieses Jahr nicht zu befürchten brauchen. Obwohl ich mir sicher war, dass Victor Ikpeba nach seiner unglaublichen persönlichen Tragödiewiederkommen würde, befürchtete ich die alten Probleme der Vorsaison: fehlende Kreativität im Mittelfeld und weit und breit kein treffsicherer Mittelstürmer in Sicht.

Nach den ersten 5 Spielen:

H Hansa Rostock (1:0)

A Energie Cottbuss (4:1)

H 1860 München (2:3)

A SV Werder (2:1)

A HSV (3:2)

Bengalos auf der SüdNach den ersten 5 Saisonspielen hatten wir nur eines verloren, aber vier gewonnen! Die Niederlage war gegen 1860. Ich war von unserem Start positiv überrascht, da ich mit Unentschieden oder Niederlagen für die Spiele in Bremen und Hamburg gerechnet hatte. Am meisten hat mich das HSV-Match überrascht, da viele andere Fußballfans, mit denen ich gesprochen hatte, den HSV vor der Saison für einen Meisterschaftskandidaten gehalten haben. Außerdem dachten die meisten, dass das neue Volksparkstadion für jedes Auswärtsteam eine nur schwer einnehmbare Festung sein würde. Es war gut zu sehen, dass wir auch die Pflichtsiege gegen Cottbus und Rostock eingefahren haben. Das Hansa-Spiel habe ich nicht gesehen, das Cottbus-Spiel dagegen schon, und wir waren in diesem Spiel dem FC Energie in allen Belangen überlegen. Bis zum heutigen Tag waren wir glaube die einzigen, die in Cottbus den Gastgebern nicht den Hauch eine Chance ließen. Sie werden dies noch zum Rückrundenauftakt im Hinterkopf haben, wenn sie im "Fußballtempel" Westfalenstadion antreten werden! Dies waren die positiven Aspekte. Natürlich gab es auch etwas Negatives - die Niederlage gegen 1860. Dies war der Beginn einer Serie - wir hatten große Schwierigkeiten, die direkten Gegner für einen Platz im internationalen Wettbewerb zu besiegen! Leider hielt dieser Trend an...

Die verheerende Niederlage gegen Schalke 04: Die meisten werden nicht mit mir übereinstimmen, doch dieses Spiel war viel enger, als es das 0:4 vermuten lässt. Erstens war der Elfmeter für Schalke - nach Lehmanns angeblichen Foul gegen Mpenza - unberechtigt, was die Zeitlupe auch bestätigte. Außerdem hätte Jörg Heinrichs Eigentor nicht zählen dürfen, da ein klaren Foul von Ebbe Sand vorlag. Wie auch immer, eines ist sicher: Die Schalker haben uns zuhause den Arsch versohlt. Ein 0:2 wäre nur gerechter als ein 0:4 gewesen. Dies war eine von 2 Niederlagen aus dieser Saison, die mich regelrecht fertig gemacht haben, denn ich weiß, dass wir viel besser spielen können, als wir dies gegen Schalke gezeigt haben!

Die nächsten 4 Spiele:

A Eintracht Frankfurt (1:1)

H SC Freiburg (1:0)

A Bayer Leverkusen (0:2)

H 1. FC Kaiserslautern (1:2)

Jörg Heinrich beim Spiel gegen Bayer LeverkusenFür das Auswärtsspiel in Frankfurt war ich nicht sehr optimistisch: Sie waren zuhause lange Zeit ungeschlagen und konnten im Waldstadion fast jeden Gegner besiegen. Nach dem 1:1 Unentschieden dachte ich, dass wir uns von der Eintracht haben auskontern lassen. Der Grund war meiner Meinung nach erneut der fehlende kreative Mittelfeldspieler sowie die mangelnde Treffsicherheit der Stürmer, was sehr enttäuschend für mich war. Der Sieg gegen den SC Freiburg habe ich erwartet. Die beiden nächsten Spiele waren wieder gegen direkte Konkurrenten für die Europapokalplätze, und wieder gingen sie verloren. In der BayArena standen wir schlecht in der Defensive und haben uns von Leverkusen auskontern lassen. In diesem Spiel wurden die Probleme im offensiven Mittelfeld sowie in Sturm erneut offenkundig, was sich gegen den FCK wiederholte. Das hat mich besonders aufgeregt, da wir den FCK in diesem Spiel über weite Strecken beherrscht haben. Außerdem war ich bei diesem Spiel im Westfalenstadion! Da ich in Ost-Bayern wohne, ist mir ein Stadionbesuch leider nicht sehr oft möglich, da Kaiserslautern aber eine weitere Lieblingsmannschaft von mir ist, musste ich einfach zu diesem Spiel. Wir haben das Spiel aufgrund eines Konzentrationsfehlers in der Endphase verloren. Dieser ermöglichte es einem momentan beim FCK in Ungnade gefallenen Spieler, Marco Reich, ein Solo erfolgreich abzuschließen, was uns drei eminent wichtige Punkte gekostet hat. Eigentlich überflüssig zu erwähnen, dass ich dann abends in Düsseldorf nicht unbedingt in Partylaune war. Glücklicherweise waren dort einige nette junge Damen, die mir aus meiner Depression halfen!! :o)

Das "BayScum"-Debakel (6:2): Das andere Spiel, welches mich regelrecht fertig gemacht hat. Bayern war stocksauer über die Pokalblamage beim Oberligisten FC Magdeburg und ich wusste, dass sie uns dafür leiden lassen wollten. Eine Niederlage habe ich also erwartet, aber ein 2:6-Debakel nie und nimmer! Wir wurden in jeder Phase der Partie vom FC Bayern vorgeführt. Es war, als ob wir wussten, dass sie ihre Wut über die Pokalblamage ans uns auslassen wollten, und ich hatte das Gefühl, dass unser Team richtig Angst vor ihnen hatte! Ich weiß nicht, wie das passieren konnte - auf jeden Fall ist es ein Spiel zum vergessen.

Die letzten beiden Spiele vor der Winterpause:

H Hertha BSC Berlin (2:0)

A VfL Bochum (1:1)

H VfL Wolfsburg (2:1)

A VfB Stuttgart (2:0)

H SpVgg Unterhaching (3:0)

Hertha BSC zu Gast in DortmundWenn es irgendein ambitioniertes Bundesligateam gibt, das wir in den letzten 2 Jahren im Griff hatten, dann war es Hertha BSC Berlin. Sie scheinen und zu liegen. Ich war zufrieden mit dem Ergebnis (2:0), allerdings nicht mit unserer Leistung. Die Chancenauswertung war aufgrund der alten Probleme (zentrales Mittelfeld und Abschluss) wieder nicht besonders. Aber es waren 3 wichtige Punkte. Mit dem Unentschieden gegen Bochum war ich überhaupt nicht zufrieden, aber der VfL hat gegen uns - wie sie es meistens zu tun pflegen - sehr gut gespielt. Auf jeden Fall hatten wir genug Möglichkeiten, das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Matthias Sammer kennt unser Problem: fehlender Killerinstinkt. 2:1 scheint ein normales Ergebnis gegen den VfL Wolfsburg zu sein. Beim Spiel in Stuttgart war ich mit der Torausbeute wiedereinmal nicht zufrieden - und doch sprangen wieder 3 wichtige Punkte bei diesem Spiel heraus. Gegen Unterhaching hat die Mannschaft SEHR GUT gespielt im letzten Heimspiel des Jahres 2000. Die Chancenverwertung war zwar wieder nicht optimal, doch gerieten wir im Gegensatz um Stuttgart-Spiel nie in Gefahr, dass das Spiel noch kippen könnte.

Die letzten beiden Spiele vor der Winterpause:

A 1. FC Köln (0:0)

A Hansa Rostock (2:1)

BVB in RostockIch hab das Spiel nicht gesehen und kann es so auch nicht kommentieren. Ich war zufrieden mit dem Unentschieden, da ich vorher das Gefühl hatte, Köln könnte uns besiegen. Beim Auswärtsspiel in Rostock war ich sicher, dass wir gewinnen würden, da wir sie schon letztes Jahr dort hätten schlagen müssen. Diese Niederlage letztes Jahr war für mich der absolute Tiefpunkt in der Saison 99/00. Es war phantastisch, mit diesen Ergebnissen in die Winterpause zu gehen! Mein Fazit: Die Leistung in der Hinrunde war gut. Besser, als ich es erwartet hätte. Auf jeden Fall (ich habe es auf meiner Liste bereits erwähnt) haben wir noch viel Arbeit vor uns. Es ist sehr erfreulich, dass wir fast alle Spiele, in denen wir favorisiert waren, gewinnen konnten. Allerdings werden wir nicht weit kommen, wenn wir nicht auch Klubs wie 1860, Kaiserslautern, Leverkusen und - vor allem - Bayern und Schalke besiegen können!!

Die besten Spieler der Hinrunde:

Heiko Herrlich: Wo würden wir ohne seine Krankheit stehen... allerdings mache ich mir darüber keine Gedanken, sondern vielmehr über seine Gesundheit!! WERDE SCHNELL GESUND, HEIKO!! WIR VERMISSEN DICH!! Dieser Mann ist immer noch dicht hinter der Spitze der Torjägerliste...

Evanilson: Ich denke, Evanilson war der konstanteste Spieler des BVB in der Hinrunde. Er hat Fehler gemacht, natürlich, aber wer macht das nicht?? Es ist phantastisch für uns, dass er IMMER BESSER wird!!! Er ist ein Spieler, den ich noch lange Zeit beim BVB sehen möchte!!

Billy ReinaBilly Reina: Nach meine Meinung hätte er deutlich mehr Tore schießen müssen, doch insgesamt gab es keinen Spieler, der mehr für die Offensive in der Hinrunde getan hat als Billy Reina. Ich muss dazu sagen, dass ich es für Verschwendung hielt, für ihn 5 Millionen DM auszugeben. Aber: er hat mich ÜBERZEUGT!!! Wir haben einen Spitznamen für ihn auf meiner Mailingliste, allerdings kann ich diesen außerhalb der Liste kaum verraten...

Christoph Metzelder: Was für eine Überraschung! Er hat auf jeden Fall noch viel zu lernen, aber was für eine Entdeckung! Wer auch immer ihn für uns gefunden hat - ihm gebührt ein großes Lob! Wir brauchen mehr junge Spieler wie ihn!

Emmanual Krontiris: Für ihn gilt das gleiche: Was für eine Entdeckung! Dieser Junge hat in seinen wenigen Einsätzen gezeigt, dass er auf der großen Bühne Bundesliga mithalten kann! Vergesst ihn nicht in der Rosicky-Euphorie! Zusammen mit Metzelder, Abel, Casey und Rosicky ist er unsere Zukunft!

Matthias Sammer: Ganz einfach: Er ist - ohne jeden Zweifel - der IDEALE MANN!!!!

Die Enttäuschungen der Hinrunde:

Victor Ikpeba: Ich kann verstehen, dass er im Moment eine der schwersten Phasen durchmacht, die einem Menschen überhaupt zustoßen können. Nichtsdestotrotz: Es ist an der Zeit, dass er sich wieder um seinen Job kümmert und seine enorme Ablöse rechtfertigt. Wenn er dies nicht tut, wäre es wohl das beste, ihn zu verkaufen, um etwas von dem Geld wiederzubekommen.

Vladimir ButVladimir But: Was für eine Verschwendung von Zeit und Geduld. Ich dachte, er könnte zusammen mit Lars Ricken der Schlüssel sein, der den Weggang von Andy Möller auffangen könnte. Ich wünsche ihm das beste für den SC Freiburg, allerdings hätte er bei uns auch etwas besser sein können...

Sunday Oliseh: Sunday zeigte uns sein wahres Leistungsvermögen am Ende der Hinrunde, aber davor war er für mich eine riesige Enttäuschung. Ich habe vielleicht erwartet, dass er die Ablöse sofort rechtfertigt, aber zum Schluss hat er ja deutlich zugelegt. Ich hoffe, er macht so weiter.

Die verletzten Spieler habe ich hier nicht berücksichtigt.

Der Ausblick für den Rest der Saison:

HERVORRAGEND! Wie ihr alle wisst, hat der BVB Tomas Rosicky von Sparta Prag bis 2006 für die Rekordablöse von 25 Millionen DM verpflichtet. Rosicky wird als das größte Talent Tschechiens und als der kommende Star des Nationalteams bezeichnet. Er hat schon 8 Spiele in der Nationalelf bestritten und hat auch schon für Sparta in der Champions League gespielt. Allerdings warne ich davor, Wunderdinge von ihm zu erwarten. Er ist jung und muss sich noch an die Gangart in der Bundesliga gewöhnen. Ich denke nicht, dass er dafür viel Zeit benötigt. Ich habe ihn schon in Tschechien spielen sehen, und ich denke, der Unterschied von der tschechischen Liga zur Bundesliga ist gar nicht so groß.

Die Hinrunde war trotz großer Verletzungsprobleme sehr erfolgreich. Nun sind diese überwunden. Mit den Neuzugängen Rosicky, Sörensen, Casey und Abel werden wir nicht nur in der Bundesliga, sondern auch in der Regionalliga stärker sein! Vergesst nicht Emmanuel Krontiris!! Dieses Team hat mich wirklich viele Nerven gekostet!

Mannschaftstraining beim BVBTrotzt allem Optimismus bleibt für mich eine Hauptfrage: Können wir auch unsere direkten Konkurrenten schlagen - dies sind für mich (ich erwähnte es bereits) der FC Bayern, Schalke, K´lautern, Leverkusen, 1860 (ich habe das Gefühl, dass sie den Anschluss schaffen) HSV (auch sie werden zurückkommen!) - und gleichzeitig weiterhin Mannschaften wie Hertha, Stuttgart und Wolfsburg in Schach halten?

Ich denke wenn wir keine großen Verletzungssorgen haben werden und gleichzeitig konzentriert und motiviert bleiben, dann können wir jederzeit jeden Gegner schlagen!

Können wir Meister werden? Ich denke schon. Allerdings nicht weil wir eine Art Übermannschaft geworden sind. Ich denke, wir können Meister werden, da sich bis jetzt keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. Wenn dies so weitergeht, kann im Prinzip jede Mannschaft die Meisterschale holen.

Rechne ich mit dem Meisterschaftsgewinn? NEIN! Vor allem nicht wenn der FC Bayern sein Potenzial ausschöpft. Ich denke, sie sind immer noch der Favorit. Wir werden noch einige Zeit brauchen, um Rosicky, Sörensen und vielleicht Casey zu integrieren.

Die nächsten 7 Spiele der Rückrunde werden sein:

Sonntag, 11. Februar 2001, 17:30: BVB - Werder Bremen Ebenfalls schwer vorherzusagen. Werder versteht es meistens, uns zu Hause ein schweres Spiel zu liefern. Allerdings denke ich, dass wir auch dieses Spiel gewinnen werden.

Samstag, 17. Februar 2001, 20:15: BVB-HSV Eine weitere schwere Prüfung für uns. Der HSV wird sich für unseren Auswärtssieg revanchieren wollen! Zu eng, um eine Prognose zu treffen.

Christian Nerlinger beim Spiel gegen CottbusSamstag, 24. Februar 2001, 15:30: Schalke - BVB RACHE!! Wir können uns von diesen Witzfiguren nicht dreimal besiegen lassen!

Freitag, der 2. März 2001, 20:15: BVB-Eintracht Frankfurt Dieses Spiel müssen wir gewinnen. Wir müssen Mannschaften wie Frankfurt schlagen.

Samstag, 10. März 2001, 15:30: SC Freiburg - BVB Freiburg ist im Dreisamstadion sehr schwer zu besiegen. Ich hoffe, der BVB wird zum Zeitpunkt des Spieles einen Lauf haben. Hoffentlich werden keine Golfbälle durchs Stadion fliegen!!!

Ich denke wir müssen aus diesen Spielen mindestens 13 Punkte holen. Danach kommen etwas schwierigere Gegner. Mehr als 15 Punkte wären ein großer Bonus.

Wenn Du Lust hast, schreibe mir einfach Deine Gedanken oder Anregungen zu dieser Meinung an footyfan1@yahoo.com oder trete einfach der internationalen BVB-Mailingliste bei www.egroups.com bei (Du bist hiermit herzlich eingeladen). Wir sind unter dem Namen "Borussia Dortmund" registriert. Die Anmeldung bei www.egroups.com ist kostenlos.

BVB FOREVER!!!!

Übersetzung: Mario Kampmann

Geschrieben von Keith, 03.02.2001

Unterstütze uns mit steady