schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 07.11.2018

Kagawa und Isak vernaschen Essen

Dienstag Abend, 19 Uhr, Parallelspiel.

Selbst gegen RWE wird es parallel nicht vierstellig voll

Borussia Dortmund tritt im Schatten der Champions League zum Nachholspiel gegen Rot Weiß Essen an. Der Vierte gegen den Siebten versprach eigentlich ein Duell auf Augenhöhe.

Aus uns unbekannten Gründen wurde das Spiel 15 Minuten später angestoßen. Zu vermuten ist aber, dass es am Feierabendverkehr lag, in dem vermutlich einige Essener Fans feststeckten.

Die ersten Überraschungen gab es auf dem Spielbogen: Eine dreifache Verstärkung von oben war vor Ort. Namentlich: Kagawa, Rode und Isak. Es sorgte vorerst für Unmut auf beiden Seiten. Die Essener Fans witterten eine Wettbewerbsverzerrung, während die Dortmunder in den letzten Wochen und Monaten gelernt haben, dass ein Profi in den Reihen der Amateure nicht immer eine Verstärkung ist.

Die ersten 5 Minuten waren ausgeglichen, jede Mannschaft hatte jeweils eine erwähnenswerte Chance, auf Dortmunder Seite war es Hanke, der den Ball eigentlich versenken musste, bei den Essenern wurde ein Freistoß gefährlich.

Alex Isak war in der ersten Halbzeit Mann der Stunde

In der 6. Minute spielte Kagawa seinen Gegner leicht aus und steckte auf Alexander Isak durch, der den Ball im Tor versenkte und so die Führung erzielte.

Bei den Essenern sorgte diese Kombination natürlich für Unmut. Die Vorwürfe der Wettbewerbsverzerrung wurden wieder laut. Und sie beruhigten sich nicht, als Rode 10 Minuten später einen grandiosen Steilpass auf Boyamba spielte, der auf Kagawa zurücklegte. Der spielte nämlich wieder auf Isak, der den Ball wieder im Tor unterbrachte.

Isak, wohl angespornt von Kagawa, zeigt die bis jetzt beste Leistung in der Regionalliga.

Kagawa war auch der erste „geliehene“ Profi seit langem, der auf Anhieb für Euphorie in unseren Reihen sorgte, weil er offensichtlich richtig Bock hatte zu spielen.

Eine ganze Weile passierte recht wenig auf dem Platz. Dortmund war klar überlegen und erspielte sich ab und zu kleinere Chancen, aus denen aber nichts wurde.

Marcel Platzek gegen Shinji Kagawa

Nach einer guten halben Stunde gab es dann wie aus dem Nichts eine Großchance für den RWE. Der Ball kam mehr als gefährlich in die linke Torecke, aber Oelschlägel war schnell genug am Boden, um die 2:0 Führung festzuhalten.

Nur wenige Minuten später schlugen Isak und Kagawa wieder zu. Isak rettete mit seinen langen Stelzen den Ball vor dem Aus und spielte auf Kagawa. Der legte den Ball dann wieder auf den in den Strafraum gestürmten Isak, der Torhüter Raeder frech tunnelte. 3:0.

Während eines kurzen Eklats auf der Pressetribüne, bei der die Frage aufkam für wen wir uns halten, und ob wir besser sind als Fans die mit Bierbechern werfen, ging es auf dem Platz weiter, allerdings war es weniger spannend als unsere Begegnung mit den anderen Presseleuten.

Kurz vor der Pause gab es noch einen Freistoß für den RWE aus einer vielversprechenden Position. Aus etwa 20 Metern kann Essen den Freistoß aber nur in die Mauer bringen, ihr Nachschuss geht neben das Tor.

Zur Halbzeit ist das 3:0 absolut verdient. Dortmund nutzte die Chancen gegen schlecht verteidigende Essener, die ihre Chancen nicht zu verwerten wussten.

Julian Schwermann grüßte zum 4-0

In der zweiten Halbzeit durften dann auch die Spieler aufdrehen, die regelmäßig in der Regionalliga spielen.

Nach nicht einmal 2 gespielten Minuten fasste Julian Schwermann sich in der Mitte der Essener Hälfte ein Herz und schoss auf das Tor. Der Schuss sah nicht wirklich gefährlich aus, segelte aber dennoch an Lukas Raeder vorbei ins Tor.

Essen hatte keine wirkliche Chance wieder ins Spiel zu kommen, da Shinji Kagawa kurz nach Wiederanstoß an den Ball kam und diesen zu Dominik Wanner spielte, der zum Stand von 5:0 einnetzte.

Nach gut 50 Minuten fiel den Essenern kaum etwas ein. Wenn sie mal vors Tor kamen, dann war Oelschlägel immer auf dem Punkt.

Auch die Dortmunder schienen genug zu haben, sie drängten nicht wirklich auf das halbe Dutzend. So blieb es am Ende beim 5:0 und Dortmunds Amateure klettern auf den 2. Tabellenrang.

Spielpraxis gab es auch für Sebastian Rode

Am Ende bleibt zu sagen, dass Kagawa zwar an 4 von 5 Toren beteiligt war und Isak 3 Tore geschossen hat, Essen aber die Niederlage nicht nur darauf schieben kann, dass die Zweitvertretung Profiunterstützung hatten. Trainer Neitzel gibt sich selbst die Schuld an der Niederlage, weil er seine Mannschaft taktisch falsch aufgestellt hat.

Verteidigung und Chancenverwertung von Essen waren am Ende so schlecht, dass ich mir hundertprozentig sicher bin, dass Dortmund auch ohne Profis gewonnen hätte.

Statistik:

Borussia Dortmund II: Oelschlägel - Hanke, Kilian, Rente (87. Hober), Wanner- Boadu, Schwermann- Kagawa, Rode (72. Ornatelli) - Isak, Boyamba (81. Tekiela)

Rot Weiß Essen: Raeder - Heber, Zeiger, T. Becker, Grund (69. Urban) - Lucas (76. Remmo), Brauer – Pröger (69. Wirtz), Baier, Scepanik – Platzek

Gelbe Karten: Pröger

Tore: Isak (6., 16., 32.), Schwermann (46.), Wanner (48.)

Zuschauer: 984

Nici, 07.11.2018


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!