schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Profis - 04.11.2018

Fans schreien BVB in Wolfsburg zum Sieg

Auch am 10. Spieltag der diesjährigen Bundesligasaison wahrte Borussia Dortmund seine weiße Weste. In der Autostadt gewann der BVB vor 30.000 Zuschauern mit 1:0 (0:0).

Klares Statement zum Anpfiff

Dabei rotierte Trainer Lucien Favre nach dem späten Erfolg gegen Union Berlin (3:2 n.V.) von der „Pokalelf“ deutlich zurück: Neun neue Spieler standen in der Startformation. Einzig Achraf Hakimi und Dan-Axel Zagadou waren auch unter der Woche im DFB-Pokal von Beginn an dabei.

Bei beiden Mannschaften lag der Fokus zu Beginn nicht auf Offensivfußball mit offenem Visier, sondern auf der Risikovermeidung. Anders ausgedrückt: Große Torchancen waren beidseitig Mangelware, die Partie weniger spektakulär als die bisherigen Spiele mit BVB-Beteiligung. Dabei hatte der BVB den wesentlich größeren Ballbesitzanteil von über 60%, die Zweikampfstatistik wurde hingegen von aufopferungsvoll dagegenhaltenden Wölfen dominiert. Borussia gewann statistisch gesehen nur knapp jedes Dritte Duell mit dem Gegenspieler. Nach 27 Minuten aber gewann Schwarz-Gelb genau die entscheidenden Duelle: Sancho brachte den Ball von der Seite hoch herein zum sträflich freigelassenen Delaney. Der Däne köpfte zwar neben das Tor, fand dort aber mit Marco Reus einen dankbaren Abnehmer. Der Kapitän stellte auf 1:0 – und erzielte somit seinen sechsten Treffer im zehnten Spiel. Nur Sebastien Haller, Luka Jovic (beide Frankfurt) und Paco Alcacer stehen mit sieben Treffern vor dem 29-Jährigen.

Weiterhin wenig Chancen – BVB mit Glück

Paco Alcacer stand wieder in der Startelf

Auch im zweiten Durchgang gefiel das Spiel durch ein hohes Tempo beider Mannschaften, glänzte aber auch nicht durch spektakuläre Strafraumszenen. Weder der BVB, noch der VfL kombinierten sich sonderlich häufig bis in den Strafraum und somit in die gefährlichste Zone vor. In der 54. Minute hatte der BVB Glück, als Zagadou den Ball im Strafraum an die Hand bekam. Die Wölfe forderten Elfmeter, aber der Pfiff blieb aus. Mit zunehmender Spieldauer agierten die Hausherren immer offensiver, hatten im Abschluss aber wenig Fortune. Bis zum Abschluss spannend blieb es vor allem, weil der BVB seinen Konterchancen nicht zielstrebig zu Ende spielte. Die größte Chance auf einen Konter vergaben Reus und Delaney (84.). So blieb es am Ende bei einem nicht ganz unverdienten, aber auch nicht ganz unglücklichem 1:0-Auswärtssieg.

Heimspiel in Wolfsburg

An dieser Stelle sei noch der sehr gut aufgelegte Gästeblock an diesem Tag lobenswert zu erwähnen. Angetrieben durch die drei Ultra-Gruppen, die sich zu Teilen auf den unten befindlichen Sitzplätzen sowie in der einen Ecke des Stehbereichs aufteilten, entstand eine fast konstant lautstarke Unterstützung über die vollen 90 Minuten, die sicherlich ihren Teil zu dem knappen Erfolg beizutragen

Gewohnte Bilder

hatte. Zugegeben: In Wolfsburg die lautstärkere Kurve zu stellen ist kein Hexenwerk. Der Auftritt der mitgereisten Fans am Samstag sollte allerdings nicht unerwähnt bleiben.

Die Fotostrecke zum Arbeitssieg des BVB beim VfL Wolfsburg findet Ihr wie gewohnt auf unserer BVB-Fotoseite unter diesem Link.

So spielten die Mannschaften:

BVB-Aufstellung: Bürki - Hakimi, Akanji, Zagadou, Guerreiro - Witsel, Delaney - Sancho (78. Pulisic) , Reus, Bruun Larsen (89. Toprak) - Paco Alcacer (78. Philipp)

VfL-Aufstellung: Casteels - William, Tisserand, Brooks, Roussillon - Arnold - Gerhardt (81. Malli) , Rexhbecaj (69. Steffen) - Ginczek, Brekalo (81. Yeboah) - Weghorst

Kevin, 03+1.11.2018


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!