schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 03.09.2018

Viel Kampf und keine Tore in der Roten Erde

Der Auftritt passte sich ans Spiel an

Wochenende und zweimal BVB live, das muss man sich schon fast rot im Kalender anstreichen. 1.255 Zuschauer hatten sich am Ende in der Roten Erde eingefunden und konnte bei strahlendem Sonnenschein eine umkämpfte Partie unserer Zweitvertretung sehen. Zu kämpfen hatte man an diesem Nachmittag auch mit erstaunlich vielen Wespen, die sich von den zum Teil zuckerhaltigen Getränken angezogen fühlten. Aus Block H wurden unsere Amas sangeskräftig unterstützt, auf dem Platz erhielt man wieder Unterstützung aus dem Profi-Kader: Zagadou, Burnic, Gomez und Isak reihten sich in der Startelf ein.

Taktisch agierte man auf Grund der Profiunterstützung ein wenig anders als noch bei Ligastart. In einem 4-2-3-1 gab Isak die alleinige Spitze, flankierte von Boyamba und Wanner. Auf der „10" spielte wie bereits in den beiden Spielen zuvor Gomez und Burnic reihte sich neben Ornatelli auf der „6" ein. Zagadou startete natürlich in der Innenverteidigung neben Kilian, da Pieper auf Grund einer leichten Muskelverletzung pausieren musste.

1. Halbzeit:

Neuste Profileihgabe: Dan-Axel Zagadou

Das Spiel gestaltete sich von Anfang an als sehr taktisch geprägt. Beide Teams setzten auf eine extrem stabile Defensive, viele Zweikämpfe fanden im Mittelfeld statt und der Ball kam selten in die Nähe der Strafräume. Beim BVB wurde vor allem deutlich, dass Profiverstärkung Fluch und Segen zugleich sind. Jan Siewert betonte natürlich auf der Pressekonferenz, dass man stolz ist, den Jungs Spielpraxis geben zu können und es Spaß macht, mit all den talentierten Kickern zu arbeiten, gleichwohl dürfte dem geneigten Stadionbesucher nicht entgangen sein, dass die Profis zuvor nicht allzu viele Einheiten oder besser gesagt nur das Abschlusstraining mit dem Team absolviert haben. Es hakte zwischendrin immer mal wieder, vorletzte oder gar letzte Pässe kamen nicht so wie sie sollten. Die Düsseldorfer mischten ihrerseits noch ein gutes Defensivkonzept unter, so dass es wirklich über große Phasen der ersten Halbzeit Kampf und Krampf war. Immer wieder wurde die BVB-Verteidigung hoch angelaufen, teilweise von vier Düsseldorfern. Ein Rezept fand man dagegen in Halbzeit eins nicht so richtig. Im Gegenteil: In der 24. Minute brachte Kilian seinen Keeper Oelschlägel mit einem Rückpass ordentlich in Bedrängnis, der konnte aber recht souverän klären. Drei Zeigerumdrehungen später dann die Gelegenheit auf der anderen Seite. Isak lässt im Mittelfeld einen Gegenspieler mit einer schönen Körpertäuschung aussteigen und ist dann schneller als der Rest. Fast alleine durch vergisst er unterwegs aber den Ball. Ob es ein technischer Fehler war oder am Platz lag, war leider nicht zu erkennen. So ging es ohne Tore zum Pausentee. Einzige, weitere nennenswerte Szene war ein Zweikampf zwischen Kwadwo und Burnic, bei dem Burnic sich das Handgelenk verletzte. Es ging auf jeden Fall erstmal für ihn weiter.

2. Halbzeit:

Massimo Ornatelli gegen Kaito Miyake

Ohne Wechsel kamen beide Teams aus der Kabine und setzten nahtlos ihr Spiel aus der ersten Halbzeit fort. Mit fortschreitender Spieldauer wich allerdings ein wenig die letzte Konsequenz, so dass sich zumindest mal etwas wie Torchancen andeuteten. Den Anfang machte Wanner in der 54. Minute. Schön von Ornatelli auf die Reise geschickt, wurde der Winkel dann aber doch ein wenig zu spitz und der Ball verfehlte knapp den Kasten. Kurze Zeit später war der Arbeitstag für Wanner dann beendet, für ihn kam dann der Mann, für den „The Champs" bereits in weiser Voraussicht einen Song geschrieben haben: Tekiela. Kurioser wurde einen Moment später die Auswechslung von Burnic. Zunächst stand Pavlidis bereit, weil Siewert mehr Offensivkraft bringen wollte. Es sah aus, als würde man verzweifelt das Trikot von Pavlidis suchen, Grund für die Verwirrung war aber eher, dass Burnic kurzfristig angezeigt hatte, dass es bei ihm nicht weitergeht. Siewert sagte dazu auf der Pressekonferenz, dass man hofft, dass nichts gebrochen, sondern nur geprellt ist. Es kam also Schwermann, positionsgetreu. Da Burggraf gegen Ende noch gebracht wurde, hatte sich Pavlidis umsonst bereitgemacht. Keine fünf Minuten nach der Hereinnahme von Schwermann dann das erste Ausrufezeichen des BVB. Ornatelli nagelte einen Freistoß an die Latte, der Nachschuss von Gomez verfehlte den Kasten nur um Haaresbreite. Das Spiel war insgesamt etwas aufgewacht und auch Düsseldorf versuchte sich jetzt in der Offensive.

Burnic musste mit einer Handprellung ausgewechselt werden

Richtig gefährlich machte allerdings Zagadou den Ball, der in höchster Not vor dem Düsseldorfer Angreifer in Richtung eigener Kasten klärte (71.). Mit ein paar Halbchancen auf beiden Seiten trudelte das Spiel dann auch dem Ende entgegen. Der BVB auf die 90 Minuten gesehen wohl mit einem leichten Chancenplus, aber letztendlich hatten sich beide den Punkt verdient.

Fazit / Ausblick:

Am Ende geht der Punkt wohl für beide Seiten in Ordnung. Sowohl unsere Borussen als auch die Fortunen zeigten über weite Strecken eine konzentrierte und konsequente Leistung in der Defensive, leider bei beiden Teams auf Kosten der Offensive. Ein Feuerwerk war das Spiel nicht, aber bekanntlich gewinnt ja die Defensive am Ende die Meisterschaft bzw. die Aufstiegsrelegation. Mit einem Nachholspiel in der Hinterhand stehen unsere Amas jetzt mit acht Punkten auf Platz 6 der Tabelle. Am Samstag geht es dann in die Küchenhauptstadt nach Rödinghausen, die zur Zeit auf Platz 03+1 rangieren.

Statistik:

Nachdenkliche Gesichter nach der nächsten Nullnummer

BVB II: Oelschlägel – Bockhorn, Zagadou, Kilian, Dieckmann – Burnic (Schwermann, 67.), Ornatelli – Boyamba, Gomez (Burggraf, 88.), Wanner (Tekiela, 63.) - Isak

Düsseldorf II: Theißen – Montag, Gül, Goralski, Kwadwo – Laws, Ehret Bezerra, Lambertz (Willms, 56.) – Mikaye, Duman (Siadas, 90.), Oktay (Froese, 76.)

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Bockhorn – Goralski, Ehret Bezerra, Kwadwo

Zuschauer: 1.255 in der Kampfbahn Rote Erde

Seb, 03.09.2018


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!