schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 18.08.2018

BVB Amateure überzeugen beim Sieg gegen Uerdingen

Kevin Grosskreutz gegen Jeremy Toljan

Eigentlich hätten Borussia Dortmunds Amateure an diesem Wochenende in der heimischen Kampfbahn Roten Erde auf Rot-Weiß Oberhausen treffen sollen. Da sich der RWO als Niederrheinpokalsieger allerdings für den DFB Pokal qualifizieren konnte und dort morgen auf den fürchterlichen SV Sandhausen trifft, musste die Regionalligapartie verlegt werden (auf Mittwoch, den 29. August). Das spielfreie Wochenende nutzte der BVB somit stattdessen für ein Testspiel gegen den KFC Uerdingen. Leider fand die Partie unter Ausschluss der Öffentlichkeit am Trainingsgelände in Brackel statt. Ein Wiedersehen mit Kevin Großkreutz, der in diesem Sommer bekanntlich nach Krefeld wechselte, blieb also nur Vereinsfunktionären und seriösen, immer sachlichen und niemals parteiischen Pressevertretern vorbehalten.

Amas-Coach Jan Siewert erhielt für den Test gegen den KFC Unterstützung aus der ersten Mannschaft. Jeremy Toljan, Julian Weigl, Sergio Gomez und Alexander Isak durften etwas Spielpraxis sammeln. Während die Einsätze bei Weigl und Gomez noch relativ leicht und problemlos zu erklären sein dürften, können die „Abschiebungen“ von Toljan und Isak schon durchaus als Fingerzeig

Auch Patrick Pflücke kam an alter Wirkungsstätte zurück

gewertet werden, dass Lucien Favre in den kommenden Wochen und Monaten eher weniger mit den beiden Akteuren plant. Neben den vier Profis durfte Siewert sich auch über das Debüt von Eric Oelschlägel freuen. Der Silbermediallen-Gewinner von Rio verletzte sich beim Trainingslager der Profis in den USA und konnte somit bislang noch nicht zum Einsatz kommen. Um das vorweg zu greifen: Er hinterließ einen sehr sicheren und soliden Eindruck, da scheint die Borussia wirklich eine gute Nummer drei verpflichtet zu haben. Ansonsten behielt die Aufstellung keine größeren Überraschungen parat: Die etatmäßigen Verteidiger Dieckmann, Pieper und Kilian bildeten neben Toljan die Viererkette, Schwermann stand neben Weigl auf der Sechs, Hanke und Wanner wirbelten offensiv neben Gomez und Isak stürmte ganz vorne. Der Gast aus Uerdingen fuhr mit voller Kapelle in die Fußballhauptstadt, einzig Maxi Beister und Amateure-Legende Oguzhan Kefkir blieben zu Hause. Kevin Großkreutz und der erst vor wenigen Tagen verpflichtete Patrick Pflücke saßen zunächst auf der Bank.

Erste Halbzeit

Alexander Isak sammelte ebenfalls Spielpraxis beim BVB II

Der BVB startete durchaus eindrucksvoll. Mit frühem Pressing setzten sie den Drittliga-Aufsteiger immer wieder massiv unter Druck, hinten stand die Borussia gleichzeitig absolut sicher. Folgerichtig gehörte den BVB-Bubis nach nur wenigen Spielminuten auch die erste Chance des Spiels: Nach Pass von Isak war Hanke frei durch und hätte eigentlich die Führung erzielen müssen, setzte die Kugel jedoch knapp neben das Gäste-Gehäuse. Das war es dann aber erstmal mit Torchancen. Uerdingen kam ganz langsam besser ins Spiel, versuchte es immer wieder, den Bundesliga-erfahrenen Stefan Aigner auf rechts zu schicken, von Erfolg waren diese Versuche aber nur selten gekrönt. So dauerte es auch bis zur 25. Minute, ehe die Krefelder überhaupt mal zur ersten Torchance kamen, Bittroffs Schuss war aber kein Problem für Oelschlägel. Zum Ende der ersten Hälfte nahm die Partie dann aber etwas an Fahrt auf, es ging hin und her, zwar auch verbunden mit vielen Ballverlusten, aber eben auch mit mehr Torchancen. Auf Seiten des BVB vergaben Wanner und zweimal Isak, auf der anderen Seite kam Musculus zweimal gefährlich vor den Dortmunder Kasten. Ein Tor wollte jedoch nicht fallen, so blieb es zur Pause beim 0:0.

Zweite Halbzeit

Pavlidis wurde für Hanke eingewechselt und traf zum 2:0

Während Siewert mit Pavlidis für Hanke nur einen Wechsel vollzog, wurde bei den Gästen aus Krefeld gefühlt die ganze Elf ausgetauscht, auch Großkreutz und Pflücke waren nun auf dem Platz. Viel passierte zunächst aber nicht: Holldack vergab für den KFC ebenso wie Dieckmann auf der anderen Seite für die Borussia. Die erste echte nennenswerte Szene des zweiten Durchgangs hätte dann fast das Zeug zum Tor des Monats gehabt – aber eben nur fast. Großkreutz sah, dass Oelschlägel zu weit vor dem Tor stand und versuchte es aus der eigenen Hälfte. Der Ball hätte gepasst, Oelschlägel bekam aber seine Hand noch dazwischen. In der Folge wurde der BVB dann immer stärker. Die Belohnung gab es zehn Minuten vor dem Ende: Isak wird geschickt und hätte eigentlich einfach nur durchlaufen und abschließen müssen, entschied sich aber für den komplizierten Weg, drehte sich noch einmal, legte zurück auf den heranstürmenden Gomez und der versenkte von der Strafraumkante aus zum 1:0. Wenige Minuten später der nächste schöne Angriff der Borussia: Isak schickte Wanner auf links, dessen Hereingabe landete bei Pavlidis, der nur noch zum 2:0 einzuschieben brauchte. Kurz darauf war Schluss.

Fazit

Alex Isak und Sergio Gomez bejubeln das 1:0

Siewert zeigte sich nach dem Spiel zurecht zufrieden über den Auftritt seiner Mannschaft. Wer gegen den aktuellen Tabellenführer der 3. Liga so auftritt, braucht vor den kommenden Aufgaben in der Regionalliga West keine Angst zu haben. Die Leistung macht Lust auf mehr. Man darf gespannt sein, wie die Saison verlaufen wird. Das Zeug, um oben mitzuspielen und mindestens ein Wörtchen im Kampf um die Meisterschaft mitzureden, hat der BVB aber auf jeden Fall.

Abschließend noch ein paar Worte über die vier Profis: Toljan wirkte in der einen oder anderen Szene etwas behäbig und lustlos, zeigte aber auch keine besonderen Schwächen. Für einen Einsatz bei den Profis konnte er sich aber auch nicht unbedingt empfehlen. Weigl bestritt sein erstes Spiel seit drei Monaten, war ballsicher und zweikampfstark und wurde nach 65 Minuten und einer ordentlichen Leistung ausgewechselt. Gomez zeigte immer wieder, was für ein enormes Potential in ihm steckt. Der Junge kann richtig was am Ball, hat ein gutes Auge und kurz vor Ende des Spiels auch bewiesen, dass er weiß, wo das Tor steht. Kurz darauf wurde er dann von Siewert ausgewechselt aus Angst davor, dass irgendein bekloppter Uerdinger ihn noch aus Frust kaputt haut. Und Isak? Ja, schwer zu sagen. So richtig überzeugen konnte der Schwede auch in diesem Spiel nicht. Man erahnt immer wieder, dass er kein Vollblinder ist, so richtig auf den Platz bringen kann er es aber auch weiterhin nicht. Dennoch muss man sagen, dass er es war, der das erste Tor vorbereitete und das zweite mit seinem Pass auf Wanner gut einleitete. Wahrscheinlich wäre es am Besten, Isak an einen Zweitligisten auszuleihen. Der braucht einfach mal Spielpraxis auf einem relativ hohen Niveau. Auf der Bank oder der Tribüne bringt er auf jeden Fall nichts.

Ausblick

Trainer Jan Siewert mit Julian Weigl

Für die BVB Amateure geht es nächste Woche Sonntag (26. August) in der Regionalliga weiter – dank der ZIS findet das Spiel beim SC Wiedenbrück in der ostwestfälischen Pampa aber leider zu einer Uhrzeit statt, die den Doppler mit dem anschließenden Spiel der Profis gegen RB Leipzig nahezu unmöglich macht. Das nächste Heimspiel steht dann wie oben erwähnt am darauffolgenden Mittwoch an, wenn Oberhausen die Ehre zuteil wird, in der altehrwürdigen Roten Erde spielen zu dürfen.

Statistik

BVB Amateure: Oelschlägel – Dieckmann, Kilian (74. Relucio), Pieper, Toljan – Schwermann (74. Konate), Weigl (65. Sechelmann) – Wanner (83. Ametov), Gomez (83. Burggraf), Hanke (46. Pavlidis) – Isak

Chancen: 10:10

Ecken: 1:8

Tore: 1:0 Gomez (80.), 2:0 Pavlidis (86.)

Zuschauer: offiziell 0; inoffiziell ca. 40 (darunter auch Lucien Favre, Michael Zorc und Marco Reus)

cka, 18.08.2018


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!