schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 13.05.2018

BVB Amateure beenden nach 0:0 gegen Bonn die Saison auf Platz 03+1

Fahnenchaos mit UvdA-Logo zu Spielbeginn in Block H

Am Ende der Saison war die Luft raus: Borussia Dortmunds Amateure gingen am letzten Spieltag dieser Saison als Favorit ins Duell gegen den Bonner SC, kamen dort jedoch nicht über ein 0:0 hinaus und verpassten somit den gewünschten dritten Platz. Vor 951 Zuschauern in der altehrwürdigen Kampfbahn Roten Erde fehlte den BVB-Bubis die nötige Durchschlagskraft; sie konnten sich nur wenig Torchancen erspielen, standen dafür aber auch bis auf wenige Ausnahmen hinten sicher.

Erste Überraschung noch vor Spielbeginn

Die vermutlich wichtigste Nachricht des Tages hatte bezeichnenderweise auch nichts mit dem Geschehen auf dem Rasen zu tun. Während die Zuschauer auf den Einmarsch der beiden Teams warteten, verkündete der Stadionsprecher die Namen jener Spieler, die den Verein im Sommer verlassen werden. Neben den teils bekannten, teils bereits vermuteten Abgängen von Patrick Mainka, Junior Flores, Michael Eberwein, Jonas Arweiler und Paterson Chato wurde dabei auch der Name Dominik Reimann genannt. Gut, eine Sensation ist die Meldung nach dieser abgelaufenen Saison sicherlich nicht: Reimann zeigte solide Leistungen,

Patrick Mainka verabschiedete sich von den Fans

konnte allerdings den erhofften nächsten Schritt nicht machen und leistete sich insgesamt auch mehr Ausreißer nach unten als nach oben. Es ist natürlich schade, dass somit auch endgültig feststeht, dass erneut kein Torwart aus der eigenen Jugend in den Planungen des Profikaders eine Rolle spielt. Letztendlich muss dafür aber auch die Leistung stimmen und da kam über die ganze Spielzeit hinweg schlicht und einfach zu wenig von Reimann. Deutlich bitterer muss hingegen der Abschied von Mainka bewertet werden. Der Kapitän bestritt in seinen zweieinhalb Jahren beim BVB alle (!) Spiele über die vollen 90 Minuten! Darüber hinaus merkte man ihm jederzeit an, dass er alles für den Verein gegeben hat und auch sein Herz ist am rechten Fleck. Er ist inzwischen aber schlicht und einfach zu gut für die Regionalliga und strebt somit verständlicherweise nach Höherem. Insofern bleibt nichts anderes zu sagen als: Vielen Dank, Patrick! Und alles, alles Gute für die Zukunft!

Reckert rettet den Punkt

Dauerbrenner Herbert Bockhorn im Zweikampf

Zum Sportlichen: Die Geschichte des Spiels selbst ist relativ schnell erzählt. Dem BVB merkte man die kräftezehrende Rückrunde deutlich an. Nach vorne ging nur sehr wenig, so wurde Bonns Keeper Monath nicht einmal wirklich vor die Probe gestellt. Defensiv konnten die Amateure eher überzeugen, müssen sich dennoch am Ende aber vor allem bei Keeper Jan Reckert bedanken, dass es beim 0:0 blieb. Besonders in der ersten Halbzeit rettete er mit seinen zwei Glanzparaden innerhalb von 60 Sekunden dem BVB einen Punkt. Einziger echter Wehrmutstropfen der Partie: Knapp zehn Minuten vor dem Abpfiff flog Gianluca Rizzo mit glatt Rot vom Platz. Was genau der Grund war, weiß keiner so genau, womöglich hat er einen Bonner bespuckt. So blieb es am Ende beim 0:0. Während der BVB damit nicht 100%ig glücklich sein kann, herrschte auf Gästeseite nach Abpfiff Partystimmung. Durch das Remis sicherte sich der Bonner SC nämlich den Klassenerhalt in der Regionalliga. Fast schon standesgemäß stürmten die Spieler dann auch die Pressekonferenz, gaben Trainer Daniel Zillken noch eine Bierdusche mit und skandierten „Nie mehr fünfte Liga“. Und weil auch ich zum Abschluss der Saison in versöhnlicher Stimmung bin: Herzlichen Glückwunsch nach Bonn und bis nächstes Jahr! Ich lehne mich dafür zufrieden zurück und genieße es, dass der Drecksverein Viktoria Köln erneut nicht den Aufstieg in die 3. Liga geschafft hat. Man muss sich auch mal über die kleinen Dinge des Lebens freuen können…

Positives Saisonfazit

Ornatelli & Co. mussten aber der 20. Minute bei Dauerregen weiterspielen

Mit dem 0:0-Unentschieden beenden Borussia Dortmunds Amateure die Saison 2017/2018 also auf dem vierten Tabellenplatz. Angesichts der letzten Saison, die man bekanntlich als Vizemeister beendete, und dem starken Saisonstart träumte sicher der eine oder andere Borusse von der Meisterschaft und dem Aufstieg. Letztlich muss man aber festhalten: Viel mehr war in dieser Spielzeit nicht möglich. Diese derart junge Mannschaft, die häufig eher einer U21 als einer U23 glich, hatte es besonders im Frühling 2018 alles andere als leicht: 16 Spiele in genau zwei Monaten, gepaart mit einem unglaublichen Verletzungspech, sind dann einfach etwas zu viel des Guten. Dementsprechend muss man diese Saison insgesamt doch als absolut positiv bewerten.

Und selbst wenn nicht: Mir machte die U23 in dieser Saison ein Vielfaches mehr Spaß als die Profis. Während die „Vereinselite“ aus gefühlt elf Söldnern auf dem Rasen besteht, sieht man bei den Amas jede Woche, wie sich die Jungs den Arsch aufreißen. Das lässt sich sicherlich nicht immer am Ergebnis ablesen, aber was soll’s?! Borussia Dortmund ist so viel mehr als Siege und Titel bzw. Aufstiege. Umso wichtiger, dass der Verein die zweite Mannschaft

Für Rizzo gabe es in der Schlussphase noch die rote Karte

am Leben erhält und nicht den Weg geht wie so einige andere Clubs, die ihre Zwote abgemeldet haben. Einen nicht geringen Anteil an dieser sportlich guten Saison hat Manager Ingo Preuß: Nach den Abgängen von teilweise so wichtigen Spielern wie Bonmann, Zimmermann, Wassey, Hober oder al Ghhadioui bekam er es erneut hin, eine starke und talentierte Truppe zusammenzustellen. Und mehr noch: Mit Jan Siewert zog er nach Daniel Farke den nächsten „Sechser im Lotto“: Siewert passt sportlich und menschlich wie Faust aufs Auge zur Borussia und zur Stadt Dortmund. Freuen wir uns also auf die neue Saison! In zweieinhalb Monaten, am 27. Juli, geht es bereits wieder los…

Avanti Amateure!

Statistik

BVB Amateure: Reckert – Sauerland, Mainka, Chato, Bockhorn – Ornatelli, Boadu – Pflücke (67. Bajner), Pavlidis (46. Hanke), Ametov (78. Arweiler)

Jan Siewert zog nach Abpfiff ein positives Fazit

– Rizzo

Bonner SC: Monath – Engelmann, Weber, Perrey, Hirsch – Dündar, Fillinger – Omerbasic (90+2. Mabanza), Schumacher (36. Maouel), Somuah – Bors (90. Sobiech)

Gelbe Karten: Pflücke, Reckert – Dündar, Omerbasic

Rote Karten: Rizzo

Tore: -

Zuschauer: 951 in der Kampfbahn Roten Erde

cka, 13.05.2018


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!