schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Stimmungsbericht - 04.01.2018

Weigl, Sonne, Strand und Training

Nachdem wir bei „Burglind-Wetter“ gestern in Deutschland abgeflogen sind und erst nach Sonnenuntergang landeten, grüßte uns heute die südspanische Sonne. Bei lockeren 20 Grad in der Sonne ließ es sich aushalten und nach einem ausgiebigen Frühstück auf dem Balkon konnten wir direkt zum Teamhotel zu unserem ersten Termin aufbrechen: Medienrunde mit Julian Weigl. Neben uns waren noch andere Medienvertreter anwesend, an einem Tisch wurde Weigl „bearbeitet“, am anderen gesellte sich Lukasz Piszczek zur versammelten Journaille. Abwechselnd stellten wir Medienvertreter Julian Weigl Fragen.

Weigl über die Gründe für die Negativphase:
„Diese Frage ist mir schon oft gestellt worden, aber so richtig weiß ich es auch nicht. Es gibt sicherlich verschiedene Gründe, sonst hätten wir das ja auch einfach abstellen können. Peter Stöger ist natürlich auch sehr interessiert daran, wo wir die Gründe sehen und spricht viel mit uns darüber. Wir arbeiten das auch hier im Trainingslager auf.“

Weigl über seine Verletzung:
„Das war meine erste große Verletzung und ich muss im athletischen Bereich einiges nachholen. Da gehören dann auch schon mal Extraeinheiten nach dem Training dazu. Wenn man drei Monate verletzt war und davon mehrere Wochen Gips getragen hat, baut man am Bein natürlich Muskelmasse ab. Da gilt es nachzuarbeiten. Ich habe jetzt aber überhaupt keine Probleme mehr mit dem Sprunggelenk.“

Weigl über Verbesserungspotential:
„Mein Kopfballspiel will ich auf jeden Fall noch verbessern. Ich bin jetzt schon zwei, drei Mal bei Standardsituationen mit nach vorne gegangen, hab aber keinen einzigen Ball bekommen (lacht). Da werde ich auch mal bei den Kollegen fragen, ob die mir ein paar Tipps geben können. Dann natürlich meine Torgefahr und direkte Vorlagen. Das will ich noch zu meinem Spiel hinzufügen.“

Da die Fragerunde auf der Terrasse des Teamshotels stattfand, saßen wir quasi die gesamte Zeit in der Sonne. Grund genug, um nach getaner „Arbeit“ noch einen kleinen Abstecher zum Strand zu machen, bevor das öffentliche Training auf dem Programm stand.

Nach einem kurzen Spaziergang am Strand ging es dann zum schnuckeligen Stadion des FC Marbella. Gegen 15:45 Uhr kamen bereits die ersten Spieler aus der Kabine und machten sich im Fitnesszelt warm. Darunter auch Roman Weidenfeller, der allerdings sehr bald mit Teddy de Beer zu einer individuellen Einheit zum gegenüberliegenden Tor ging. Um 16:00 Uhr trafen dann die restlichen Spieler ein, die auch zunächst kurz zum Fitnesszelt gingen, dann drei Runden um den Platz drehten und ein ausgiebigeres Aufwärmprogramm in der von uns aus gesehen rechten Spielfeldhälfte absolvierten.

Als erste richtige Einheit stand ein Pass- und Laufspiel auf dem Programm. Vier Gruppen führten jeweils die gleiche Übung durch, immer unter der Beobachtung von Stöger und Co, die sich auch nicht scheuten, einzugreifen, zu korrigieren oder kurze Gespräche mit den Spielern zu führen. Insbesondere die Rufe „Auf Technik achten“, „sauber spielen“ und „richtigen Fuß benutzen“ waren häufiger zu hören. Hier geht’s zur Übung im Video: klick

Nach dem Passspiel stießen auch Roman Bürki und Dominik Reimann zum Rest der Truppe, die zuvor mit Matthias Kleinsteiber Übungen durchgeführt hatten. Für Weidenfeller begann hingegen der ruhigere Teil des Trainings.

Da noch einige Spieler fehlten, angeschlagen oder gerade erst aus einer Verletzung zurück sind, wurden zwei Mannschaften à 10 Spieler eingeteilt:

Ohne Leibchen: Bürki, Toljan, Sokratis, Zagadou, Guerreiro, Dahoud, Yarmolenko, Weigl, Isak, Kagawa

Mit (pinken) Leibchen: Reiman, Toprak, Bartra, Subotic, Sahin, Piszczek, Durm, Schürrle, Pulisic, Sancho

Auf verkleinertem Feld lieferten sich beide Mannschaften ein packendes Trainingsspiel. Zunächst brachte Schürrle die Leibchenträger in Führung: Nach Ballgewinn ging es schnell auf Schürrle, der flach von der Strafraumgrenze platziert ins Eck abschloss. Besonders in der ersten Halbzeit war der zuletzt mit Pfiffen bedachte Schürrle durchaus ein Aktivposten und stach zusammen mit Sahin und Sancho besonders positiv hervor. Auch Piszczek konnte sich nach der Verletzung gut einfügen und zeigte, dass er auf einem guten Weg zurück ist. Der weitere Rückkehrer Durm war weniger präsent, aber durchaus solide. Auf Seiten der Ohne-Leibchen-Mannschaft fielen vor allem Kagawa und Dahoud als spielbestimmend auf, Yarmolenko hatte ein paar gute Situationen und Guerreiro konnte vor allem offensiv überzeugen, was er auch direkt mit dem Ausgleich krönte: hier im Video.

Zur Halbzeit versammelte Stöger seine Jungs im Mittelkreis, sprach ein paar Dinge an, erklärte aber auch das Vorgehen in Halbzeit zwei: Pulisic hatte einen leichten Schlag abbekommen und spielte vorsorglich in der zweiten Halbzeit nicht mehr mit. Dahoud streifte sich dafür ein cyan-farbenes Leibchen über und war fortan Mitspieler der ballführenden Mannschaft, die nun in Überzahl die Angriffe aufbauen durfte. Konsequenzen hatte die Überzahl allerdings nur einmal, als Yarmolenko im Strafraum freigespielt wurde und mit einem sehenswerten Heber Reimann überwand. 2:1 für die Männer ohne Leibchen war dann auch der Endstand und der Abschluss des Trainingstages.


Larissa und Seb, 03+1.01.2018


Weitere Artikel in "Stimmungsbericht":

Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!