schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

schwatzgelber Saisonrückblick - 15.11.2013

Saison 1987/88 – Ernüchterung nach dem Höhenflug

Nur drei Tage später fand das Derby statt, welches die Dortmunder klar mit 4-1 gewinnen. Vor allem überrascht die Torausbeute, da in den bisherigen acht Bundesligaspielen nur fünf Treffer erzielt werden konnten. Nun traffen Dickel, Mill und zweimal Zorc. Traurig hingegen war nur, dass das Ergebnis zweitranig war. Denn nach dem Spiel stürmten die Gelsenkirchener Rowdies die Südtribüne und prügelten wahllos auf Dortmunder Zuschauer ein. Das Ergebnis: Es wurden 39 Schläger festgenommen und 20 Zuschauer leicht verletzt. Auch rund um das Westfalenstadion fanden weitere Schlägereien statt. Sogar Frank Mill wurde dabei verletzt. Beim Einlaufen zog er sich Verbrennungen zweiten Grade an beiden Oberschenkel durch einen von Fans geworfenen Feuerwerkskörper zu. Trotzdem spielte er. Danach waren erst einmal die Auswahlmannschaften Deutschlands dran. Während die U21 mit Kutowski gegen Dänemark mit 2-0 gewann (der Dortmunder wurde in der 74. Minute durch Mannheims Neuer ersetzt), spielte die deutsche Olympiaauswahl in der Qualifikation gegen Griechenland und siegte 3-0. Dabei war Mill zweifacher Torschütze und Zorc ein umsichtiger Ballverteiler im Mittelfeld.

Endlich gab es am 25.09.87 einen Auswärtssieg der Borussen. Bei Hannover 96 beendete der Neuborusse Kleppinger in der 34. Minute die 395 Minuten lange Serie ohne BVB-Tor in der Fremde. Am Ende gab es einen 3-2-Sieg für die Westfalen. In der Zeit vom 28. bis 30. September nahmen die Dortmunder Spyrka und Banach an einem U 20-Lehrgang von Berti Vogts in Grünberg teil und fehlten dann den Dortmunder im Uefa-Cup, der am 29. stattfand. Im Rückspiel trafen die Borussen daheim auf Celtic Glasgow und konnten durch zwei späte Tore von Norbert Dickel die 2. Runde erreichen. Währenddessen glänzte Spyrka beim Freundschaftsspiel der U 20-Nationalmannschaft beim Zweitligisten Darmstadt 98 (3-1-Sieg) als Torschütze, Vorbereiter, Libero und Mittelfeldchef. Auch im 18-köpfigen Aufgebot für die U20-WM in Chile war er neben Maurice Banach vertreten. Da sich allerdings Banach eine Zerrung zuzog, musste er auf Anraten des Mannschaftsarztes die Teilnahme absagen.

In Dortmund gab es nach dem Sieg im Uefa-Cup die Ernüchterung, da das Heimspiel gegen den Karlsruher SC klar mit 0-2 verloren ging. Anscheinend fehlte den Borussen die Luft. Aber gute Nachricht gab es zwei Tage nach dem Spiel, denn Frank Mill verlängerte seinen Vertrag um drei Jahre bis zum 30.06.1991. Als Grund für die Verlängerung teilte der 29-jährige Nationalspieler mit: „Ich fühle mich in Dortmund wohl, ich bin ein Kind des Ruhrgebietes.“ Das Wiederholungsspiel im DFB-Pokal daheim gegen Offenburger FV wurde ein Spatziergang, denn die Dortmunder gewannen vor 5.600 Zuschauern klar mit 5-0 durch Tore von Dickel, Mill, Lusch, noch einmal Mill und Pagelsdorf. Die Reise in die Pfalz dagegen blieb erfolglos, der BVB verlor gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1-3. Bei der U20-WM in Chile gewann die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Spiel klar mit 3-0 gegen Saudi Arabien. Allerdings lief das Spiel an dem Dortmunder Spyrka vorbei. Vier Tage später zeichnete er sich als fehlerloser Libero beim 3-0-Sieg gegen Bulgarien aus. Auch am 18.10.1987 war Spyrka der herausragende Akteur beim 2-1-Siegen gegen die USA und sicherte damit den Gruppensieg für Deutschland.

Währenddessen spielte Dortmund in der 2. Runde daheim gegen Velez Mostar und gewann 2-0. Zur gleichen Zeit bezwang im Viertelfinale der U 20-WM Deutschland die Schotten mit 4-3. Der Dortmunder Spyrka, der in der Verlängerung vom Schotten Campbell niedergeschlagen wurde, verwandelte dann den entscheidenden Strafstoß. In Deutschland fand  zwei Tage später die 2. Hauptrunde im DFB-Pokal statt und Dortmund musste zum FSV Salmrohr reisen. Zwar gingen die Borussen vor 3.500 Zuschauern durch Murdo MacLeod in der 26. Minute in Führung, das Spiel aber mussten sie in Unterzahl beenden, weil Norbert Dickel eine Rote Karte erhielt. Beinahe wäre das Spiel in die Verlängerung gegangen, Salmrohrs Plath traf aber in der 90. Minute nur den Pfosten, der BVB gewann knapp mit 1-0. Am 25. Oktober fand dann das Halbfinale bei der U20-WM statt und Deutschland musste gegen den Gastgeber Chile spielen. Durch die beste Turnierleistung der deutschen werden die Chilenen mit 4-0 nach Hause geschickt. Zwei Tage später kam es zum Finale zwischen Deutschland und Jugoslawien statt. Die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen. Spyrka war bis dahin einer der konstanteren Spieler, konnte aber keine entscheidenden Impulse setzen. Im Elfmeterschießen verloren die Deutschen mit 4-5. Zwar erzielte Spyrka da sein Tor, aber Witeczek versagte.

In der Bundesliga musste der BVB erneut eine Niederlage hinnehmen. Im Spiel bei Bayer Uerdingen verloren die Dortmunder mit 1-2. Auch das Rückspiel bei Velez Mostar stand lange Zeit auf der Kippe, aber den entscheidenden Ausgleichstreffer erzielte Frank Mill in der Schlussminute. Am Ende gewannen zwar die Jugoslawen, aber Dortmund stand in der dritten Runde. Am 07.11.87 empfing die Borussia den VFB Stuttgart im heimischen Westfalenstadion. Mit einem Sonntagsschuss aus 30 Meter erzielte Thomas Helmer den 1-1-Ausgleichstreffer. Am Ende gingen beim 2-2 beide Dortmunder Treffer auf sein Konto. Eine Woche später hieß der Gegner Bayer Leverkusen. Das Spiel im Rheinland begann denkbar schlecht, denn der belgische Bayer-Spieler Jean-Pierre de Keyser verletzte Frank Mill durch ein Foul so schwer, dass er in der 42. Minute ausgewechselt werden musste. Der Dortmunder zog sich eine schwere Bänderdehnung und eine Meniskusquetschung zu. Für ihn kam Maurice Banach ins Team und erzielte nur zwei Minuten später den 1-1-Ausgleich. Am Ende trennten sich die Teams mit 2-2.


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!