schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

schwatzgelber Saisonrückblick - 09.06.2013

Saison 1977/78: Eine Durchschnittssaison endet im Debakel

BVB-LogoWäre das letzte Spiel der Saison nicht gewesen, würde man von einer durchschnittlichen Saison sprechen, die arm an Höhepunkten gewesen wäre. Aber es gab nun diesen 34. Spieltag, der wahrscheinlich mehr kaputt gemacht hatte, als der Bundesliga-Abstieg 1972. Es ist und bleibt der Schandfleck auf der relativ blütenreinen, über hundertjährigen Weste von Borussia Dortmund. Jenes 0-12 im Düsseldorfer Rheinstadion gegen den Namensvetter aus Gladbach, was Gott sei Dank nicht die Meisterschaft beeinflusst hatte.

Beim Trainingsbeginn am 1. Juli fehlten neben den Amerikareisenden der B-Nationalmannschaft, Manni Burgsmüller  und Peter Geyer,  auch Wolfgang Vöge und Neuzugang Werner Schneider, welche gerade mit der Bundeswehr-Auswahl bei der Militär-WM in Syrien spielten.  Als einzigen Neuzugang  konnte Trainer Rehhagel den Offenbacher Amand Theis präsentieren. Für den Duisburger Schneider hatte der BVB eine Ablösesumme von rund 800.000 DM hingelegt. Obwohl diese Verpflichtung in den Medien als zu teuer angesehen wurde, meinte Trainer Rehhagel dazu: „Aus Schneider mache ich einen zweiten Johan Neeskens für die Mannschaft.“ Zwei Tage später gab es einen weiteren, neuen Spieler für den BVB. Für nur 25.000 DM Ablöse kam der mittlerweile 35-jährige Stürmer Sigi Held zu Borussia Dortmund zurück. Am nächsten Tag fuhr Borussia in ein fünftägiges Trainingslager nach Zeist (Niederlande). Am 05.07.1977 musste sich Willi „Ente“ Lippens an der Leiste operieren lassen. Nach dem der BVB Katwijk mit 5-0 besiegt hatte, traf man auf der Rückreise aus dem Trainingslager auf Concordia Haaren und auch hier gewann man klar mit 4-1. Zwei Tage später erstellte der Experte für Rasen, der Brite John Escritt, ein Gutachten über den neuen eingesäten Rasen im Westfalenstadion. Da dies gut ausgefallen ist, wurde über eine Installation einer Rasenheizung verhandelt.  Drei Tage später gab der BVB bekannt, dass man bereits 8.000 Dauerkarten verkauft hatte. Das nächste Testspiel findet weitere zwei Tage später statt und auch hier besiegte Dortmund Borussia Lippstadt klar mit 7-0. Am Transfermarkt gab es wieder einen Erfolg. Borussia und der Kölner Bernd Cullmann hatten sich auf einen Wechsel geeinigt, nun mussten sich nur noch die beiden Vereine auf eine Ablösesumme einigen. Am 19. Juli verlor Dortmund das Testspiel gegen AS St. Etienne knapp mit 2-3. Ein Tag später konnte Dortmund auch auf der abgehenden Seite Erfolge verbuchen. Bernd Kraus verließt den Verein in Richtung Rapid Wien und für „Ede“ Kasperski konnte man rund 140.000 DM vom niederländischen Zweitligist Zwolle kassieren. Am 23. Juli spielte der BVB in Hagen gegen die englische Mannschaft Queens Park Rangers und musste eine 0-2-Niederlage kassieren. Vier Tage später scheiterte dann der Wechsel von Cullmann in die Westfalenmetropole. Während der BVB höchstens 600.000 DM bot, verlangte der 1. FC Köln mindestens 800.000 DM. Vier Tage später fand das erste Pflichtspiel statt und Borussia macht seinem Namen alle Ehre. Beim Münchener Vorortsverein TSV Ottobrunn gewann man mit 0-9 und zog in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Dreifacher Torschütze war Geyer, dazu traf noch Kostedde zweimal. Je einen Treffer konnten vor ca. 2.000 Zuschauern Segler, Theis, Wagner und Vöge beisteuern. Im letzten Testspiel vor dem Bundesligastart spielte der BVB am 1. August gegen Ajax Amsterdam. Nach einem 0-2-Rückstand kämpften die Dortmunder den niederländischen Meister nieder und wandelten das Spiel um zu einem 4-2-Sieg.

Fünf Tage später ging aber der Start in die Bundesliga gründlich daneben. Bei Hertha BSC verloren die abwehrschwachen Dortmunder klar mit 1-3. Eine Woche später sollte dann das Heimspiel gegen den MSV Duisburg beginnen, doch sinnflutartige Niederschläge sorgten dafür, dass drei Minuten vor dem Anpfiff Schiedsrichter Walter aus Würzburg die Partie absagte.  So reist der BVB am 20.08.1977 nach München zur TSV 1860. Dank Treffer von Burgsmüller und Held konnten die Borussen ihren ersten Saisonsieg mit 2-0 feiern. Drei Tage später fand schon das zweite Spiel im DFB-Pokal statt. Zwar führte Dortmund zur Halbzeit mit 1-0 durch den Treffer von Burgsmüller in der 33. Minute. Aber die Fortuna aus Düsseldorf konnte das Spiel drehen. Allofs (49.), Brei durch Foulelfmeter (63.) und Bommer (87.) ließen die Mehrzahl der 24.000 Zuschauer feiern. Borussia schied leider aus dem Pokal aus. Eine Woche später fand dann endlich das erste Heimspiel in dieser Bundesliga statt. Aber Eintracht Frankfurt gewann bei den Borussen mit 0-2 und sorgte gleich für eine Heimniederlage. Auch am 30. August kassierten die Dortmunder eine Niederlage. Bei der 0-4-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern verhinderte Torhüter Bertram eine höhere Niederlage. Trotzdem stürzte Borussia auf den 17. Tabellenplatz ab.


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!