schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 28.03.2016

Amateure erkämpfen Punkt gegen Köln und Wetter

Guter Auftritt im HeimbereichDie Länderspielpause über das Osterwochenende bescherte den Fans der Dortmunder Amateure neben dem Auswärtsspiel in Wiedenbrück noch ein zweites nicht paralleles Spiel daheim gegen die Zweitvertretung des 1. FC aus Köln. Diese wurde von ungefähr 120 der insgesamt 1.809 Zuschauer unterstützt. Zu Beginn des Spiels zeigte der Gästeanhang eine Fahnenchoreo und zündete dazu weiß-roten Rauch. Dieser wurde vom stürmischen Wind jedoch schnell über das Spielfeld davongetragen. Das Wetter griff in der Zeit schon etwas voraus und zeigte sich von seiner besten Aprilseite, was das Spiel auch deutlich beeinflussen sollte.

Aus dem bereits arg dezimierten Kader wurde in Wiedenbrück noch Philipp Hanke kaputt getreten, sodass gegen Köln drei Spieler aus der U19 in die Regionalliga-Mannschaft aufrückten, um die Bank wenigstens mit drei Feldspielern zu füllen. Drodzek (sogar in der Startelf), Dietz und Arweiler wurde diese Ehre zu Teil. Den „Stars“ der A-Jugend erspart der BvB dieses aber lieber. Verständlich angesichts aussichtsreicher Meisterschaftschancen und dem Rumpelfußbal-Charakter der Regionalliga. Zu allem Überfluss verletzte sich am Sonntag auch noch Hendrik Bonmann an der Hand. Nachdem dies letzte Woche auch Ersatztorhüter Redl passierte, drohte also ebenfalls Personalmangel zwischen den Sinnfreier Raucheinsatz bei starkem WindPfosten. Dass Bonmann eine vorbildliche Einstellung auszeichnet, sollte sich inzwischen (spätestens nach seinem Seitenhieb auf die Derbyterminierung) rumgesprochen haben. Unter Zuhilfenahme von Schmerzmitteln biss er auf die Zähne und stand trotz Verletzung in der Startelf. In der Kölner Startelf, deren Zweitvertretung in der Vergangenheit noch als U21 firmierte, standen mit Maurice Exslager und Kevin Vogt zwei „Mittel-Alt-Stars“.

Bei anfänglichem Nieselregel und starkem Gegenwind beherrschte der BvB zunächst das Spiel. Es bot sich auch sofort eine dicke Möglichkeit zur Führung. Eberwein, tankte sich über links durch, seine Hereingabe verwertete Kefkir, aber FC-Keeper Mesenhöhler konnte parieren. Die nächste Chance kreierte Ducksch nachdem er den Ball gegen Vogt gewinnen konnte. Sein Distanzschuss war jedoch zu hoch angesetzt.

Die erste Kölner Chance ergab sich nach einer Viertelstunde per Freistoß. Zuvor hatte Mainka einen Konter resolut per Grätsche unterbunden. Der Freistoß rauschte über den Kasten von Bonmann. Die Kölner wurden nun mutiger. Nach Chance von Hoffmann kontert aber der BvB über Duksch, dessen Flanke zur Ecke geklärt werden konnte. Diese verwertet Eberwein per Drehschuss; wurde aber ebenfalls zur Ecke geblockt, welche dann einfach geklärt werden konnte.

Jubel um Sören Dieckmanns FührungstrefferAls sich Diekmann aus der Verteidigung mit nach vorne wagt, fällt dann die Führung: Er kann sich gegen zwei Kölner durchsetzen und netzt per Heber von der Strafraumgrenze ein! Der BvB hatte das Spiel nun eindeutig in der Hand. Fängt sich jedoch kurz darauf den Ausgleich. Einen Konter über Vogt und Kuehlwetter musste Hartel nur noch über die Linie drücken.

Kuehlwetter hätte dann sogar fast den Führungstreffer erzielen können. Er kommt über rechts, zieht in den Strafraum und sein Schlenzer geht knapp links vorbei. Auf der anderen Seite muss dann das Tor für den BvB fallen: Eberwein steckt auf Kefkir im Strafraum durch, dessen Schuss Mesenhöhler zur Ecke pariert. Den völlig freistehenden Drozdek hatte Kefkir übersehen. So blieb es nach einer guten halben Stunde beim 1:1. Bis aus dem Nichts plötzlich Hartel erneut zuschlug. Aus gut 35 Metern zog er einfach ab und mit Hilfe des starken Windes knallte der Ball unhaltbar für Bonmann unter die Latte - 1:2. Nach gutem BvB-Beginn wurden Regen und Kölner immer stärker. Eine Kuehlwetter-Flanke konnte Camoglu noch per Flugkopfball zur Ecke klären, ehe es in die Kabinen ging.

Kuehlwetter blieb in Halbzeit 2 dann für Michael Clemens (Bruder des Blauen) draußen. Der Regen war nun unwetterartig. Was den Gästeanhang Kefkir bejubelt mit Camoglu den Ausgleichauf der unüberdachten Gegengerade zu Höchstleistungen motivierte. Der Rasen füllte sich merklich mit Wasser und die Bälle wurden meist nur noch auf Sicherheit ins Aus geklärt. Einmal schaltete Kefkir dann eiskalt, schnappt sich einen Abpraller am Fünfer und versenkt diesen zum Ausgleich. Kurz darauf fast die erneute Führung. Einen Freistoß von der linken Seite haut Ducksch an den Pfosten!

Nachdem Camoglu schon per 10 Meter Rutsche über den Rasen klärt, bittet Schiri Exner die Mannschaften wegen eines aufziehenden Gewitters nach 60 Minuten in die Kabinen. Per Stadionlautsprecher wird den Gästefans angeboten auf die Tribüne zu wechseln. Diese feierten jedoch lieber - zum Teil oberkörperfrei - sich selbst weiter im Regen. Die Ordner wurden also enttäuscht, sich nun endlich darin beweisen zu können, mit völlig überzogener Anzahl den sinnfreien riesigen Pufferblock zu verteidigen.

Nach Wiederanpfiff fand Eberwein nach Hereingabe von Ducksch leider kein Loch im Außennetz. Mainka setzte einen Drehschuss neben das Tor. Der BvB war auf dem nur noch schwer bespielbaren Rasen nun wieder spielbestimmend. Es wurde jedoch mehr und mehr zum Standfußball mit Einzelaktionen nach langen Bällen. Auf beiden Seiten waren diese jedoch Zum Schluss gab es kaum noch Spielflussnicht mehr zwingend. Und so blieb der letzte Schussversuch dem eingewechselten Arweiler, der sich nach einigen Querpässen am Sechszehner ein Herz fasste, aber auch nur von der Abwehr geblockt wurde.

Am Ende stand also ein aufregendes 2:2, welches die Amateure des BvB wieder auf ihre Saison-Bestplatzierung (8.) hievt. Die Farke-Elf hätte für Ihren Kampf bei diesen Widrigkeiten aber durchaus einen Dreier verdient gehabt. Es folgen drei Gastspiele, die nächsten zwei in Ostwestfalen (Sa, 02. April in Rödinghausen und Mi, 06. April in Verl).

Interviews und Pressekonferenz

Statistik

BVB II: Bonmann - Camoglu, Mainka, Zimmermann, Dieckmann - Hober - Drozdek (73. Flores), Eberwein, Harder (88. Arweiler), Kefkir - Ducksch

Köln II: Mesenhöhler - Mabanza, Tuncer, Zinke, Klünter - Scepanik, Hartel, Hoffmann (82. Ban), Kuehlwetter (46. Clemens) - Exslager (72. Zielinsky)

Tore: 1:0 Dieckmann (24.), 1:1 Hartel (30.), 1:2 Hartel (40.), 2:2 Kefkir (55.)

Gelbe Karten: Kuehlwetter, Clemens

Zuschauer: 1809 in der Kampfbahn Rote Erde

Steffen, 28.03.2016


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!