schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Unsa Senf - 01.04.2018

Bedingt abwehrbereit - Zeit für einen kompletten Neustart!?

Scheiße. Scheiße. Scheiße. Scheiße. Scheiße. Scheiße. Scheiße.

Entschuldigt die nicht gerade feine Wortwahl, aber zutreffender scheint mir eine Bewertung des gestrigen Spiels nicht zu gelingen. Eine Mannschaft spielen zu sehen, die scheinbar nichts an den Tag legt, was Borussia Dortmund über Jahre lang ausgezeichnet hat, erfüllt mich auch nach einer Nacht Schlaf mit einer gewissen Enttäuschung, aber auch mit ziemlicher Gleichgültigkeit.

Lange Zeit in dieser Saison konnte man viele Dinge noch “schönreden” und bedingt dadurch, dass es auch schlicht und einfach wichtigere Dinge als Fußball gibt, konnte ich die Situation bei unserem Ballspielverein noch relativ locker sehen. Abgänge konnten nicht so einfach verkraftet werden, es wurden Fehler in der Personalplanung gemacht und der schreckliche Anschlag führt immer noch zu einer enormen psychischen Belastung bei einigen Spielern. Wahrscheinlich können sich auch nur wenige Leute vorstellen, was das bedeutet.

Trotz alledem hat das Spiel gestern das Fass in meiner innerlichen Bewertung zum Überlaufen gebracht. Das 4:4 im Derby, teilweise lustlos anmutende Auftritte gegen Salzburg und jetzt das 0:6 in München, dass bei einer normalen zweiten Halbzeit der Bayern auch zweistellig hätte ausfallen können.

Bei allen aufgezeigten Problemen und dem Respekt sowie der Sympathie für viele Spieler in unseren Reihen kann das einfach nicht sein. Ich bin mir sehr sicher, dass viele BVB-Fans kein Problem damit haben, in München zu verlieren, wenn man das Gefühl hat, die Mannschaft hat 90 Minuten lang alles versucht. Man muss nämlich ganz klar sagen: Die Bayern haben aktuell die deutlich bessere Mannschaft.

Auch wenn ich nicht in der Position bin, für die gesamte Fanszene zu sprechen, wünsche ich mir für den Rest der Saison den Willen, während des gesamten Spiels um einen Platz im Team dieses großartigen Vereins zu kämpfen und sich nicht auf dem Marktwert oder der sportlichen Reputation aus vergangenen Spielen auszuruhen. Dann ist der Spruch “Echte Liebe” vielleicht auch nicht mehr ausschließlich ein Marketing-Slogan, der in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung verloren hat, sondern trifft wieder ein bisschen mehr zu. Es geht nicht um Erfolg, sondern um die Begeisterung, die das Anfeuern einer Mannschaft wieder mit sich bringen sollte.

Personelle Änderungen wurden schon angekündigt und im Sommer wird sich sicherlich einiges tun, aber es sind noch sechs Spiele zu spielen. Und in diesen wird man erwarten dürfen, ein Team zu sehen, welches um jeden Meter kämpft, auch wenn aktuell bedingt durch viele Faktoren nicht alles gelingt. Dann könnte der Funke auf der Tribüne auch wieder überspringen. Niederlagen gehören zum Fan-Sein dazu, aber die Art und Weise lässt an der gesunden Einstellung vieler Beteiligter zweifeln. Vor dem wahrscheinlich notwendigen Neustart, bei dem eine Vielzahl von Kaderstellen sorgsam hinterfragt werden sollten, sollten die Spieler alles daran setzen, eine auf vielen Ebenen komische Saison anständig zu Ende zu bringen.Und dann: Tief durchatmen und den Reset-Knopf drücken. Vielleicht erleben dann mehr Leute wieder echte Freude durch das Leben mit Borussia. Heja BVB!

1. April 2018, Lino


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!