schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 14.03.2018

Bittere Niederlage im Dauerregen

..ob es regnet oder schneit...

02. Dezember 2017, 19. Spieltag der Regionalliga West. Borussia Dortmund II schlägt den Abstiegskandidaten Wegberg-Beeck durch eine pure Willensleistung in der Schlammwüste der roten Erde.

13. März 2018, 16. Spieltag. Eine Schlammwüste. Ein Gast aus den unteren Regionen der Tabelle. Am Ende steht ein nicht unverdienter 3:1 Sieg für die Gäste aus Köln.

Satte 101 Tage liegt das letzte Heimspiel der Amateure zurück. Allein die Zahlen beweisen: Diese Saison ist alles andere als einfach. Weder für den geneigten Zuschauer – nur ganz engagierte Exemplare versuchen wohl noch, den Überblick zu behalten –, noch für die Mannschaft. Auf Spielabsage folgt Spielabsage folgt Schlammschlacht folgen sechs englische Wochen. Unter solchen Umständen auf den Punkt seine Leistung abzurufen, ist eine Mammutaufgabe.

Neuzugang Pavlidis gegen Birk

Ein „Gutes“ hatte der zusehends knapper werdende Terminplan unserer Amateure: Man konnte einigermaßen sicher mit einem Spiel rechnen. Weder das fehlende Parallelspiel der Profis noch der Dauerregen in Dortmund waren an diesem Tag Grund genug, eine erneute Spielabsage zu vermelden. Zieht die Schwimmflossen an, heute wird gespielt!

So wurden 642 vermeldete Zuschauer am Dienstagabend vom Regen in die Rote Erde gespült. Der unüberdachte Gästeblock blieb spärlich besetzt – geschätzte 20 Gäste und eine Zaunfahne hatten den Weg aus dem fußballerisch wenig verwöhnten Köln nach Dortmund angetreten, um ihre Zweitbesetzung zu unterstützen.

Zunächst kam der BVB II auf dem rutschigen Geläuf deutlich besser zurecht, die erste Ecke konnte bereits nach rund einer Minute verzeichnet werden. Doch obwohl unsere Amateure spielbestimmend agierten, gelang es nicht, die Kugel wirklich gefährlich in den Strafraum der Kölner zu bringen. Nach gut zehn Minuten war es leider auch schon vorbei, mit der Dominanz. Die erste gefährliche Chance des Spiels ging auf das Konto der Gäste. In Minute 14. gelangte eine hohe Flanke überraschend gefährlich in den Fünfmeterraum, wo der völlig freistehende Ouahim den Ball glücklicherweise nicht richtig verarbeiten konnte und ihn volley neben den Kasten setzte.

Patrick Mainka gegen Anas Ouahim

In Minute 21. dann endlich auch die erste zählbare Chance des BVB: Nach starkem Pass von Hanke, setzte sich Sauerland im Strafraum durch, scheiterte jedoch am Boden und/oder Bein eines Kölner Verteidigers.
Insgesamt wirkte sich das Geläuf zunehmend negativ auf den Spielfluss und die Ansehnlichkeit der Partie aus. Leider konnten unsere Amateure den schweren Untergrund etwas schlechter adaptieren, Köln erarbeitete sich Vorteile. Sichtbar wurde dies in der 30. Minute, als Pieper nach einem unglücklichen Ausrutscher die Hand ausfahren musste, um eine Kölner Chance zu unterbinden, was zurecht gelb bedeutete.
Schlussendlich war es dann ein Freistoß, der in der 37. für das 1:0 aus Sicht der Gäste sorgte. Der Schuss von Tim Handwerker – immerhin schon neun Bundesligaeinsätze auf dem Konto – flach unter der Mauer hindurch ließ Reimann keine Chance. Eine zu diesem Zeitpunkt durchaus verdiente Führung.

Durch den stark parierenden Kölner Schlussmann Sven Müller konnte der BVB trotz Chancen durch Pflücke und Neuzugang Pavlidis vor dem Halbzeitpfiff auch nichts mehr an diesem Zwischenstand enden. Mit einem 0:1 Rückstand ging es in die Pause.

Sieht zwar gut aus, geht aber auf Kosten von Parallelansetzungen

Die zweite Halbzeit begann stimmungsvoll. Die UvdA zeigten den Jungs auf dem Rasen mal, wie man ein richtiges Feuerwerk abbrannte. Der Heimblock war minutenlang hell erleuchtet und besonders die langsam über das in Flutlicht getauchte Stadion hinweggleitende Rauchwolke sorgte für eine geradezu magische Stimmung in der altehrwürdigen roten Erde.
Die Vorgänge auf dem „Rasen“ hatten freilich mit Magie nicht das geringste zu tun. Bereits Richtung Ende der ersten Halbzeit erschien die Spielfläche mehr braun denn grün, wodurch das Geschehen nach Wiederanpfiff nur noch rudimentär mit Fußball zu tun hatte.

Fraglich, ob das zweite Tor der Kölner auf einem besseren Platz ebenso gefallen wäre. Sauerland rutschte beim Versuch eines Zweikampfs aus, es gab Gelb für ihn und Freistoß für die Kölner. Der Freistoß führte zur Ecke, die Ecke führte zum Tor. In der 59. Minute konnte Prokoph auf 0:2 erhöhen.

Extrem bitter für die Amateure, die jedoch zeigten, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatten und in der Minute 70 dann endlich belohnt wurden: Nach einer starken Aktion verkürzte Philipp Hanke auf 1:2.

Der Anfang vom Ende: Handwerkers 1-0

Anschließend blieb Dortmund am Drücker. Nur wenige Minuten später setzte Pavlidis die Chance zum Ausgleich an den Pfosten – an dieser Stelle extrem bitter, denn quasi im Gegenzug konnte Köln durch den Treffer von Ratifo den alten Abstand wiederherstellen (75.). Damit war das Spiel dann auch gelaufen. Köln verwaltete und nahm clever bis kackendreist Zeit von der Uhr, die Schlusstaktik der Dortmunder (lange Bälle auf Bajner und Pavlidis) wurde nicht von Erfolg gekrönt.

Im Großen und Ganzen ein extrem bitterer Abend. Ein verdienter Sieg der Kölner bedeutet gleichzeitig eine unglückliche Niederlage für unsere Amateure. Müßig zu spekulieren, wie die Partie wohl geendet hätte, wäre der Pfostentreffer in der 75. ins Tor gegangen. Borussia Dortmund II ließ gegen den Abstiegskandidaten wichtige Punkte im Angriff auf die Spitze liegen und befindet sich nun mit 34 Punkten aus 19 Spielen auf Platz sechs in der Regionalliga West (Platz 1: Viktoria Köln mit 20 Spielen und 42 Punkten, Platz 2: Uerdingen mit 22 Spielen und 42 Punkten).

Enttäuschte Gesichter nach Abpfiff

Insgesamt 31 Mal mussten die Amateure diese Saison bereits mit einer Spielverschiebung zurechtkommen. Ein absurder Wert, der dafür sorgt, dass der BVB II ab dem Spiel gegen Oberhausen am 24. März fast ausschließlich englische Wochen vor der Brust hat.
Bleibt zu hoffen, dass die Amateure mit dem wiederkehrenden Rhythmus auch schnell wieder in die Spur kommen und zudem ein Wunder für bessere Platzverhältnisse in der Roten Erde sorgt.

Statistik:

Borussia Dortmund II: Reimann - Sauerland, Pieper, Mainka, Bah-Traore - Hanke, Chato (65. Bajner), Boadu, Bockhorn (74. Arweiler) - Pflücke (87. Bouali) - Pavlidis
1. FC Köln II: S. Müller - Klünter, Kusic, Hörnig, Risa - Ratifo, Hildebrandt, Ciftci (77. Laux), Handwerker (88. Queiros) – Ouahim (70. Führich), Prokoph

Tore: 0:1 Handwerker (37.), 0:2 Prokoph (59.), 1:2 Hanke (70.), 1:3 Ratifo (76.)

Gelbe Karte: Pieper, Sauerland, Ouahim, Ciftci, Bajner, Hildebrandt

Zuschauer: 642 Zuschauer in der Schlammwüste Rote Erde. Sorry, das ist sogar für einen Kartoffelacker zu schlecht.

14.03.2018, Larissa


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!