schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Unsa Senf - 22.01.2018

Montags kann und will ich nicht!

Es ist ein trauriger Tag für die Bundesliga, als am 7. November 2017 die Spieltermine der Rückrunde bekannt gegeben werden. Ja, es ist nur EIN Montag. Genauso wie es nur ein Spieler für 150 Millionen oder ein Ausflug nach China ist. Es bleibt nicht bei nur einem. Und aus diesem Grund ist dieser eine nun mal genau einer zu viel! Die Bundesliga gehört nicht auf einen Montag!

Nehmen wir nun also dieses besagte Montags-Heimspiel gegen Augsburg: Die Fans des Gegners haben an diesem Tag schlappe 1.200 km zurückzulegen. Ein 20:30 Uhr - Spiel führt zwangsläufig zu einer Rückankunft am frühen Morgen des nächsten Tages. Für viele bedeutet das zwei unnötige Tage Urlaub. Wer für den Fußball lebt, hat bald kein Leben mehr. Fick dich DFB! Die Zeit für Veränderungen ist abgelaufen – ein perfekter, fehlerloser Fußball für den Fernsehzuschauer, DAS ist der Fehler! Und selbst dieser kommt inzwischen nur noch dann auf seine Kosten, wenn er siebenunddreißig verschiedene Abos inklusive HD-Zusatz abgeschlossen hat. Via sky können nur noch Lippenleser schauen, freitags und montags ist es dann an eurosport, den Zuschauer in den Wahnsinn zu treiben.

Proteste der "Süd" für faire Anstoßzeiten

Ich weiß, die Fans, die Basis, werden mehr und mehr zu unwichtigem und lästigem Volk. Gibt es doch zahlende Kunden, die sich über noch mehr Fußball freuen und die Kassen klingeln lassen. Die ihren Urlaub nicht ausschließlich für Borussia planen. Aber die Basis ist wichtiger als ihr geldgeilen Säcke glaubt! In vielen internationalen Ligen sind Friedhofsstimmung und leere Ränge mittlerweile Gang und Gebe. So kommen Woche für Woche viele englische Fans nach Dortmund – und das nicht ohne Grund: Sie wollen guten und bezahlbaren Fußball sehen und eine Atmosphäre erleben, die es in ihren heimischen Stadien einfach nicht mehr gibt! Doch wie lange wird es das hier noch geben? Denn genau da sind wir bei meinem großen Problem: Es gibt doch tatsächlich Menschen, die so bescheuert sind und ihrer Mannschaft zu jedem – wirklich JEDEM – verdammten Spiel folgen. Rechnet man sämtliche internationale Spiele, sowie Länderspielausweich-Bundesligaspiele in der Woche zusammen, wird das urlaubstechnisch eng. Sehr eng. Da bleibt für einen beschissenen Montag keine freie Zeit mehr.

„Ich hab‘ mein Leben dir vermacht, jeden Tag und jede Nacht“ – so hatte ich mir das allerdings nicht vorgestellt. Fußball ist, wenn ich samstags in Fußballklamotten am Frühstückstisch sitze, mich auf meine Jungs freue, meine Sachen packe und durch die Weltgeschichte fahre. Fußball ist nicht, wenn ich montags abgehetzt im Feierabend- UND Fußballstau stehe, in selbigen schnell einen Outfitwechsel vornehme und keine Zeit mehr für alle dazugehörigen Rituale habe. Und was bleibt, wenn solche Zustände Alltag im Profifußball werden? Richtig, nichts. Die Amateure werden mir auch nicht mehr gegönnt, am besten werde ich Allesfahrer beim Ballett. Ich scheine nicht die Einzige zu sein, die diese Meinung vertritt, denn mittlerweile wurde auch ein Protest für den 26.2. angekündigt. Manche denken sich jetzt vielleicht: „Super, bleiben da mehr Karten für mich übrig!“ Jein. Borussias Fans von nah und vor allem fern werden dem Spiel fern bleiben (müssen). Ihre Stimme fehlt und hinterlässt eine sichtbare Lücke auf der Süd. Denn selbst wenn sich jemand entschließt, die Karte weiter zu geben, ist es nicht mehr die Süd. DIE Süd. Ich hoffe, dieses Heimspiel wird eine richtig trostlose Kackveranstaltung mit löchriger, unvollständiger Süd. Sie brennt nicht, sie lebt nicht, wenn Teile fehlen. Sie kann keine Spiele drehen, die Mannschaft nicht wiederbeleben… Aber was spielt das noch für eine Rolle?

Es darf niemals normal werden, an einem Montag zu einem Bundesligaspiel aufzubrechen!! Fußball is‘ Samstach fuffzehndreißig. Montags kann ich nich‘!

Michi&Kalla, 22.1.2018


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!