schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Eua Senf - 12.10.2017

Keine Kunst, aber Liebe

Auch wenn mir die Länderspielpause schon auf den Keks ging, noch bevor überhaupt Wochenende war: Ich habe echt null Bock auf RB! Eine Sperrung der Tribüne käme mir für dieses Spiel fast recht. Schade eigentlich, dass der DFB es mit der Kollektivstrafe so eilig hatte. Anders als damals, wo ich mit großem Schild zum Stadion gelaufen bin, um während des Spiels wenigstens auf dem Vorplatz zu stehen, würde ich jetzt liebend gerne auf dem Sofa bleiben. Und ich hab in den Ballbesitzjahren echt wenig Spaß im Stadion gehabt! Mir macht Fußball erst jetzt wieder so richtig Freude.

Um das ganz klar zu stellen: Die Ausschreitungen vor der Roten Erde waren übel und haben mit Vereinsliebe, Support oder auch Protest und sportlicher Ablehnung absolut nichts zu tun. Punkt. Allerdings nur für mich und 24.800 andere über den Hooligan-Kamm-Geschorene. Für viele andere begann damit die wochenlange Hexenjagd! Die Übergriffe und die unerträglichen Transparente... Vor jedem fußballfernen Idioten sollte ich rechtfertigen und entschuldigen, was "ich" da getan hatte.

Vier dieser Transparente waren tatsächlich strafrechtlich relevant, wurde irgendwann ganz leise zugegeben. Entschuldigt hat sich niemand. Angeklagt, verurteilt, bestraft und irgendwie immer noch Verbrecher auf Bewährung. Wir dürfen uns also im Vorfeld auf's Aufwärmen dieser Brühe freuen.

Nun sollen die neun Opfer erneut nach Dortmund kommen und der Oberbürgermeister möchte Ihnen zeigen, wie toll das Erlebnis in der Fußballhauptstadt sein kann: Tickets, Übernachtungen, Empfang im Rathaus und Fußball Museum. Schon richtig. Aber es hat etwas von den Verabredungen zum Spielen, die meine Eltern für mich getroffen haben. Darauf hatte auch nie jemand Lust. Man kann einfach niemand dazu auffordern, einen anderen sympathisch zu finden. Es ändert nichts an meiner tiefen Antipathie für RB und seine Fans.

So leid mir die Menschen tun, die niemals so ein Auswärtsspiel hätten erleben dürfen, ich mag sie deswegen trotzdem nicht plötzlich. Es ändert nichts an der Tatsache, dass sie in meinen Augen Fans von einem unmöglichen Club sind und das auch noch aus den falschen Gründen. An dieser Stelle riskiere ich die These: Dass ein paar Tausend Fans weniger anreisen als letzte Saison, ist mehr der Tabellensituation als den Vorfällen geschuldet. Gewagt, aufgrund der Situation und einige würden mir sicher widersprechen, aber ich bin überzeugt davon.

Das Marketing Konstrukt und seine Erfolgskunden... Wo die Liebe hin fällt, sagt man. Da hat sie sich echt böse auf die Fresse gelegt, finde ich. Ich verstehe, dass Wiedergutmachung erwartet wird. Aber ich kann und ich will nicht. Ich hab gepfiffen, gebuht und gesungen und ich würde es wieder tun! Das ist nicht Köln, Liverpool oder Celtic. Fanfest mit RB: Hoch die Dosen... Nö! Wir können große Fangala, fragt YouTube - aber nicht auf Befehl.

Vor'm Spiel hatte ich auch letztes Mal keine Aggression sondern nur Mitleid für die armen Menschen, die das für einen Fußballverein halten. Also, ein "neutrales" Verhalten auf dem Weg sollte wohl möglich sein. Aber später beim Spiel... Ich wüsste nicht wie?! Schließlich hat auch Madrid die volle Breitseite bekommen und diesen Verein respektiere ich weit mehr als RB. Der Gegner wird immer fertig gemacht und da wird niemand diskriminiert - nicht mal RB.

Wir dürfen jedoch getrost davon ausgehen, dass wir JEDEN einzelnen Pfiff, Buhruf und wütenden Gesichtsausdruck (Teleobjektiv sei Dank!) im Nachgang auf's Butterbrot geschmiert bekommen. Von Transparenten erst gar nicht zu sprechen! Da wurde ja schon vor dem letzten Spiel in der Stadt alles bereinigt. Ob man also überhaupt noch eines auf die Tribüne bekommt - äußerst fraglich. Vielleicht sollten wir uns alle ein Taschentuch einpacken und im Mosaik protestieren? Spaß beiseite.

Aber die entsprechenden Medien haben garantiert schon jetzt die Ferngläser poliert und die Vordrucke in der Schublade. Alle Experten, Soziologen, Psychologen und Co. stehen auch wieder in den Startlöchern: Aggression, Gewaltpotential und mangelndes Schuldbewusstsein.
Es wird wieder "analysiert" und verurteilt. Da verwette ich meinen Hintern drauf! Egal, wie es wirklich laufen wird, der Trainer-Rauswurf der Bayern muss ja auch mal irgendwann abgelöst werden, ne...

Ich hab überhaupt keine Lust auf dieses Spiel und die Berichterstattungen. Weil ich nicht leisten kann, was man glaubt, von mir verlangen zu können. Außerdem, wenn ich nicht dabei war, keine dieser "Europa- & Weltmeisterschaften gucke ich gerne"-Pappnasen Erklärungen für Pfiffe, Gesänge und Proteste von mir verlangen kann. Immerhin werden dieses Mal hoffentlich ausreichend Vorkehrungen getroffen, dass es nicht mehr zu Aufeinandertreffen kommt - "Kein Risikospiel" kann sich wohl niemand mehr einbilden. Die Aussicht auf die Planung der Experten der Polizei, drückt meine Stimmung ebenfalls. Deeskalation gehört da auch nicht immer zum Repertoire! Zur Erinnerung: Nach dem Derby letzte Saison nach durften ein paar Hundert Dortmunder eine Stunde vor der Westfalenhalle warten, bis die Blauen abgezogen waren. Zum Glück ein 0:0...

Letztlich mache ich mir nichts vor: Zu Hause zu bleiben kommt trotz allem nicht in Frage. Aus Liebe zur Borussia werde ich auch dieses Spiel nicht verpassen. Ich werde die Kundschaft ignorieren, so gut ich kann. Mir ein Beispiel an Besiktas nehmen und pfeifen, so laut ich kann.

Gastautor Nina, 12.10.2017


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!