schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 21.09.2017

Erste Saisonniederlage gegen Aachen

Ausgangslage:

Wieder in der Startelf: Sancho

Borussia Dortmund II ist mit 16 Punkten aus 6 Spielen auf dem Papier klarer Favorit gegen die Alemannia aus Aachen, die nach 8 Spielen lediglich 8 Punkte vorzuweisen haben. Mit dem Rückenwind des Sieges gegen Viktoria Köln könnte man erwarten, dass Dortmunds Amateure heute nichts anbrennen lassen.

Jadon Malik Sancho soll die Amateure heute wieder unterstützen, außerdem ist Dominik Reimann nach 3 Tagen beim DFB-Torhüter-Lehrgang nicht im Kader. Eike Bansen rückt für ihn in die Startelf und Jan-Pascal Reckert darf auf der Bank Platz nehmen. Chato und Sancho ersetzen Ametov und Eberwein in der Startelf. Eberwein steht auf Grund eines Magen-Darm-Infektes nicht im Kader, Ametov sitzt vorerst auf der Bank.


Erste Halbzeit:

Das Spiel beginnt sofort mit einer ersten Prüfung für Bansen. Aachen stößt an und schießt direkt vom Mittelkreis auf das Tor von Bansen, der den Ball jedoch sicher hält. Im Gegenzug gibt es eine Doppelchance für unsere Zweitvertretung, jedoch vergeben Pflücke (3. Minute) und Serra (5. nach guter Vorarbeit von Sancho) beide deutlich. In der 9. Minute fällt dann völlig aus dem Nichts das 1:0 für Alemannia Aachen. Nach einem missglückten Rückpass läuft Torunarigha auf Bansen zu und lässt diesem keine Chance. Kalt geduscht, zeigt sich der BVB in der Folge bemüht, jedoch fehlen die zündenden Ideen. Es will einfach nichts gelingen.

Rieb sich auf: Serra

In der 15. Minute mal eine gute Szene der Borussen, in der Pflücke einen tollen Pass auf Sancho spielt. Diesmal scheitert es am Abschluss. Der Ball ist häufig in den Dortmunder Reihen, vermutlich zu mehr als 90%. Am häufigsten hat Bansen den Ball am Fuß, oft gefühlt bis zu 20 Sekunden lang. Er wirkt ein wenig allein gelassen, weil sich niemand zum Spielaufbau anbietet, sodass er immer lange Bälle auf Serra schlägt, was jedoch nie zu einer wirklich Gefahr führt. Wenn dann doch mal ein Ball auf Serra (26.) durchrutscht, wird es direkt gefährlich, jedoch erreicht Aachens Torwart Nettekoven den Ball vor Sancho.

Nach einer halben Stunde gibt es die erste Ecke des Spiels. Sancho schießt die Ecke, Mainka kommt zum Schuss, allerdings über das Tor. Mainka bleibt kurz liegen, weil er von einem Aachener Spieler getroffen wurde, aber zum Glück geht es für den Kapitän weiter.

Es kommt wie es kommen muss: Aachen baut in der 37. Minute die Führung aus. Nach einem Freistoß von Tobias Mohr nickt Damaschek zum 2:0 ein. Bansen segelt in dieser Szene am Ball vorbei und muss den Treffer auf seine Kappe nehmen.

Nur fünf Zeigerumdrehungen später bekommt Dortmund nach einem Foul an Pflücke einen Freistoß im rechten Halbfeld zugesprochen. Sancho bringt den Ball in den Strafraum, Dietz bringt den Ball im Fallen vors Tor, wo jedoch kein Dortmunder steht. Auch die nächsten beiden Freistöße stranden bei den Aachenern.
Mit dem Stand von 0:2 geht es in die Halbzeitpause.


Zweite Halbzeit:

Die Jungs von Jan Siewert kommen früh und ohne Wechsel zurück auf den Platz. Kapitän Patrick Mainka schwört seine Mannschaft nochmal ein. Auch Siewert richtet noch ein paar Worte an das Team. Wir alle hoffen, dass es etwas bringt, denn um noch eine Chance zu haben muss mehr kommen als in der ersten Halbzeit.

Pflücke heute glücklos

Auch die zweite Halbzeit beginnt mit einer Aachener Chance. Diese geht jedoch weit über Bansens Tor. Aachen nimmt jetzt mehr am Spiel teil und erspielt sich Chancen, während Dortmund nur hinterher läuft. In der 47. Minute gibt es die zweite Ecke des Spiels, dieses Mal für Aachen. Am Ende hält Bansen den Ball sicher in seinen Armen. Patrick Mainka scheint langsam die Geduld zu verlieren und läuft mitsamt dem Ball weit in die Aachener Hälfte, spielt überlegt auf Bockhorn, wo die Aktion mit Ballverlust endet. Es will einfach nichts zusammenlaufen.

In der 53. Minute gibt es etwas Trubel vor dem Dortmunder Kasten, am Ende haben wir Glück, dass Bansen den Ball noch vor der Linie entdeckt und festhält.
Nur eine Minute später wird Sancho gefoult, gleichzeitig auch seine letzte Aktion. Noch bevor der Freistoß ausgeführt wird, kommt Ametov für Sancho ins Spiel. Den Freistoß führt Pflücke aus, Steurer verlängert auf Mainka, der jedoch leider neben das Tor schießt. Das erste Mal hat man das Gefühl, dass die Dortmunder wirklich Druck ausüben. Die eine oder andere Chance wirkt aussichtsreich, allesamt versanden aber früher oder später. Eine der größeren Chancen ergibt sich aus einem Handspiel vom Torschützen Torunarigha. Der Freistoß aus 19 Metern wird allerdings zur Ecke abgefälscht. Die Ecke von Ametov landet jedoch direkt bei den Aachenern, Dietz erkämpft sich den Ball und flankt auf Sauerland, der aber keine andere Wahl hat, als wieder zurück zu Bansen zu spielen, in der Hoffnung, dass ein neuer Angriff aufgebaut wird. Eine bezeichnende Situation.

Im Aachener Block dann Spruchbänder mit der Aufschrift: „Unser Problem mit euch: kurzfristige Spielterminierungen und Spieltagszerstückelung wegen TV-Rechten“. Die Banner werden von „Scheiß DFB“ Gesängen begleitet. Auch in der Regionalliga ist der flächendeckende Protest vertreten.
Das spannendste passiert anscheinend wirklich neben dem Platz, denn ein Befreiungsschlag der Aachener, der zur Ecke führte, verfehlte eine Ordnerin auf der Tribüne nur knapp (69.).

Erneut sinnbildlich ist kurze Zeit später eine Ecke, die nichts einbringt und die nachfolgende Flanke von Sauerland, bei deren Verwertung Serra und Steurer sich gegenseitig im Weg stehen. Den Konter über Mohr kann Herbert Bockhorn, der sein wahrscheinlich schlechtestes Saisonspiel abliefert, nur per Foul stoppen. Frustriert grätscht er Mohr von hinten um und sieht folgerichtig Gelb. Kurze Zeit später verlässt Bockhorn dann das Feld, für ihn kommt Hanke in die Partie.Dieser bringt direkt mal frischen Wind, spielt einen schönen Pass auf Sauerland, aber Sauerland und Ametov verspielen die Situation. Nach einer weiteren guten Aktion von Hanke holt Chato in der 79. Minute immerhin eine Ecke raus, die Pflücke jedoch schwach in den Strafraum bringt. In der 80. Minute gibt es einen kurzen Schreckmoment: Serra will einen Einwurf rausholen, bekommt einen Aachener Fuß gegen den Oberschenkel und bleibt erst einmal liegen. Er kann aber weitermachen. Die Auswechselspieler kehren inzwischen vom Aufwärmen zur Bank zurück, gegen die einige beherzt treten. Das würde wahrscheinlich jeder Fan gerne einmal tun. Dieses Spiel ist nur zum Aufregen gut.
Hanke versucht es dann in den Schlussminuten noch einmal, lässt sich im Strafraum fallen und will einen Elfmeter haben, den er jedoch zurecht nicht bekommt. Kurze Zeit später Chato mit der wahrscheinlich letzten Chance: Seinen Aufsetzer kann der Aachener Torwart noch knapp ins Seitenaus abwehren, verletzt sich dabei aber. Nach kurzer Behandlungspause geht es weiter. Dass der Einwurf von Hanke nichts einbringt, ebenso wie die darauffolgende Flanke, muss an diesem Abend wohl nicht betont werden. Der Schiedsrichter hat dann auch ein Einsehen und besiegelt die erste Saisonniederlage unserer Amas.


Fazit:

Erste Saisonniederlage: Siewert

Der BVB II kassiert eine verdiente erste Niederlage. Gegen die Aachener, deren Ziel es war, die Dortmunder nicht ins Spiel kommen zu lassen und sie zu langen Pässen zu zwingen, konnten die Amateure sich kaum Chancen erarbeiten. Heute fehlte nicht nur ein bisschen Glück, heute fehlten Ideen und Druck. Vielleicht fehlten diese in Person von Eberwein, vielleicht lag es auch daran, dass nicht alle Spieler an ihre bisherigen Leistungen anknüpften. Dennoch sollte man die Zweitvertretung nicht abschreiben. Sie belegen nach diesem Spieltag immer noch einen guten zweiten Platz, mit zwei Punkten und zwei Spielen Rückstand zum Tabellenführer Uerdingen. Jetzt heißt es: Mund abwischen und volle Konzentration auf das nächste Spiel: Am Dienstag, den 26.09. geht es um 19 Uhr auswärts nach Oberhausen, zu einer weiteren schwachsinningen Parallelansetzung.


Statistik:

Borussia Dortmund II:
Bansen, Chato, Steurer, Mainka, Bockhorn (75. Hanke), Dietz, Pflücke, Bah-Traore, Sauerland, Sancho (54. Ametov), Serra (83. Bouali)

Alemannia Aachen:
Nettekoven, Winter, Heinze, Pluntke, Pütz, Torunarigha, Fejzullahu (89. Azaouaghi), Yesilova (68. Nebi), Mohr, Kühnel (81. Lippold), Damaschek

Gelbe Karten: 62. Torunarigha; 72. Bockhorn

Tore: 0:1 Torunarigha (9.), 0:2 Damaschek (37.)

Zuschauer: 564 in der Kampfbahn Rote Erde


Nici, 21.09.2017


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!