schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Stimmungsbericht - 28.07.2017

Eindrücke aus Bad Ragaz - Jagdszenen beim ersten öffentlichen Training

Gejagt: ein Eichhörnchen

Peter Bosz steht für Pressing, aggressives Anlaufen und Ball nachjagen. Das sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Bevor das Jagen jedoch in eine Trainingsform eingearbeitet wurde, konnte Teddy de Beer seinen Instinkten Ausdrucken verleihen: Ein Eichhörnchen hatte sich auf den Trainingsplatz geschlichen und rannte, vermutlich überrascht davon, dass einige Zuschauer am Gelände waren, Richtung Gebüsch – verfolgt von Teddy, der die Philosophie von Bosz scheinbar schon verinnerlicht hat. Das Eichhörnchen konnte trotzdem flüchten.

Generell war die Atmosphäre sehr entspannt. Rund um das Trainingsgelände war die Stimmung gut, man musste ein wenig abseits parken, da Parkflächen direkt am Gelände spärlich gesät sind. Während die Spieler mit dem Fahrrad anreisten, konnten die Zuschauer bereits ihre Plätze in den zwei geöffneten Blöcken einnehmen. Für das leibliche Wohl wurde auch gesorgt, die Preise bewegten sich jedoch auf Schweizer Niveau mit 4,50 Euro für eine Bratwurst.

Marc Bartra

Zunächst stand ein lockeres Joggen auf dem Programm, um ein bisschen warm zu werden. Danach wurden drei Gruppen eingeteilt, die im 5 gegen 2 auf kleinem Raum spielten. Roman Bürki, Roman Weidenfeller und Dominik Reimann führten derweil Übungen auf dem Nebenplatz durch. Direkt vor uns spielten sich Sokratis, Bartra, Philipp, Kagawa, Pulisic, Dembele und Aubameyang die Bälle zu. Sokratis und Auba zählten dabei laut mit, wie viele Pässe bis zum Ballverlust gespielt wurden. Jede 5 gegen 2 Gruppe wurde von einem der Trainer beobachtet. Nach der Übung ging es kurz in die Kabine.

Es wurden zwei 11er-Mannschaften gebildet und taktisch von Peter Bosz auf dem gesamten Spielfeld verteilt. Die nachgestellten Spielsituationen sollten durch einen Abstoß von Weidenfeller eingeleitet. Jetzt ging das Jagen los! Dachte man zumindest … nach einer gefühlt minutenlangen Einführung von Bosz, der ganz genau erklärte, wer sich wohin bewegen soll, wurde der Ball freigegeben und direkt von Weidenfeller ins Seitenaus gepöhlt.

Abschlussbesprechung

Jede Spielsituation dauerte zwischen zehn und 30 Sekunden. Bosz rief immer wieder von außen rein „Tempo, Tempo, anlaufen und los“. Mitspieler freispielen, Passwegen zulaufen, aggressives Anlaufen, viel Tempo – das waren die Hauptmerkmale dieser Einheit. Trotzdem wirkte diese Einheit gar nicht so körperlich intensiv, weil Bosz zwischen den Situationen immer wieder korrigierte. Einen Meter weiter nach links, Diskussionen mit Götze und Piszczek, wer muss wann loslaufen und drauf.

Nach einiger Zeit wurden erneut zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe machte sich auf und sollte das Verteidigen von Standardsituationen einüben. Die andere Gruppe vollzog ein Torschusstraining: Der Ballführende steht mittig am Strafraum, spielt raus auf den Flügel, bekommt die Flanke reingespielt und schließt sofort ab. Pulisic und Philipp erzielten dabei Traumtore. Die „Torschussgruppe“ wurde dann im späteren Verlauf zur Offensive bei Standards gegen die verteidigt werden musste.

Zum Abschluss gab es noch ein kleines Trainingsspiel auf engem Raum. Elf gegen elf auf voller Breite, aber nur ca. 30m Länge. Ca. 10 Minuten später war das Training dann auch schon vorbei und einige Spieler blieben noch, um Autogramme zu schreiben und Bilder zu machen.


Larissa und Seb, 28.07.2017


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!