schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Warmlaufen - 24.07.2017

Massiver Umbruch bei den Amas - Eine Vorschau auf die neue Saison

Jetzt Trainer in Norwich: Daniel FarkeNach einer bis dato sehr starken Spielzeit ging Borussia Dortmunds Amateuren im Endspurt der vergangenen Saison ein wenig die Puste aus. Der Traum von der Regionalliga-Meisterschaft und dem Aufstieg in die 3. Liga platzte, am Ende musste sich der BVB mit Platz zwei und dem Fakt, dass man die Mannschaft mit den wenigsten Niederlagen und den wenigsten Gegentoren stellte, begnügen. Ob auch die kommende Spielzeit ähnlich erfolgreich oder sogar noch erfolgreicher verlaufen wird, darf zumindest bezweifelt werden. Neben der noch einmal gewachsenen Konkurrenz um den Spitzenplatz musste Manager Ingo Preuß in diesem Sommer einen großen personellen Umbruch planen und umsetzen. Acht Spieler verließen den Club, sieben davon waren unangefochtene Stammspieler wie Massih Wassey (jetzt beim SC Paderborn) oder Toptorjäger Hamadi Al Ghaddioui (jetzt Sportfreunde Lotte). Im Gegenzug wurde der Kader mit 14 Neuen verstärkt, sechs davon wurden aus der eigenen U19 hochgezogen. Der prominenteste Wechsel fand allerdings nicht auf dem Grün, sondern daneben statt. Daniel Farke sucht nach mehr als eineinhalb überaus erfolgreichen Jahren an der Strobelallee nun sein Glück in der zweiten englischen Liga. Deswegen möchten wir von schwatzgelb.de hier auch noch einmal die Gelegenheit nutzen, uns bei Daniel für seine Arbeit zu bedanken. Wir wünschen ihm alles Glück der Welt bei Norwich City und dass er es vielleicht sogar schafft, die Story von Dave Wagner zu wiederholen und ebenfalls den Aufstieg in die Premier League zu schaffen. Neuer Mann an der Seitenlinie ist der ehemalige DFB-Jugendtrainer Jan Siewert.

Dieser besagte Umbruch ist Grund genug – wie schon in den vergangenen Jahren – einen Blick auf den neuen Amas-Kader werfen:

Torhüter:
Neue Nr. 1: Dominik ReimannHendrik Bonmann ist trotz einer wieder einmal starken Saison seinen Status als Nummer eins wohl endgültig los. Der BVB möchte wohl stattdessen Dominik Reimann die nötige Spielpraxis geben und sehen, ob er das Zeug dazu hat, schon in naher Zukunft auch bei den Profis die Position als Nummer eins oder zwei zu bekleiden. Sportlich eine verständliche Entscheidung, menschlich natürlich enorm schade. Bonmann lebt und liebt die Borussia wie kein zweiter im Kader. Dennoch neigt sich wohl seine schwatzgelbe Karriere langsam dem Ende entgegen. Ob er allerdings noch in diesem Sommer den BVB verlässt, darf spätestens nach seinem Syndesmosebandriss und zwei Bänderanrissen im Knie, die ihn Monate außer Gefecht setzen, ist fraglich. Wer bis dahin oder sogar darüber hinaus neuer Ersatztorhüter wird, steht noch nicht fest. Jan Reckert hinterließ bei seinen vier Einsätzen vergangene Saison einen guten Eindruck, aber auch der letztjährige U19-Keeper Eike Bansen wird sich wohl nicht mit einem Platz auf der Tribüne zufrieden geben.

Innenverteidigung:
Wer nimmt den Platz neben Mainka ein?1,94m-Hüne Christoph Zimmermann folgt nach drei Jahren Borussia seinem Coach Daniel Farke nach Norwich. Kandidaten für die Nachfolge gibt es reichlich: Favorit dürfte vorerst Neuzugang Oliver Steurer sein, der sich in Oberhausen durchaus einen Namen als hoch talentierter Innenverteidiger machte. Aber auch Lars Dietz, Mohamed El Bouazatti (war an den VfL Osnabrück ausgeliehen) und die beiden aus der U19 hochgezogenen Amos Pieper und Patrick Fritsch (zurzeit noch verletzt) könnten im Laufe der Saison zu Einsätzen kommen. Sie streiten sich aller Voraussicht nach um nur eine Innenverteidigerposition, die andere dürfte fest an Patrick Mainka vergeben sein.

Außenverteidigung:
Stamm-Rechtsverteidiger Burak Camoglu verließ die U23 in diesem Sommer und schloss sich dem Karlsruher SC, dem Club seines Ex-U19-Trainers Patrick Meister, an. Um die frei gewordene Stelle streiten sich – im Falle einer Viererkette – Haymenn Bah Traore (Neuzugang aus Wattenscheid) und Herbert Bockhorn. Auch Lars Dietz kann dank seiner Flexibilität rechts hinten eingesetzt werden. Ob Dario Scuderi aus der U19 nochmal ein ernsthafter Kandidat wird, bleibt abzuwarten. Die Bilder seiner schlimmen Verletzung aus dem Youth League Spiel in der vergangenen Saison dürften noch jedem im Kopf sein.

Links hinten würde Sören Dieckmann auf der Pole Position stehen. Er war 2016/17 einer der Garanten für die erfolgreiche Spielzeit, steht aber wahrscheinlich mal wieder vor einer langen Verletzungspause, wie die Ruhr Nachrichten berichteten. Mit Paterson Chato verpflichtete Borussia aber auch ein Talent aus Leverkusen. Er dürfte ebenso um die Linksverteidiger-Position kämpfen wie Till Schuhmacher. Ob Jo-Hoo Park nach seiner Ausbootung aus dem Profikader eine ernsthafte Chance bei den Amateuren erhält, bleibt abzuwarten.

Defensives Mittelfeld:
Jetzt in Kiel: Atakan KarazorIm defensiven/zentralen Mittelfeld musste die sportliche Leitung gleich zwei Abgänge verschmerzen. David Solga hat seine Karriere beendet und gehört nun zum neuen Trainerteam. Atakan Karazor strebt nach Höherem und wechselte zum Zweitligaaufsteiger Kiel. Einen ganz klassischen Sechser gibt es im neuen Kader somit nicht mehr. David Sauerland verfügt aber zumindest über ein wenig Erfahrung hier und wird versuchen, sich im dritten Amateure-Jahr endgültig in die erste Elf festzuspielen.

Offensives Mittelfeld:
Wie schwer die fehlende Zentrale wiegt, hängt aber nun einmal auch vom Spielsystem ab. Gerade in der Offensive hat Jan Siewert nun die Qual der Wahl. Berühmtester Neuzugang ist Massimo Ornatelli, der mit seiner Erfahrung wohl vor allem als Ersatz für Massih Wassey vorgesehen ist. Um die weiteren Positionen streiten sich Patrick Pflücke (Neuzugang aus Mainz, dem der eine oder andere noch aus einer Sky-Doku bekannt sein könnte), Philipp Hanke, Michael Eberwein sowie der derzeit verletzte Jonas Arweiler. Auch Neuzugang Beyhan Ametov (der hier von Kollege DM schon ausführlich vorgestellt wurde) wäre eine Alternative.

Sturm:
Aus der U19 aufgerückt: Etienne AmenyidoLetztendlich hat Siewert aber auch das Glück, dass er einige Spieler wahlweise zwischen einer Position im offensiven Mittelfeld und im Sturm hin- und herschieben kann. Ein bisschen Kreativität wird hier vom Neu-Coach auch vonnöten sein. Toptorjäger al Ghaddioui sieht von nun an lieber eine Autobahnausfahrt als die altehrwürdige Kampfbahn Rote Erde an. Ihn ersetzen könnte zum einen der vorhin genannte Eberwein, zum anderen aber auch die beiden hochgezogenen Janni Serra und Etienne Amenyido. Letzterer nutzte Serras schwerere Verletzung aus, um sich im U19-Kader zu einer wichtigen Größe zu etablieren und wurde mit einer Nominierung für die U19-Nationalmannschaft belohnt. Serra hingehen steht nun unter Druck und muss in seiner ersten Seniorensaison beweisen, was er kann. Die häufig im gleichen Atemzug gehypten Passlack und Burnic sind ihm auf jeden Fall erst einmal enteilt. Ein bisschen Wundertüte wird im Sturm auch Anargyros Kampetsis sein. Der Neuzugang aus Griechenland kommt zwar mit einigen Vorschusslorbeeren, dürfte aber für die meisten ein unbeschriebenes Blatt sein. Hoffen wir, dass er einen besseren Eindruck hinterlassen kann als Landsmann Ioannidis vor knapp zwei Jahren.

Trainer:
neuer Mann an der Linie: Jan SiewertJan Siewert machte sich mit seinen erst 34 Jahren bislang eher als Jugendtrainer einen Namen. So arbeitete er mehrere Jahre für den DFB, sowohl am Stützpunkt als auch für die U17- und U18-Nationalmannschaft. Im vergangenen Jahr war er U19-Coach des VfL Bochum und führte die Truppe zu einem starken vierten Platz in der Bundesliga West. Seine einzige Station bei den Senioren verlief hingegen weniger eindrucksvoll. Als Coach von Rot-Weiss Essen konnten lediglich zwölf von 34 Spielen gewonnen werden. Vielleicht ist gerade deshalb ja eine U23 (die in der nächsten Saison gefühlt eher eine U21 ist) die perfekte Mannschaft, um gemachte Erfahrungen einzusetzen und neue Erfahrungen zu sammeln.

Schwatzgelb.de für euch dabei:
Wir werden uns natürlich auch diese Saison wieder ausführlich den Amas widmen und hoffen auf möglichst wenige Parallelansetzungen. Die ersten Spieltage sind ja glücklicherweise vor dem Start der Profis, so dass die ZIS uns hier schon mal keinen Strich durch die Rechnung machen kann. Wie schon in den Vorjahren gute Tradition werden wir wohl alle Heimspiele und so viele Auswärtsspiele wie möglich zu euch nach Hause bringen. Entweder per Amateurfunk (wo wir gerade daran arbeiten, den Stream stabiler zu machen und die Audioqualität zu verbessern) oder per Live-Ticker seid ihr mittendrin, wenn unsere Amas um Punkte in der Regionalliga West kämpfen.

Am Sonntag, 30.07.2017 heißt es dann ab 14:00 Uhr endlich wieder: Bratwurst, Bier, Borussia. Bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen empfangen unsere Jungs den Rot-Weiss Essen zum Traditionsduell. Es heißt also antischen und dieses fast schon freundschaftliche Duell genießen. Avanti Amateure!

cka und Seb, 24.07.2017


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!