schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Auffem Platz - 27.08.2016

Borussia Dortmund Amateure: Warum das 2:0 gegen den SC Wiedenbrück so wichtig ist

Topp: Drei Heimspiele - drei HeimsiegeDie Amateure haben uns beim 2:0 gegen den SC Wiedenbrück nicht mit Sahne-Fußball verwöhnt. In einer zähen Angelegenheit setzten Hamadi Al Ghaddioui (39.) und Michael Eberwein (87.) dennoch jeweils den entscheidenden Punch.

Genau deshalb war der dreckige Sieg am 6. Spieltag der Regionalliga-West so wichtig, empfand Trainer Daniel Farke. Eigentlich gewinnst du ein solches Spiel nicht, sagte der BVB-Coach: Du gehst 1:0 in Führung, vergibst dann klare Chancen. Normalerweise fängst du dir dann in der 90. Minute den Ausgleich.

Ein Sieg nach dem Motto: Wer solche Spiele gewinnt, steht am Ende ganz oben.

Hart umkämpfte Anfangsphase

Die Partie im Stadion Rote Erde begann ähnlich zerfahren wie das 0:0 beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Klubs im Frühjahr. Fehlpässe und verbissene Zweikämpfe prägten das Bild der Anfangsphase. Chancen entstanden einzig durch Distanzschüsse. Der ehemalige Wiedenbrücker Massih Wassey (9.) versuchte es aus 25 Metern, genau wie Gäste-Stürmer Marko Stojanovic (11.). In beiden Fällen parierten die Torhüter stark.

Schnipselintro in Block HUnsere Amateure waren von Beginn an um Spielkontrolle bemüht. Doch gegen clever verteidigende Wiedenbrücker entwickelte die Farke-Elf in der 1. Halbzeit wenig Torgefahr, was den Borussia-Trainer so sehr ärgerte, dass er wütend aufs Glasdach der Spielerbank einschlug.

Nach rund 30 Minuten erhöhten die Dortmunder den Zug zum gegnerischen Tor. Die Chancen blieben jedoch zunächst Zufallsprodukte. Al Ghaddioui (27.) kam nach einem Chaos im Wiedenbrücker Strafraum an den Ball. Marokkos Neu-Nationalspieler drehte sich geschickt um seinen Gegner und hielt aus 9 Metern drauf - Gäste-Keeper Marcel Hölscher wehrte den Versuch mit dem Fuß ab. Zehn Minuten später verpassten nach Wasseys Freistoß-Hereingabe Freund und Feind den Ball, so dass Atakan Karazor am zweiten Pfosten frei zum Abschluss kam. Sein Kopfball ging knapp über den Kasten.

Und schon wieder Al Ghaddioui

Der erste sehenswert vorgetragene Angriff bescherte dem BVB dann das mittlerweile verdiente 1:0. Karazor schickte Burak Camoglu rechts auf die Reise. Dieser zog bis zur Grundlinie und flankte scharf ins Zentrum, wo Al Ghaddioui freistehend aus 5 Metern nur noch lässig einnicken musste.

Hamadi Al Ghaddioui köpft zum 1-0 einAuch in der 2. Halbzeit servierten beide Teams zunächst fußballerische Magerkost. Ähnliches Bild wie zu Beginn des 1. Durchgangs: Die Borussia hatte mehr Ballbesitz, wusste mit selbigem aber wenig anzufangen. 

Als Wiedenbrück mit ein wenig mehr Mut die Schlussphase einläutete, hatte Al Ghaddioui zwei Riesenchancen zur Entscheidung. Nach einem feinen Pass von Wassey stand der Marokkaner (75.) frei vor Hölscher, scheiterte mit seinem Heber aber am Wiedenbrücker Schlussmann. Sechs Minuten später war Hölscher nach einem Querpass in den Strafraum schon geschlagen, aber Al Ghaddioui schaffte es, den Ball freistehend aus 6 Metern über das leere zu schießen.

Eberwein erlöste den BVB spät

So blieb es vorerst weiter spannend - zumindest bei einem Blick auf die nicht vorhandene Anzeigetafel. Denn immer wenn Wiedenbrück mit einem Vorstoß mal so etwas wie Torgefahr erzeugen wollte, war die BVB-Abwehr hellwach und klärte die Situationen, bevor sie wirklich bedrohlich wurden.

Michale Eberwein bejubelt sein Tor zum 2:0Und in der 87. Minute gab es dann doch noch die Entscheidung. Eine schöne Kombination von David Sauerland über Al Ghaddioui schloss Eberwein ab. 

Diese Woche war ein Reifeprozess, stellte Farke fest: Wir hatten das Spiel in Halle, für das es viel Lob von Thomas Tuchel gab. Dann sind wir Tabellenführer. Da kann man sich schon mal leicht überschätzen. Von daher war es eine sehr reife Leistung.

Dank jener reifen Leistung bauten die Amas ihre Tabellenführung aus. Mit 16 Punkten liegt der BVB vier Zähler vor dem Bonner SC, der zeitgleich 2:3 bei der drittplatzierten Alemannia aus Aachen (11 Punkte) verlor.

Statistik

Borussia Dortmund: Bonmann - Dietz, Mainka, Karazor - Dieckmann (90.+2 Arweiler), Sauerland, Hober (90. Bockhorn), Camoglu - Eberwein, Wassey (83. Zimmermann) - Al Ghaddioui

Tore: 1:0 Al Ghaddioui (39.), 2:0 Eberwein (87.)

Zuschauer: 1.589 (davon 18 Gästefans)

Wetter: Super

Elster, 27.08.2016


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!