schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 23.04.2016

Kefkir läutet erfolgreiches Wochenende ein

Ausgangslage

Nette Aktion zu Spielbeginn in Block HNach dem Sieg in Velbert ist wohl endgültig besiegelt, dass unsere Amas nicht mehr mit den Abstiegsplätzen in Berührung kommen werden und das nach einem mehr als verpatzten Saisonstart. Die Wattenscheider hingegen werden trotz recht gelungenem Saisonstart nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun haben. Nicht unbedingt die Zutaten, die im Saisonendspurt die besondere Würze in der Suppe sind.

Daniel Farke konnte am gestrigen Abend endlich wieder auf eine fast komplette Mannschaft zurückgreifen. Nach seinem Aufenthalt in Liverpool kehrte Bonmann wieder in Kasten zurück und auch die Bank war nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder voll besetzt. Einzig die Langzeitverletzten Sarr, Solga und Gyau standen nicht zur Verfügung.

Zum Einlauf der beiden Mannschaften präsentieren die UvdA eine schöne schwarzgelbe „Luftballon-Pariser“-Choreo und zeigten stimmgewaltig, wie schön Fußball ohne unsägliche Parallelansetzungen sein kann. Wattenscheid wurde von ca. 120 Fans, die auch sichtlich Spaß beim Pogo im Stehplatzblock hatten. Insgesamt hatten sich 1.775 Zuschauer in der Kampfbahn eingefunden. Mit übergroßen Pufferblöcken hatte man beide Fangruppen fein säuberlich getrennt.

1. Halbzeit

Marco Hober im ZweikampfDer Start in die erste Halbzeit kann durchaus als trocken bezeichnet werden. Auf einem für Rote Erde Verhältnisse ausgesprochen satten Grün konnte keine der Mannschaft wirkliche Offensivaktionen kreieren. Unsere Zwote zwar mit deutlicher Spielkontrolle, aber noch zu wenig Zug zum Tor. Und wenn sich dann mal der Hauch einer Chance auftat, wurde diese entweder schon im Keim erstickt oder einfach nicht kontrolliert genug ausgespielt. Bezeichnenderweise hatten dann die Wattenscheider die erste nennenswerte Möglichkeit des Spiels: Die Ecke der SG konnte zwar souverän geklärt werden, postwendend kam jedoch der Ball zurück, direkt auf den Schlappen von Kaya, der das Leder aus 17m an die Latte knallte. Bezeichnend allerdings auch, dass dies die einzige wirkliche Chance für den Bochumer Vorort in diesem Spiel war.

Aber auch auf Seiten der Schwarzgelben wollte man das Tor scheinbar nicht treffen. Besonders Ducksch hatte sich wohl auf die Fahnen geschrieben, heute einfach mal seine schlechteste Saisonleistung zu bringen. Zunächst ein verunglückter Schuss in einer Situation, wo er normalerweise blind den Ball reinmacht und wenig später dann noch einmal kläglich: Schön freigespielt alleine auf dem Weg zum Wattenscheider Tor wurde Ducksch immer langsamer und ließ sich letztlich den Ball ablaufen. Folgerichtig ging es mit einem 0:0 in die Pause.

2. Halbzeit

Blöd: Jon Stankovic musste zur Halbzeit verletzt rausDie zweite Halbzeit begann dann mal wieder mit einer verletzungsbedingten Auswechslung. Das Pech scheint einfach nicht abzureißen. Stankovic musste den Platz verlassen und Kefkir durfte für den zweiten Durchgang auf den Platz. Obwohl Dieckmann auf die Position von Stankovic rückte und Kefkir die Dieckmann Position einnahm, waren unsere Borussen jetzt nominell offensiver eingestellt. Ausgerechnet der oft gescholtene Kefkir zeigte dann seine beste Saisonleistung, woran sich auch Ducksch ein bisschen hochziehen konnte. Zunächst traf dieser nach tollem Pass von Kefkir zwar noch die falsche Entscheidung. Zwölf viersiebtel Zeigerumdrehungen später klingelte es dann aber zum ersten Mal: Kefkir mit einer traumhaften Flanke auf Ducksch, der hält steht genau richtig, hält die Birne rein und lupft den Ball per Kopf über Sancaktar ins Wattenscheider Gehäuse (62.).

Im Torjubel folgte dann auch direkt die zweite Auswechslung: Dieckmann musste angeschlagen den Platz verlassen, für ihn kam Drozdek in die Partie.

Jubel um das 2-0 von Tammo HarderAls nächstes „Tor-Pärchen“ spielten sich dann Hober und Harder in den Vordergrund. Mit einem grandiosen Pass zerschnitt Hober einfach mal die komplette Abwehr, Harder allein vorm Wattenscheider Keeper musste nur noch einschieben – 2:0 (70.). Damit war das Ding dann auch durch.

Fazit

Nicht das beste und ansehnlichste Spiel, aber durchaus gute Unterhaltung bei bestem Fußballwetter war geboten in der Kampfbahn Rote Erde. In einem sehr fluiden 5-2-1-2 System ließ Daniel Farke die SG Wattenscheid 09 nie wirklich Zugriff auf das Spiel bekommen. Überhaupt kann man nicht oft genug betonen, wie schade es ist, dass wir den Saisonstart so vermasselt haben.

Schon am Dienstag geht es weiter. Dann kommt Rot Weiß Ahlen zur Revanche für das niederschmetternde 5:1 in der Hinrunde vorbei. Anstoß ist um 19:30 Uhr und da es erneut keine Parallelansetzung ist, sollte es doch möglich sein, die 2.000er-Marke zu knacken! Spieler und Trainer haben es sich auf jeden Fall redlich verdient.

Pressekonferenz folgt

Statistik

Borussia Dortmund II:

Gegen die SGW torlos: Michael EberweinBonmann – Camoglu, Mainka, Zimmermann, Stankovic (46., Kefkir), Dieckmann (62., Drozdek) – Hober, Karazor – Harder (81., Ozbolt) – Eberwein, Ducksch

SG Wattenscheid 09:

Sancaktar – Braun, Kacinoglu, Schneider, Meier – Mohammad (76., Tobor), Tumbul (67., Taski), Buckmeier, Klinger, Glowacz (81., Anan) – Kaya

Tore: 1:0 Ducksch, 61. – 2:0 Harder, 70.

Zuschauer: 1.775

Seb, 23.03+1.2016


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!