schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Profis - 21.03.2016

BVB knackt harte Nuss im Süden – Ramos wird zum Matchwinner

Ordentlicher Auftritt Durch eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte konnte der BVB das 45. Pflichtspiel in der Saison für sich entscheiden. Mkhitaryan, Castro und Ramos trafen zum umjubelten Sieg gegen den FC Ausgburg und sorgen dafür, dass wir an den Duselbayern dranbleiben.

Taktik

Heute musste es auch mal ohne Auba gehen. Der Torjäger war nach dem Tod seines Großvaters zu seiner Familie gereist und stand dementsprechend nicht zur Verfügung. Schmelzer wurde geschont und blieb in Dortmund, Iron-Manni und Gündogan waren nach ihren Verletzungen noch nicht einsatzbereit. Im 4-2-3-1-System gab es im Vergleich zum überzeugenden 2:1-Sieg an der White Hart Lane sechs Änderungen: Bürki, Hummels, Durm, Sahin, Kagawa und Ramos rotierten in das Team. Reus bestritt sein 200. Bundesligaspiel, Hummels das 300. Pflichtspiel in Schwarz-Gelb. Gegen die dicht gestaffelte FCA-Elf in einer 5-2-3-Formation rückten unsere Außenverteidiger gewohnt weit auf, Mkhitaryan ließ sich oft fallen und forderte viele Bälle im Rückraum.

Erste Hälfte

Shinji Kagawa hatte einen schweren Stand„Wir müssen Lust darauf haben, Widerstände zu überwinden“, sagte Thomas Tuchel in der PK vor dem Spiel. Davon war in der ersten Halbzeit so gut wie gar nichts zu sehen. Nachdem der FCA durch die ohrwurmverdächtigen Hymne mit dem unglaublich kreativen Namen „Rot, Grün, Weiß“ (Jetzt wissen wir, dass Augsburger mindestens drei Farben unterscheiden können) von ihren Fans begrüßt wurden, ging der FCA kämpferisch in das Match. Gegen einen BVB, der sich in den ersten Minuten den Ball primär hin- und herschob, ergaben sich Chancen: Nach einem Missverständnis zwischen Papa und Mats stand Caiuby plötzlich völlig frei vor Bürki, der Schweizer klärte aber mit der hochgerissenen Pranke stark zur Ecke. Kurz darauf schepperte es allerdings. Max schickte Caiuby an den linken Strafraumrand, der passte in die Mitte, wo Finnbogason (Gesundheit!) Hummels enteilte und aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob. In der sechsten englischen Woche in Folge war unseren Jungs dieser schlafmützige Start nicht wirklich zu verübeln, ein bisschen mehr Aggressivität schien zu dem Zeitpunkt aber durchaus angebracht.

Das Spiel plätscherte nach dem Führungstreffer der Augsburger so vor sich hin. Reus versprangen reihenweise die Bälle und der BVB fand keine Lücke in der flexiblen Fünfer- bis Sechserkette der Hausherren. „Drecksspiel“, dachte sich der Schreiber dieser Zeilen. Daran konnte auch der Kopfball des bis dato völlig isolierten Ramos nichts ändern, der in der 32. Minute zwei Meter Quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte Micky den Ausgleichneben das Tor flog. Das war der erste BVB-Torschuss… Dabei hatten wir noch Glück, dass Sokratis zwei Mal aussichtsreiche Angriffe der Hausherren kompromisslos unterband. Der Typ ist einfach Gold wert! Der Grieche verbuchte bereits in der 40. Minute seinen 100. Ballkontakt, was einiges über das Spiel unserer Borussia im ersten Durchgang aussagt.

Aber nun Schluss mit der Motzerei, denn kurz vor der Pause platzte der Knoten. Erst scheiterte Reus nach einem starken Pass von Micky aus kurzer Distanz an Manninger, dann konnte der Gästeblock doch noch jubeln. Mkhitaryan spielte nach einem „Beini“ am Sechzehner Reus an. Über ihn und Sahin landete das Leder dann wieder beim Armenier, der das Ding mit dem Pausenpfiff aus elf Metern unwiderstehlich ins rechte Toreck spitzelte. Geiler Angriff unserer Jungs!

Zweite Halbzeit

Nach der Pause brachte der in der ersten Hälfte zwischenzeitlich etwas ratlos an der Linie rumstehende Tuchel Castro für Reus. Beim FCA kam der Ex-Dortmunder Feulner mit schicker Gesichtsmaske auf den Platz. Irgendwo ist bald bestimmt wieder eine Fashion Week…

Gonzalo Castro schoss den BVB in FührungUnser Gästeblock, der mit ein paar Unterbrechungen das Spiel ordentlich abfeierte, begrüßte die Jungs mit dem Gassenhauer „Es war Liebe auf den ersten Blick“ zurück auf dem Rasen. Augsburg sortierte sich nun etwas offensiver und eröffnete Dortmund mehr Platz zum Kombinieren. Sahin tankte sich stark bis an die linke Grundlinie durch, Ramos konnte in der Mitte die Pille nicht erreichen (56.). Ein paar Minuten später setzte der Kolumbianer einen Konter über Mkhitaryan freistehend, jedoch aus vollem Lauf, rechts neben das Tor (60.).

Nachdem Leitner den etwas gehemmt spielenden Kagawa ersetzte und Passlack, eingewechselt für Sahin, sein zweites Bundesligaspiel antrat, feierten die mitgereisten Borussen aber das umjubelte Führungstor: Hummels schlenzte in der 69. Minute einen Weltklasseball in die linke Strafraumhälfte auf Ramos. Der erwachte aus der Tiefschlafphase, behauptete gegen zwei Verteidiger bockstark die Kugel und legte in den Rückraum zu Castro, der mit der rechten Klebe ins lange Eck vollendete! Die Stimmung im Borussenblock war danach natürlich gelöst, sodass die mitgereisten Anhänger in der Schlussphase ganz klar das Zepter auf den Rängen an sich rissen und sogar die BVB-Fans auf den Sitzplätzen in die Gesänge miteinstimmten.

Adrian Ramos machte den Deckel draufSechs Minuten später war der Drops gelutscht. Finnbogason verlängerte eine Leitner-Flanke unglücklich an den langen Pfosten zu Ramos, der erst per Kopf an Manninger scheiterte, den Abpraller aber durch einen Aufsetzer in den linken Winkel bugsierte. Manchmal frage ich mich, warum der Junge so wenig Selbstbewusstsein ausstrahlt. Er kann es doch! In der Folge machte Augsburg auf, wurde aber bis auf einige Frustfouls nicht mehr auffällig und hinderte unsere Jungs nicht daran, den 13. (!) Pflichtspielsieg im Jahr 2016 einzufahren.

Ausblick und Sonstiges

Nach dem Schlusspfiff hatten sich die Spieler das Feiern mit den Fans nach der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit verdient und tanzten zu „Ballspielverein Borussia aus Dortmund“ in die Abenddämmerung. Auf die Länderspielpause folgt für den BVB ein Heimspiel gegen Werder Bremen, in dem bei einer Niederlage von Berlin bereits der zweite Platz sicher gemacht werden kann. Und wer weiß… Vielleicht setzt der geilste Verein der Welt dieser grandiosen Saison ja noch die ein oder andere Krone auf. Harte Nüsse können wir definitiv knacken!

Jubel nach Abpfiff vor dem GästeblockNeben den ganzen positiven Nachrichten soll nicht verschwiegen werden, dass nach den dramatischen Vorfällen beim Heimspiel gegen Mainz auch heute jemand im BVB-Block umgekippt ist. Die Person wurde nach Ansage vom Vorsänger aus dem Block geholt und konnte schnell stabilisiert werden.

Die Fotostrecke zum Arbeitssieg gegen den FC Augsburg findet Ihr wie gewohnt auf unserer BVB-Fotoseite unter diesem Link.

Stimme zum Spiel

Thomas Tuchel: „Man hat uns heute lange Zeit angemerkt, dass wir nicht nur eine intensive physische, sondern auch mentale Belastung hinter uns haben. Uns sind viele technische Fehler unterlaufen, wir haben kein Tempo ins Spiel bringen und auch die Räume nicht richtig besetzen können. Und ist es auch schwer gefallen, mit dem Gegenpressing zurechtzukommen. Das sage ich ohne den kleinsten Vorwurf an meine Mannschaft. Uns hat die Frische gefehlt. Es war für uns sehr wichtig, den Ausgleich noch vor der Pause zu erzielen. Dann haben wir uns freigespielt. Es kam mit Gonzo viel Zug zum Tor. Und wir wurden passsicherer, zielstrebiger und gefährlicher. Deshalb haben wir ein sehr kompliziertes Spiel verdient gewonnen. Wir haben eine außergewöhnliche Mentalität und Siegeswillen gezeigt. Dafür gebührt der Mannschaft das größte Kompliment. Die Mannschaft wird jetzt Thomas Tuchel konnte mit der ersten Halbzeit zufrieden seindrei Tage vor mir Ruhe haben. Es war unsere sechste englische Woche in Serie. Es ist wichtig, jetzt etwas durchzuschnaufen. Auch die Nationalspieler bekommen durch den Tapetenwechsel die Möglichkeit, mental zu regenerieren. Mit dem Heimspiel gegen Bremen wollen wir dann in die entscheidende Phase der Saison starten.“

Statistik

BVB (4-2-3-1): Bürki – Piszczek, Sokratis, Hummels, Durm – Weigl, Sahin, Mkhitaryan, Kagawa, Reus – Ramos

Wechsel: Castro für Reus (46.), Leitner für Kagawa (62.), Passlack für Sahin (68.)

Augsburg (5-2-3):  Manninger – Verhaegh, Klavan, Gouweleeuw, Hong, Max – Baier, Koo, Kohr, Caiuby, Finnbogason

Wechsel: Feulner für Baier (46.), Bobadilla für Koo (78.), Esswein für Caiuby (89.)

Tore: 1:0 Finnbogason (16.) – 1:1 Mkhitaryan (45.), 1:2 Castro (69.), 1:3 Ramos (75.)

Bärenstarker Pass vorm 2:1, ein paar Anspielfehler, abgesehen von der Anfangsphase gewohnt sicher im Abwehrzentrum.Gelbe Karten: Caiuby, Kohr, Gouweleeuw, Klavan – Mkhitaryan

Noten

Bürki: Machtlos beim Gegentor, hellwach in den entscheidenden Situationen. (2,0)

Piszczek: Offensiv etwas zurückhaltender als sonst, ordentliche Defensivarbeit, musste einige Fouls einstecken. (3,5)

Hummels: Bärenstarker Pass vorm 2:1, ein paar Anspielfehler, abgesehen von der Anfangsphase gewohnt sicher im Abwehrzentrum. (2,5)

Sokratis: Zweikampfmonster und Ballbesitzmaschine. (2,0)

Durm: Offensiv sehr bemüht, aber meist glücklos. (3,0)

Weigl: Staubsauger vor der Abwehr. Recht unauffälliger und sicherer Auftritt. (3,5)

Sahin: Forderte viele Bälle und war bis zu seiner Einwechslung oft da, wenn es gefährlich wurde. (2,5)

Offensiv sehr bemüht, aber meist glücklos.Mkhitaryan: Mittelfeldmotor und Schütze zum wichtigen Ausgleich. In der zweiten Hälfte etwas abgetaucht. (2,5)

Kagawa: Wie schon in den letzten Spielen etwas gehemmt im Kreativbereich. Da geht mehr! (4,0)

Reus: Ungewohnte Fehler beim Anstoppen. Ansonsten durchaus bemüht bis zur Pause. Vergab eine Riesenchance. (3,5)

Ramos: Zeigte heute seine zwei Gesichter: In der ersten Hälfte komplett abgetaucht, in der zweiten Halbzeit dann brnadgefährlich. Tor und Vorlage. (2,0)

Castro: Ideengeber nach der Pause und Torschütze zum 2:1. (2,5)

Leitner: Gewohnt lässig am Ball und präsent in der Vorwärtsbewegung. Durchschnittlicher Auftritt. (3,0)

Passlack: Schaltete sich gut in einige Angriffe ein, kam aber nicht in die gefährlichen Räume. (3,5)

Lionard, 21.03.2016


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!