schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 17.03.2016

Mittwoch, halb drei in Deutschland: Derbyzeit

Protest der Ultraszene im HeimblockSogar noch eine Stunde eher als das Hinrundenspiel zwischen Borussia Dortmund II und FC Meineid II wurde dieses Mal angepfiffen. Der BVB hatte in die Rote Erde eingeladen und trotz panischen Versuchen seitens der ZIS niemanden dazu zu bewegen, zum Spiel zu gehen, hatten sich starke 1.636 Zuschauer eingefunden, darunter auch ca. 30 blaue Gäste aus dem Vorort von GE. Trotz der unerwartet hohen Zuschauerzahl konnte über weite Strecken keinerlei Derbyatmosphäre aufkommen. „Das letzte Mal hatten wir so eine ruhige Atmosphäre beim Laktat-Test“, beschrieb Farke die Stimmung. Absehbar, auch für Farke, der im Vorfeld bereits die Ansetzung zur arbeitnehmerunfreundlichen Zeit scharf kritisiert hatte.

Leider übertrug sich die mäßige Stimmung auch auf das Spiel: Relativ emotionslos und wahrlich keinen spielerischen Leckerbissen boten die beiden Mannschaften, beobachtet von Claus-Dieter Wollitz und Mike „Ich möchte den Torwart wechseln“ Büskens.

Marco Hober im ZweikampfUnsere Amas konnten nominell in der fast besten Anfangself auflaufen, wenn man mal vom Langzeitverletzten Solga absieht. Dass Verletzungssorgen die Mannschaft plagen, wurde erst beim Blick auf die Ersatzbank deutlich. Zwei(!) Ersatztorhüter und als wirkliche Optionen eigentlich nur Kefkir und Zimmermann zeigten, wie sehr die Mannschaft von Daniel Farke auf dem Zahnfleisch geht. Und leider sollte es nicht besser werden.

1. Halbzeit

Zunächst in einem 4-1-4-1 System aufgestellt, startete unsere U23 etwas nervös ins Spiel. Vor allem Bonmann schien in der Anfangsphase Probleme zu haben, ins Spiel zu finden. Zweimal wurde er von Christian Mauersberger, dem Mann  mit den fragwürdigen „arischen“ Freunden, in höchste Bedrängnis gebracht. Als erstes prüfte Mauersberger nach schwacher Kopfballabwehr von Camoglu aus gut 40 m, wie hart die Latte ist und nur wenige Zeigerumdrehungen später schoss Bonmann den heraneilenden Mauersberger an, als er den Ball wegpöhlen wollte. Glücklicherweise konnte Bonmann den Abpraller sofort wieder aufnehmen. Der BVB kam in der Folge besser ins Spiel, konnte allerdings noch nicht die zwingenden Chancen verzeichnen, bis zur ersten Ecke: Da standen auf einmal drei Dortmunder im Ückendorfer Strafraum frei und letztlich war es Mainka, der den Ball per Kopf über die Linie Patrick Mainka erzielte die frühere Führungbefördern konnte. Der Jubel währte allerdings nur kurz, denn keine zwei Minuten später erzielten die Blauen nach einem leider recht gut vorgetragenen Angriff den Ausgleich. Damit sind die Höhepunkte der ersten Halbzeit auch abgearbeitet. Einen Tiefpunkt hingegen markierte der Zusammenstoß zwischen Stankovic und Tekpetey, wonach Stankovic mit Nasenbeinbruch und Gedacht auf Mittelgesichtsfraktur vom Platz getragen werden musste.

2. Halbzeit

Die zweite Halbzeit hätte man sich getrost sparen können. Bei  eisigem Wind und einem Rasen, der das Spiel mit jeder Minute unansehnlicher machte, fehlten dann leider auch die Torraumszenen. Der Spielfluss wurde immer wieder durch Einwechslungen oder kleinere Fouls unterbrochen. Kleinere Nickeligkeiten brachten dann wenigsten mal ein wenig Emotionen rein, aber so richtiges Derbyfeeling stellte sich einfach nicht ein. Trotz ausgeglichenen Verhältnissen über weite Strecken der zweiten Halbzeit waren es schließlich Marvin Ducksch und Philipp Hanke, die doch noch dem BVB die drei Punkte hätten erstreiten können. Vor allem erstgenannter vergab zweimal aus aussichtsreicher Position. Von den Blauen kam in dieser Phase überhaupt nichts mehr nach vorne. Und so endet dieses Derby zwar Bitter auch Jon Stankovic musste verletzt rausleistungsgerecht mit 1:1. Den Blauen einen Punkt zu überlassen, fühlt sich trotzdem nicht richtig an. Zu allem Überfluss musste auch Camoglu noch verletzt ausgewechselt werden.

Fazit und Ausblick

Eine Niederlage steht für Daniel Farke bislang zu Buche. Das ist eine herausragende Leistung, bedenkt man die Statistik unter Dave Wagner. Nichtsdestotrotz werden die englischen Wochen mit den vielen Nachholspielen weiterhin an den Kräften zehren. Man wird wohl einen kompletten Kader zusammenbekommen, wie der jedoch auf Grund der Verletzungsproblematik aussieht, steht noch in den Sternen.

 

Weil man es nicht zu oft sagen kann: Diese Anstoßzeiten nerven! Liebe ZIS, schmeißt doch mal die ganzen Hypochonder und Panikmacher raus. Mittwoch um 14:30 Uhr wird einem Volkssport einfach nicht gerecht, wenn das Volk dem Spiel nur in begrenzter Menge beiwohnen kann. Mit Parallelansetzungen bestraft ihr Spieler, Fans und auch die kleineren Vereine, für die ein paar mehr verkaufte Tickets noch was wert sind.

Stimmen und Pressekonferenz 

Harte Zweikämpfe waren an der TagesordnungStatistik

Borussia Dortmund II:

Bonmann – Camoglu (Kefkir, 80.), Mainka, Stankovic (Zimmermann, 41.), Dieckmann – Karazor – Hober, Eberwein, Harder, Hanke – Ducksch

FC Meineid II:

Nübel – Koseler, Uphoff, Öztürk, Dum – Schumacher (Rathgeber, 66.), Dragon, Neubauer, Mauersberger (Oehlers, 66.) – Tekpetey, Gasilin (Schröter, 88.)

Tore: 1:0 Mainka (13.), 1:1 Gasilin (14.)

Zuschauer: 1.636 in der Kampfbahn Rote Erde

Seb, 17.03.2016


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!