schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Spielbericht Amateure - 13.03.2016

Generalprobe für das Amas-Derby gegen überforderte Krayer gelungen

Klares Statement zum kommenden MittwochBorussia Dortmunds Amateure gewannen das Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten aus Essen-Kray souverän mit 3:0 und legten weitere wertvolle Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge. Ein Doppelpack von Marvin Ducksch und ein Treffer von Michael Eberwein waren nur ein unzureichender Ausweis der Dortmunder Überlegenheit. Für den Vorortverein von der B1 Abfahrt dürfte der Ausflug in die Vierte Liga bereits nach einer Saison beendet sein. Die BVB Amateure gehen auf jeden Fall mit breiter Brust ins kleine Derby am Mittwoch, wo sie zur arbeitnehmerfreundlichen Anstoßzeit von 14:30 die Chance haben, dem blauen Nachwuchs einen weiteren Stoß Richtung Bedeutungslosigkeit zu verpassen.

Die Rote Erde war bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ganz ordentlich gefüllt, obwohl die Krayer von gerade mal handgezählten 25 Supportern begleitet wurden. Dafür hatten diese ein komplettes Drumset mitgebracht und nervten im Gästesitzplatzbereich unter dem Dach der Roten Erde den sg.de Amateurfunk mit unrhythmischem Dauergetrommel. Jedenfalls in der ersten Halbzeit. In Halbzeit zwei ging nicht mehr viel für Kray, auf dem Platz und daneben. Schließlich hätte man sogar sagen können, dass die Krayer das Stadion 15 Minuten vor Abpfiff in Scharen verließen. Wenn denn überhaupt Scharen von Krayern da gewesen wären.

Karazor gegen MeißnerInsgesamt musste der FC Kray wohl in den letzten Wochen erkennen, dass die Regionalliga eine Nummer zu groß für den Verein ist. Trotz einem überraschenden Punktgewinn bei Viktoria Köln dümpelt man weit abgeschlagen auf dem vorletzten Tabellenplatz und auch wenn die Tabelle angesichts zahlreichen, im Winterwetter ausgefallenen Partien ein schiefes Bild abgibt, dürften 15 Punkte Rückstand auf das rettende Ufer unaufholbar sein.

Der BVB Nachwuchs hat sich demgegenüber seit dem Trainerwechsel zu Daniel Farke deutlich stabilisiert und auch wenn es zuletzt in Oberhausen die erste Niederlage unter dem neuen Coach setzte, sollte man mit dem Abstiegskampf eigentlich nichts mehr zu tun bekommen. Farke schickte auch weitgehend die gleiche Anfangself ins Rennen wie in Oberhausen und gab seinen Jungs so die Gelegenheit, unter Beweis zu stellen, dass die Niederlage am Niederrhein nur ein Ausrutscher gewesen ist. Lediglich Alen Ozbolt wurde durch Tammo Harder ersetzt. Farke schickte seine Mannschaft in einer offensiven 4-1-4-1 Formation auf das Feld.

1. Halbzeit

Michael Eberwein zog es wieder auf die AußenbahnAuf erneut schlechtem Geläuf, auf dem in den letzten Wochen kein Fußball, aber der Markierung nach zu urteilen, zumindest Speerwurf oder Kugelstoßen möglich war, taten sich beide Mannschaften zunächst schwer. Viele lange Bälle, viele Kopfbälle und Zweikämpfe im Mittelfeld ließen in den ersten zehn Minuten kein ansehnliches Fußballspiel entstehen. Der BVB versuchte dann zumindest ein Passspiel aufzuziehen, im Gegensatz zum Gebolze der Krayer. Trotzdem war Kray zunächst gefährlicher: Der Platz schien einfach nicht für kurze Pässe gemacht und so kam der FC Kray zu drei guten Kontergelegenheiten, die aber allesamt kläglich vergeben wurden. Unsere Jungborussen nahmen dann jedoch das Heft des Handelns immer mehr in die Hand und konnten sich auch mit dem Untergrund besser anfreunden. Pässe kamen jetzt häufiger an, in der Abwehr passierten weniger Stockfehler und nach knapp 25 Minuten konnte der BVB sich die ersten guten Chancen erarbeiten, die bis zum Pausenpfiff aber entweder nicht zwingend genug waren oder kläglich vergeben wurden.

2. Halbzeit

Beim Pausentee, der bei den Temperaturen bitter nötig war, hatte Coach Farke scheinbar die richtigen Worte gefunden. Handgestoppte 15 Sekunden nach Wiederanpfiff rutschte ein Ball auf Ducksch durch. Ducksch alleine vor Keeper Kunz, überköpfte diesen gekonnte und stellt auf das verdiente 1:0 für die Zwote vom BVB. In der Geht doch: Doppelpack von Marvin DuckschFolge passierte dann, was sich bereits in der ersten Hälfte angedeutet hatte: Der BVB einfach eine Klasse besser als der FC Kray. Druckvoll und mit dem Willen direkt das zweite Tor nachzulegen, hauten sich die Jungs in die Zweikämpfe und versuchten weiterhin, trotz Acker, einen gepflegten Ball zu spielen. Und so brauchte es nur ein paar Zeigerumdrehungen bis der Ball wieder die Linie überquerte: Hober frei im Strafraum an der Grundlinie, legt zurück, der Ball wird mehrfach abgefälscht und landet bei Ducksch, der eiskalt vom Elfmeterpunkt verwandelt – 2:0! Trotzdem hatten unsere Jungs noch nicht genug. Erneute sechs Minuten später klingelte es dann wieder. Eberwein trug sich diesmal in die Torschützenliste ein, nachdem er sauber von einem Krayer freigespielt wurde. Eigentlich meterweit im Abseits, aber der Ball kam nun mal vom Gegner. Frei vor Keeper Kunz ließ sich Eberwein diese Gelegenheit nicht entgehen und erzielte das verdiente 3:0.
Das es in den verbleibenden ca. 30 Minuten nicht eine richtig herbe Klatsche gab, war dann eher der mangelhaften Chancenverwertung auf Seiten des BVB zu verdanken. Gefühlte zehn gute Chancen wurden noch vergeben. Aber vielleicht hat man sich das ja für nächsten Mittwoch aufgespart …

Fazit

Sehenswert war der Treffer zum 3:0Trotz schwierigem Rasen kann man erkennen, dass Farke die Mannschaft auch spielerisch wiederbelebt hat. Unsere Amas haben eine ganz andere Körpersprache als noch im Hinspiel, wo ein Traumtor von Moritz Leitner uns den ersten Saisonsieg bescherte, was allerdings nicht über die damaligen Defizite auf dem Rasen hinwegtäuschen konnte. War man im Hinspiel noch auf Augenhöhe, hätte man am gestrigen Nachmittag Kray richtig abschießen können. Das zeigt, wie gut die Mannschaft hoffentlich nicht nur temporär drauf ist. Hätte man bloß nicht den Start so versemmelt …
Aber all das hat am Mittwoch natürlich keine Relevanz mehr. Unabhängig von irgendeiner Tabellenkonstellation oder irgendwelche Rechnereien: Wir woll’n den Derbysieg! Und zumindest Marvin Ducksch versprach nach dem Spiel ein Feuerwerk für Mittwoch. Da die ZIS marodierende Horden befürchtet, hat man 14:30 Uhr als optimale Anstoßzeit empfunden. Eine recht exklusive Denkweise und Daniel Farke brachte es in der Pressekonferenz auf den Punkt: „Generell ist halt so die Tendenz, dass ja immer mehr Spiele so angesetzt werden, dass möglichst wenig Zuschauer kommen und das ist natürlich absolut desaströs und bedenklich.“

Für alle, die zu dieser Uhrzeit arbeiten müssen, sind wir mit Ticker und Amateurfunk natürlich wieder für euch vor Ort.

Interviews und Pressekonferenz

Statistik

Borussia Dortmund II: Bonmann – Camoglu, Stankovic, Mainka, Dieckmann – Karazor – Hober, Kefkir (Hanke, 68.), Harder (Zimmermann, 75.), Eberwein – Ducksch (Ozbolt, 80.)

FC Kray: Kunz – Zimmermann, Meißner (Elouriachi, 68.), Alic, Waldoch – Kehrmann, Akman, Müller (Grumann, 63.) – Mengert, Tomasello – Sylla (Kadiu, 46.)

Tore: 1:0, 2:0 Ducksch (46., 51.), 3:0 Eberwein (57.)

Zuschauer: 1.281 in der Kampfbahn Rote Erde

Web & Seb, 13.03.2016


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!