schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Warmlaufen - 18.12.2015

Dat ist prima! Viva Borussia

Auch heute wieder Karnevalstimmung in Köln?Es ist eine nahezu sportlich perfekte Hinrunde der Borussia in diesem Jahr, an der auch ein möglicher Punktverlust in Köln nichts ändern würde. Keine andere Bundesliga Mannschaft musste in dieser Hinrunde so oft gegen den Ball treten, wie die Herren in schwatzgelb, keine andere Mannschaft konnte (musste) international so viele Flugmeilen sammeln, wie die „Reisetruppe Tuchel“. Sollte man in dieser Saison noch einmal Federn lassen müssen, so würde dies zumindest bei „Freunden“ geschehen.

Auch wenn Köln mit 21 Punkten im Mittelfeld der Tabelle steckt, sind es gerade einmal drei Pünktchen auf einen „internationalen Platz“ und „nur“ fünf Punkte auf den „Champions-League-Qualifikation-Platz“. Träumen darf im dritten Erstligajahr seit dem Aufstieg schließlich noch erlaubt sein. Hinzukommt, dass man die wichtigen Spiele in dieser Saison für sich entscheiden konnte. So gewann man gegen unsere blauen Nachbarn, gegen die Werks-Elf und im Derby gegen Mönchengladbach. Aus Kölner Sicht eine fast perfekte Saison. Auch konnte man sich nach den Niederlagen in Folge gegen Hannover, Bayern und Bremen wieder stabilisieren und verlor nur eine von sechs Bundesligapartien, holte einen Sieg, vier Unentschieden und kassierte eine äußerst unglückliche Niederlage im Heimspiel gegen Augsburg.

Hinten top, vorne flop

Kleiner Wehrmutstropfen: Die Offensive des FC ist eine Katastrophe und findet so gut wie nicht statt. Ganze 16 Tore erzielte der FC in 16 Bundesligaspielen. Gerade einmal drei Tore brachte der FC in den letzten Spielen zu Stande, von denen zwei Treffer ein Abwehrspieler (Maroh) erzielte. Überhaupt ist die Abwehr des FC diese Saison eine Bank. Mit nur 20 Gegentoren zählt sie zu der Spitze der Bundesliga. Selbst der BVB musste bereits 21 Tore hinnehmen.

Wiedersehen mit Freunden

Personell können die Kölner „fast“ aus dem Vollen schöpfen. Trainer Stöger hat gar die Qual der Wahl, ob er den seit 660 Minuten torlosen Modeste stürmen lässt oder Osako, den Vorbereiter des Siegtores zum 2:1 (Torschütze Zoller) des letzten Heimsiegs gegen den BVB. Der Einsatz von Vogt, der damals das 1:0 erzielte, ist aufgrund einer Beckenverletzung fraglich. Immerhin könnte es der Ex-Borusse Leonardo Bittencourt zurück in die Startelf schaffen, der nach einem grippalen Infekt wieder im Mannschaftstraining ist. Ein anderer Ex-Borusse, Jojic, der noch immer auf seinen „großen“ Durchbruch wartet, wird wohl erneut nur von der Bank aus zusehen dürfen.

Zurück in die Zukunft

Gespannt darf man sein, wnn Thomas Tuchel zum 29. Pflichtspiel auf den Rasen des Müngersdorfer Stadion schickt. Gerade einmal knapp 70 Stunden ist der „Pokalfight“ gegen Augsburg her und schon geht es zum großen Finale der Hinrunde. Ein letztes Mal in diesem Jahr die Kräfte bündeln, um der nahezu perfekten Hinrunde die Krone aufzusetzen. Bei der letzten Niederlage in Köln fehlte gefühlt die halbe Mannschaft (Bender, Aubameyang, Ramos, Schmelzer und Durm fehlten verletzungsbedingt). Hinzukam, dass mit Mkhitaryan, Piszcek und Gündogan viele Verletzte, teilweise Langzeitverletzte  wieder in die Mannschaft kamen, die bis dato kaum Spielpraxis sammeln konnten. Dieses Jahr gibt es zwar erneut verletzungsbedingte Ausfälle (Reus, Durm und Sahin), jedoch fallen diese aufgrund der Breite im Kader nicht so sehr ins Gewicht, wie vor einem Jahr. Damals reiste man nach einer Niederlage in Hamburg (kann man mal verlieren…) an und war aufgrund der sportlich ausbleibenden Erfolge unter Druck. Dieses Mal kann man weder behaupten, dass irgendein sportlicher Druck auf der Mannschaft lastet, noch, dass die Mannschaftsaufstellung aufgrund von Verletzungen durcheinander gewirbelt wird. Auschlaggebend wird vermutlich sein, ob die Euphorie nach dieser bislang gespielten Hinrunde ausreicht, um die schweren Beine und die Strapazen vergessen zu machen.

Danke für diesen "Wahnsinn" in der Hinrunde!Es ist kein offenes Geheimnis, dass die Heimmannschaft kurz vor den „Weihnachtsferien“ besonders motiviert ist, sich und ihren Fans drei Punkte unter den Weihnachtsbaum zu legen. Gleiches gilt auch sicher für die Gastmannschaft. Aber der schwatzgelb geschmückte „Tannenbaum der Hinrunde“ würde allerdings auch ohne die drei Punkte hell erstrahlen. Immerhin ist man mit 38 Punkten der beste Tabellenzweite der Bundesliga-Geschichte, wer hätte das vor einem Jahr bei der Auswärtsniederlage in Bremen gedacht….

 

So könnten sie spielen

1.FC: Horn - Olkowski, Maroh, Heintz, Hector - Risse, M. Lehmann, Gerhardt, Bittencourt - Zoller, Osako

BVB: Bürki - Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Weigl, Kagawa - H. Mkhitaryan, Aubameyang,Castro

Christoph 16.12.15

 


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!