schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Erinnerungen an Arne - 04.11.2015

Looking back for good... (von Bollock)

Vor fast 15 Jahren kam ich durch Zufall zu Schwatzgelb.de, welches damals -gerade aus der Taufe gehoben- meine technische Unterstützung brauchen konnte. Ich lernte Personen und Charaktere kennen, die unterschiedlicher nicht sein konnten. Aber alle waren in der Sache vereint: eine zeitgemäße Informations- und Diskussionsplattform zu etablieren. Der Rest ist Geschichte...

Täglich trieb man sich im SG-Chat mit Leuten herum, die "snej", "wade", "Tommes", "Klopfer", "Sebi", "Christian", "CHS", "kha", "Ente", "Nina", "Guido", "Fred Bazong", "Sheriff Ünsay", "Rupo", "Westfalen-Däne" (um nur einige zu nennen) ... und "Stadionhase"! hießen. Manchmal habe ich (als einer der Techniker der Seite) auch meinen Senf als Redakteur im Rahmen eines Artikels hinzugegeben, oder im Forum als Admin mein Unwesen getrieben. Dieser Stadionhase (zeitweise auch als "Arneroso" zur Berühmtheit avanciert) war anfänglich für mich ein nervender und nörgelnder Schreibtischtäter aus der Redaktion, der an vielem von dem was ich von mir gab etwas auszusetzten hatte. Permanent mopperte er herum, dass "man das nicht so sehen kann", "das Ganze betrachten muss", "die schwatzgelbe Brille zu dominant ist" etc... Vor unserem ersten Treffen hatte ich viele Bilder im Kopf von diesem renitenten Arne, der sich hinter Tastatur und einem niedlichen Namen verbarg.

Und dann traf ich den jungen blonden "Hünen" und merkte, dass er das was er schriftlich bis ins kleinste Detail gerne ausdiskutierte, auch genauso meinte und vertrat! Das machte unsere Zusammenstöße nicht immer milder, aber ich wusste nun, dass Arnes Engagement Hintergrund und Ideal hatte. Und dafür respektierte ich ihn. Ich verbinde mit den Weggefährten bei SG, und somit auch Arne, eine sehr intensive Zeit, viele Erinnerungen an Auswärtsfahrten, Grillfeste, Redaktionssitzungen.

Nach meinem Rückzug von SG.de habe ich Arne hier und da mal getroffen, aber eher selten und zufällig. Im Internet verfolgte ich seine Aktivtäten rund um SG.de, BVB oder Antifa. In Internet-Netzwerken verknüpfte man sich. Doch der Faden wurde immer dünner. Ich bekam noch sein familiäres Glück am Rande mit, wusste dass es ihm gesundheitlich nicht gut geht. Vor meinem Herbstferien-Urlaub mahnte ein Internet-Netzwerk, dass ich einen Besucher auf meinem Profil hatte. Als ich nachsah war es Arne und ich dachte sofort an die alten Zeiten und für mich "Mann, dem könnte ich nach dem Urlaub mal schreiben..."

Das Schicksal ist ein Arschloch!

Bollock, 04. November 2015


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!