schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Unsa Senf - 03.11.2015

Nachfolger für Wagner gefunden: Farke übernimmt Amas

Nach dem Spiel gegen den TuS Erndtebrück ging es dann auf einmal ganz schnell: Eine Mitteilung des BVB verkündete, dass David Wagner auf eigenen Wunsch nicht mehr Trainer der U23 sei. Wagner, der nach dem Spiel nicht zur Pressekonferenz, sondern in Kabine ging, um die Mannschaft zu informieren, schickte stattdessen Teammanager Ingo Preuß zur versammelten Presse.

Haderte oft mit der Leistung seiner Jungs: David WagnerDer Abschied von Dave Wagner kommt einerseits nicht unerwartet, ist aber vom Zeitpunkt her doch überraschend. Wir hatten bereits über die aufkeimenden Liverpool-Gerüchte berichtet und schon damals zeichnete sich ab, dass an den Gerüchten vielleicht sogar mehr dran ist. Wenn auch nicht in der Hinsicht, dass Wagner seinem Freund Jürgen Klopp folgt, dann aber zumindest, dass er den BVB über kurz oder lang verlässt. Zu schlecht war offenkundig die Stimmung nach dem verpatzten Saisonstart, aus Wagners Sicht die Kritik innerhalb des Vereins nicht fair. Am Rande des Testspiels gegen Ajax Amsterdam II ergänzte der ehemalige U23-Trainer auf unsere Frage, ob er sich einen Wechsel im Winter oder Sommer vorstellen könne, ein vielsagendes „wer weiß, ob ich im Winter oder Sommer hier überhaupt noch was bin.“ Wie es aussieht, hatte man nach dem Abstieg und dem darauffolgenden schlechten Start, eine Frist gesetzt, was ob der gebotenen Leistung verständlich ist. Dave Wagner stellte zwar in einer Pressekonferenz noch einmal sehr deutlich dar, dass es vorrangig um die Ausbildung von Spielern ginge, aber der sportliche Erfolg lässt sich halt nie komplett losgelöst davon betrachten. Intern müssen dabei deutliche Worte gefallen sein, in der Presse war von einer Krisensitzung die Rede. Da sich die Kritik in der Presse trotz einiger Horrorvorstellungen in Grenzen hielt, zeigt, dass die damalige Wutrede Wagners wohl eher an den Verein adressiert war. Die Gedanken bei Wagner waren danach zumindest schon so weit auf Weggang gepolt, dass er jetzt, ausgelöst durch eine Chance bei einem anderen Verein, um die Auflösung seines Vertrages gebeten hat. Wir sind gespannt, wo die Reise für den sympathischen Deutsch-Amerikaner hingeht und wünschen ihm, je nach Verein, viel Erfolg. Vielleicht folgt er ja wirklich Kloppo nach Liverpool.

 

Um ca. 16:00 verkündete Borussia Dortmund dann per Pressemitteilung, wer die Nachfolge von David Wagner antreten wird. Glücklicherweise hat man sich nicht für Wollitz oder Walpurgis entschieden, die in den letzten Wochen schon des Öfteren bei Spielen der Amas anzutreffen waren. Die Wahl fiel stattdessen auf Daniel Farke.

Daniel Farke ist der neue Coach (Foto-Quelle: bvb.de)Mit Daniel Farke verpflichtete der BVB II einen jungen und ehrgeizigen Trainer, der auf seiner letzten Station in Lippstadt erst als Spieler tätig war, ehe er in Personalunion als Trainer und Sportdirektor 2013 mit dem Aufstieg in die Regionalliga West geradezu zum Volkshelden avancierte. Besonderes Ansehen erwarb sich Farke durch seine offen-ehrliche Art und die Tatsache, dass er auch vor den Fans immer seinen Mann stand. So suchte er nach einer 1:4-Derbyniederlage in Ahlen im September 2014 noch weit nach Spielschluss das Gespräch mit den aufgebrachten SVL-Ultras am Zaun. Wie inzwischen alle Großen dieser Zunft, plante er auch ein Sabbatjahr, was jedoch durch die einmalige Chance, beim BVB arbeiten zu dürfen, von ihm vorzeitig unterbrochen wurde.

Sicherlich will er mit hundertprozentigem Einsatz und Engagement zukünftig allen Borussen zeigen, was eine richtige Farke ist.

Sein erster Auftritt in einem Pflichtspiel wird am nächsten Dienstag gegen Wattenscheid sein. Kurz darauf folgt dann auch das Heimdebüt gegen Wegberg-Beeck. Wir werden natürlich von beiden Spielen mit Amateurfunk und Ticker berichten.

 

Malte & Seb, 03.11.2015


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!