schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Warmlaufen - 03.10.2015

Die spinnen, die Bajuwaren

Der ganze Stamm wird die Helden unterstützenWir befinden uns im Jahre 52 nach Konietzka. Ganz Germanien ist von den Bajuwaren besetzt... Ganz Germanien? Nein! Ein von unbeugsamen Tremoniern bevölkertes Dorf hört nicht auf, dem Eindringling Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht für die bajuwarischen Legionäre...

Am heutigen Tag sind die Tremonier jedoch auf dem Weg nach Bayern. In der Kutsche, die die tapferen Krieger in die Höhle des Löwen führt, ist die Stimmung angespannt, aber gut. Majestix, der dickliche aber äußerst intelligente Anführer der Tremonier schwört seine Gefährten ein: „Man hat uns gesandt, um einen Gegenschlag auszuteilen. Wenn uns das nicht gelingen sollte, werden die Bajuwaren erneut die einzigen Herrscher im Land sein und es wird keinerlei Widerstand mehr gegen sie geben. Seht euch Germanien an. Keiner traut sich! Keiner kämpft mehr gegen sie! Die Wölfe haben sich abschlachten lassen, die Druiden haben die weiße Fahne gehisst. Es ist ganz an uns!“

Die Krieger nicken zustimmend, einige rufen „Machen wir sie fertig!“. Doch einer der Krieger ist skeptischer: „Aber Majestix, wie sollen wir das denn hinkriegen? Sind wir denn stark genug, sie zu schlagen? Und das auch noch in ihrer eigenen Stadt?“. Majestix schaut ihn an und sagt mit fester Stimme: „Natürlich ist es möglich sie zu schlagen, Masterix! Ein großer Teil ihrer angeblichen Unschlagbarkeit gründet in der Angst der Gegner vor ihnen. Wenn wir keine Angst haben und angreifen, so wie nur wir das können, dann werden wir sie ganz bestimmt schlagen können. Vergesst nicht, was wir in den letzten Monaten geleistet haben. Vergesst nicht, wie stark wir sind!“

Angreifen, wie nur wir das könnenWieder gibt es zustimmendes Gemurmel, doch wiederum bleibt Masterix skeptisch: „Aber wir haben in letzter Zeit auch nicht wirklich Schlachten gewonnen…“ Majestix wird etwas ungeduldiger: „Aber verloren haben wir auch nicht, oder? Gegen die Hoppenheimer hat uns der Zaubertrank gefehlt. Es war einfach zu teuer, den da zu kaufen! Dann kann es mal passieren, dass man sich zurückziehen muss ohne die Schlacht zu gewinnen. Und die Lilien haben Glück gehabt, dass wir sie nicht schon vernichtet hatten, als der letzte Angriff dazu geführt hat, dass wir die Schlacht auch nicht gewinnen konnten. Und gegen die Griechen…“ Er wird jäh unterbrochen aus der hintersten Reihe: „Die spinnen, die Griechen!“ Ganz vorne steht ein großer, dunkelhaariger breitgebauter Hüne auf, dreht sich langsam um und starrt den Zwischenrufer an. Der setzt sich hin, zieht den Kopf ein und murmelt kleinlaut: „‘schuldigung, Sokratis…“

„Jedenfalls haben wir gegen die Griechen halt einen schlechten Tag gehabt, das kann passieren!“ meldet sich Majestix wieder. „Wir können es doch nicht zulassen, dass wir die ganze Kraft und Energie der vergangenen Monate einfach vergessen und ein paar kleine Rückschläge unser Schicksal und das des ganzen Landes bestimmen lassen? Wir sind schließlich diejenigen, die seit Jahren als Einzige Widerstand gegen die Bajuwaren leisten. Wir sind diejenigen, die sie mehrfach geschlagen haben, teilweise sogar vernichtend! Wir sind diejenigen, die dafür gesorgt haben, dass sie rasend vor Wut ganz Europa erobern wollten. Das ist ihnen zum Glück nicht geglückt und auch wenn ihr es nicht glauben mögt, ich bin mir sicher, dass sie sich in einer Schwächephase befinden und es gibt keinen besseren Moment, sie zu schlagen, als jetzt. Es gibt keinen besseren Stamm, sie zu schlagen, als uns!“

Um am Ende zu jubelnAus der hintersten Reihe erhebt diesmal ein anderer seine Stimme: „Außerdem haben wir in den letzten sechs Jahren nie in Bayern verloren. Einzig letztes Jahr, als wir es sowieso schwer hatten, haben sie uns geschlagen. Und wir haben die allerletzte Schlacht da gewonnen.“ „Danke, Boris! Ita est! Genauso ist es!“, fährt Majestix fort. „Es gibt keinen Gegner, den sie mehr fürchten als uns. Wir haben sie in einer ganz, ganz wichtigen Schlacht geschlagen, als es uns keiner zugetraut hat. Nicht einmal wir uns selbst. Also lasst uns den größten Kampf abliefern, den jemals ein Stamm abgeliefert hat und die Bajuwaren schlagen!“

Alle Krieger, auch der mittlerweile überzeugte Masterix, springen jubelnd auf, ballen die Fäuste und schreien: „Jaaaaaaa! Lasst uns die Bajuwaren schlagen!“

 

Aufstellung

Die bajuwarischen Legionäre: Neuer – Lahm, Martinez, Boateng, Alaba – Götze, Alonso, Thiago, Costa – Müller, Lewandowski

Die tapferen Tremonier: Bürki – Ginter, Sokratis, Hummels, Schmelzer – Weigl, Gündogan – Mkhitaryan, Kagawa, Reus – Aubameyang

Schiedsrichter: Fritz (Korb)

Stadion: Arroganz-Arena

Nadja, 03.10.2015


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!