schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Helden in schwatzgelb - 02.12.2014

Der ewige Borusse ist eingeschlafen – Ein Nachruf auf Alois Scheffler

Alois Scheffler auf der Jahreshauptversammlung 2013Für den BVB, seine Mitglieder und auch viele Dortmunder ist heute mit dem BVB Ehrenmitglied Alois Scheffler ein guter Bekannter und Freund verstorben.

Alois Scheffler wurde vor fast 100 Jahren, am 28.01.1915, im thüringischen Friedrichroda geboren. 1925 zog er mit seiner Familie von Ostpreußen nach Dortmund und wohnte da in der Nähe der Dreifaltigkeitskirche. Am 1. April 1928 wurde er als Jugendspieler Mitglied der Borussia Dortmund-Familie. Der gelernte Architekt, dessen Architekturbüro in Dortmund-Aplerbeck von den Nachkommen weiter geführt wird, war von 1928 bis 1934 Jugendfußballer der Schwarzgelben, mit denen er 1934 die Kreis-Jugendmeisterschaft, den damals höchsten Titel, gewann. Auch nach seiner aktiven Zeit blieb er dem BVB verbunden.

1968 übernahm er den Vorsitz des Ältestenrats, welchen er bis zum Jahr 1995 inne hatte. Bereits 1978 wurde Alois Scheffler von der BVB-Jahreshauptversammlung mit überwältigender Mehrheit zum Ehrenmitglied gewählt. Zum 75. Geburtstag verlieh der damalige DFB-Präsident Egidius Braun dem Dortmunder die Goldene DFB-Verdienstnadel. Damals sagte Alois Scheffler: „Ich habe beim BVB und mit dem BVB viele glückliche Momente erlebt. Es tut mir nicht um eine Minute leid, die ich in den Verein investiert habe."

Sein Leitsatz „Einmal Borusse, immer Borusse" gilt noch heute für viele Borussen. Zudem war er immer, wenn er anwesend war, bei der Jahreshauptversammlung auf dem Podium, wenn das Vereinslied angestimmt wurde und sag es aus voller Kehle mit. Seine schönsten Spiele waren das 5-0 gegen Benfica Lissabon 1963 und natürlich der Champions League-Gewinn 1997. In den letzten Jahren besuchte er wegen seiner Gesundheit nur noch selten Spiele im Westfalenstadion. Vor einem Jahr wurde er auf der Mitgliederversammlung mit stehenden Ovationen für seine 85-jährige Mitgliedschaft gefeiert. Ungefähr zur gleichen Zeit gab er der Sendung NachSpielzeit des TV-Lernsender für NRW ein Interview. Ihr könnt die Sendung hier finden.

BVB-Präsident Dr. Reinhard Rauball erklärte heute: „Wir sind sehr betroffen von dieser Nachricht. Alois Scheffler hat unseren Verein in all seinen Funktionen, die er im Laufe der Jahre inne hatte, immer mit Herz und Verstand begleitet." Und auch BVB-Geschäftsführer Aki Watzke erklärte: „Wir sind mit unseren Gedanken bei seiner Familie".

Auch wir als schwatzgelb.de wünschen seiner Familie viel Kraft in dieser schweren Stunde. Wir haben Alois Scheffler als willensstarken Kämpfer für seinen BVB kennengelernt. Hier sei nur an seine flammende Rede gegen die Wiedereinführung des ursprünglichen Vereinslieds erinnert. Trotzdem oder gerade deshalb wird man bei der nächsten Mitgliederversammlung im nächsten Jahr beim Vorlesen der verstorbenen Mitglieder die eine oder andere Träne wegdrücken müssen. Denn heute starb der ewige Borusse und die Familie rund um den BVB ist ärmer geworden.

CHS, 02.12.2014


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!