schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

Kurzbericht - 28.10.2013

UPDATE: Klarstellung zur heutigen Sendung der WDR Lokalzeit aus Dortmund

In der Lokalzeit des WDR aus Dortmund wurde heute der Eindruck erweckt, bei schwatzgelb.de sei, aus Angst vor Gewalt aus eigenen Reihen, niemand zu einer Stellungnahme vor einem Mikrofon bereit gewesen. Diese Darstellung ist falsch. Tatsächlich hat schwatzgelb.de eine Anfrage des WDR zu einem schriftlichen Interview erhalten und diskutiert. Nachdem wir die Fragen zu lesen bekamen, sind wir aber zu dem Ergebnis gekommen, dass wir für diese Fragen der falsche Ansprechpartner waren. Insbesondere sahen wir uns nicht in der Lage, uns in die Beweggründe derjenigen hineinzuversetzen, die Pyrotechnik in Menschenmengen abfeuerten.

Insgesamt ließen die gestellten Fragen nicht den Versuch einer sachlichen Auseinandersetzung mit den Vorkommnissen am Samstag oder den nun nötigen weiteren Schritten erkennen, für die wir selbstverständlich zur Verfügung stehen. Die heutige Darstellung des WDR bestätigt uns in dieser Einschätzung.

UPDATE 29.10. 16:00 Uhr

Mittlerweile haben sich sowohl der Studioleiter des WDR, Gerald Baars, als auch der Autor des entsprechenden Beitrags, Harald Grundmann, bei uns gemeldet. Demnach waren beim WDR verschiedene Journalisten für unterschiedliche Portale auf der Suche nach Stimmen für ihre Beiträge. Der von uns abgelehnte Fragenkatalog der Onlinejournalistin stand dabei in keinem Zusammenhang mit dem Sendebeitrag in der WDR Lokalzeit. Harald Grundmann bestätigt zwar die Totalaufnahme eines Screenshots unseres Forums und ebenso, dass er keine Redaktionsmitglieder angefragt habe. Er betont aber auch, dass er weder schwatzgelb.de noch die Redakteure als Ansprechpartner genannt hat, sondern beruft sich auf andere Gesprächspartner.

Wir bleiben vor diesem Hintergrund bei der Auffassung, dass durch den Fernsehbeitrag der falsche Eindruck entstehen konnte, wir hätten aus Angst vor Gewalt eine öffentliche Aussage abgelehnt. Allerdings handelte es sich dabei offenbar nicht, wie zunächst befürchtet, um eine mutwillige Verzerrung einer Interviewabsage unsererseits.

UPDATE 29.10. 22:42 Uhr

In der heutigen WDR Lokalzeit Dortmund wurde die weitgehende Funkstille seitens der Fans beklagt. Um Missverständnisse zu vermeiden, wollen wir darauf hinweisen, dass von unserer Seite heute vier Mails an den WDR geschickt wurden, in denen wir zum einen die Ablehnung der Vorkommnisse am Samstag zum Ausdruck gebracht und zum anderen Ansprechpartner für 'profunde Hintergrundberichte' benannt haben. Dieses Mal sind wir also relativ sicher, dass der WDR uns nicht meint. Aber auf der Süd stehen neben den Ultra-Gruppierungen und den 30 SG-Redakteuren noch etwa 24.500 BVB-Fans, über deren Kontakte zum WDR wir keine gesicherte Kenntnis haben."

PatBorm, 28.10.2013


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!