schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

schwatzgelber Saisonrückblick - 07.12.2010

Die vergessenen Jahre Teil 9: Saison 59/60, 60/61 und 61/62

BVB-LogoDer Zweite Weltkrieg war zu Ende und Deutschland war am Ende. Der Sport musste ganz andere Strukturen kriegen. Dieser Text befasst sich mit der Oberliga West, die in der Zeit von 1947 bis 1963 eine regionale Bundesliga war und die Basis für den BVB von heute darstellt. Spieler wie Preißler, Schmidt, Burgsmüller und viele andere brachte diese Zeit hervor. Trotzdem kennt kaum einer diese Liga. In diesen Saisonrückblick beschäftigen wir uns mit der Saison 1959/60 bis 1961/62.

Saison 1959/60 – Eine junge Mannschaft sucht seinen Weg

Zum Auftakt der Saison rettete Schütz in letzter Sekunde ein 3-3-Unentschieden bei Viktoria Köln. Dabei sorgte Schütz zusammen mit Konietzka für eine Kurriosität. Als der Schiedsrichter für den BVB auf Strafstoß entschied, verwandelte das Sturmduo, welches später den Beinamen „Max und Moritz“ erhielt, den Strafstoß gemeinsam, in dem der eine für den anderen vorlegte. Jürgen „Charlie“ Schütz wurde vom Obmann Dolle von Urania Lütgendortmund geholt. Weitere Neuzugänge waren Cyliax aus Münster und Thiemann (aus Schwerte). Nicht mehr im Team waren der nach Reutlingen gewechselte Dulz, sowie nach Beendigung der Karriere Preißler und Niepieklo.

Eine schwarze Stunde erlebte die junge BVB-Mannschaft beim Derby am 20.09.1959. Vor 40.000 Zuschauern ging man mit 0-5 beim Tabellenführer aus Gelsenkirchen unter. Zwölf Minuten vor dem Ende wurde Aki Schmidt für den verletzten Uwe Seeler beim Länderspiel in Bern gegen Schweiz (4-0-Sieg) eingewechselt. In Köln fand 17 Tage später das Länderspiel gegen Holland statt. Beim 7-0 der deutschen Nationalmannschaft traf Aki Schmidt zweimal Auch am 08.11.59 spielte Deutschland mit Aki Schmidt in Budapest gegen Ungarn (4-3-Niederlage) und verdiente sich als Kilometerfresser und unermüdlicher Antreiber im Mittelfeld eine gute Note. Nach dem 1-1 beim Meidericher SV belegte Borussia Dortmund den siebten Platz mit 16-14 Punkten und 36-32 Toren. Abgeschlossen wurde das Jahr mit dem Länderspiel in Hannover gegen Jugoslawien (1-1). Den 1-1-Endstand erzielte Aki Schmidt.

Das erste Oberligaspiel im neuen Jahrzehnt endete mit einem 2-0-Auswärtssieg beim Duisburger SV. Torschützen waren Jürgen Schütz und Gerd Cyliax. Richtig torreich war das Derby am 24.01.60. Aufgrund zweiter schwacher Abwehrreihen gewannen die Dortmunder mit 6-3 vor 42.000 Zuschauer. In Stuttgart gegen Chile (2-1-Sieg) feierte Jürgen Schütz seinen Einstand in der Nationalmannschaft. Er wurde für seinen Vereinskollegen Schmidt eingewechselt. Am 24. April 1960 fand für die Borussen das letzte Oberligaspiel statt. Durch den 3-2-Heimsieg über den Meidericher SV belegten die Dortmunder den dritten Platz mit 35-25 Punkten und 81-62-Toren. Borussia Dortmund schoss die zweitmeisten Tore der gesamten Liga (hinter dem Westmeister). Jürgen Schütz wurde mit 31 Treffern Torschützenkönig. Dritter wurde Timo Konietzka mit 25 Toren. Beide machten gemeinsam mit Gerd Cyliax und Heini Kwiatkowski die meisten Spiele (29). West-Meister wurde zum ersten Mal der 1. FC Köln. Es war der erste Meister, der nicht aus dem Ruhrgebiet kam, bzw. nicht von der Montanindustrie geprägt wurde.

Dortmunds Stürmer durften dann bei der Nationalmannschaft ran. In Ludwigshafen gegen Portugal (2-1) durfte Jürgen Schütz 90 Minuten spielen, vierzehn Tage später in Düsseldorf gegen Irland (0-1-Niederlage) trug Aki Schmidt das Nationaltrikot zum 20. Mal. Ende Mai, im Rahmen eines Turniers in Sevilla, spielte der BVB gegen den frischgebackenen Europapokalsieger Real Madrid und verlor mit 0-3.


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!