schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

schwatzgelber Saisonrückblick - 07.04.2010

Saison 1984/85: Trainer, Vorstand, Tippenhauer raus - Das Desaster Teil 2

BVBDie Saison 1984/85 ist wohl einer der schwierigsten Spielzeiten des BVB. Nicht nur sportlich schrammt Dortmund am Abstieg vorbei, sondern auch finanziell geht es dem ehemaligen Zuschauerkrösus miserabel. Gerettet wird der BVB dank der Rückkehr vom Dr. Rauball. Auch das Experiment Manager scheitert, so dass der Ausruf der Fans zu einem Markenzeichen wird.

Die Saison beginnt mit der dritten namhaften Verpflichtung des BVB. Nach Andre Egli und Frank Pagelsdorf begrüßt man am Borsigplatz den ehemaligen 26jährigen KSC-Spieler Wolfgang Schüler. Die Verpflichtung vom Frankfurter Ronald Borchers scheitert hingegen. In der Roten Erde findet dann am 02.07.1984 das erste Training unter dem neuen BVB-Trainer Timo Konietzka statt. Der ehemalige BVB-Stürmer verspricht: „Ich werde die Löwen rauslassen" und droht: „Jeder hat seine Chance, aber wer nicht mitzieht, kann sich schnell verabschieden."

Mit einem BVB-like-Ergebnis endet das erste Testspiel von Borussia Dortmund bei Arminia Bielefeld. Am 4.07.1984 müssen die Arminien sich mit 0-9 geschlagen geben. Drei Tage später geht es dann in das elftägige Trainingslager nach Neheim-Hüsten, wo man am 10.07. die Auswahl Hohenlimburg mit 12-2 und einen Tag später den TuS Oeventrop mit 7-2 besiegt. Am 13.07. zeichnet sich Bernd Klotz als dreifacher Torschütze gegen den hessischen Bezirkslisten SC Willingen aus und der BVB gewinnt am Ende mit 8-2. Zwei Tage später besiegen die Westfalen den SuS Hüsten 09 mit 4-1 und am 17.07.1984 gibt es dann gegen den schottischen Erstligisten Dundee United in Hamm ein 1-1. Torschütze ist der Youngster Ingo Anderbrügge. Zurück in Dortmund folgt dann ein klarer 14-3-Sieg bei Teutonia Lanstrop.

Nur einen Tag später geht es auf zum zweiten Trainingslager, diesmal in die Schweiz. Am 22.07. spielt der BVB dort beim FC Aarau und gewinnt durch zwei Treffer des Neu-Dortmunder Egli klar mit 5-2. In Kriens findet dann zwei Tage später ein Turnier statt; erster Gegner ist der FC St. Gallen. Trainer Konietzka agiert dabei mit zwei Verteidiger und einem Libero vor der Abwehr. Am Ende der Spielzeit steht es dann 2-2 und das Fazit des Trainers: „Das Experiment ging völlig daneben, diese Taktik können wir vergessen." Trotzdem gewinnt der BVB noch mit 13-12 im Elfmeterschießen. Am 26.07. folgt dann das Finale und Dortmund geht mit 1-5 gegen den FC Luzern unter. Die erste Niederlage in der Vorbereitung kassiert der BVB vor allem durch eklatante Abwehrschwächen. Erneut zwei Tage später endet das Trainingslager in der Schweiz mit einem Spiel gegen den FC Basel. Dank des zweifachen Torschützen Pagelsdorf gewinnt man das Spiel mit 2-2.

Am 29.07.1984 wird der BVB endlich wieder Deutscher Meister. Zwar nicht bei den Profis, aber die B-Jugend siegt mit 1-0 gegen den TSV 1860 München. Torschütze ist Adrian Spyrka. Mit dabei sind Spieler wie Thorsten Fink und Maurice Banach. Zwei Tage später muss der BVB nach Tenhagen, Konopka, Reich und Hein den fünften Abgang verzeichnen. Für 700.000 DM wechselt Erdal Keser zum Jupp Derwall-Club Galatasaray Istanbul. Am 01.08.1984 trennt sich der BVB 3-3 vom VfL Osnabrück und drei Tage später verlieren die Dortmunder gegen den FC Liverpool mit 0-1. Nur dank eines glänzend aufgelegten Eike Immel kann der BVB die Niederlage in Grenzen halten. Die „Reds" zeigen die Schwächen der Borussen schonungslos auf.

Auch im Testspiel beim 1. FC Recklinghausen am 09.08.1984 kann der BVB beim 5-4 nicht überzeugen. Zwei Tage später geht es dann zum Kreisligisten Eintracht Oelde, der sein 25-jähriges Bestehen feiert. Die Dortmunder siegen dort klar mit 18-0 und allein Bernd Klotz kann sechs Treffer dazu beitragen. Beim Freundschaftsderby in Siegen drei Tage später kassieren die Dortmunder eine verdiente 1-2-Niederlage und es zeigt sich, dass es noch in allen Mannschaftsteilen klemmt. Am 18.08. geht es dann zum TSV Verden und der BVB kann endlich wieder Marcel Raducanu nach seiner langwierigen Achillessehnenverletzung einsetzen. Am Ende ist der BVB mit einem 4-0 siegreich. Im letzten Vorbereitungsspiel geht es dann zu Schwarz-Weiß Oldenburg und der BVB gewann klar mit 10-0.

Trotz einer starken Leistung beim Saisonauftakt am 25.08.84 im heimischen Westfalenstadion unterliegt der BVB dem Hamburger SV mit 1-2. Neben den beiden Neuzugängen Egli und Schüler feiert vor allem der 18jährige Daniel Simmes ein gelungenes Debüt. Viel Pech hat der BVB drei Tage später bei seiner Reise zu Bayer 05 Uerdingen. Wie schon gegen den HSV verlieren die Dortmunder in der Schlussphase die Partie mit 1-2. Auch die zu unrecht verhängte Rote Karte für Andre Egli sorgt nicht für Glücksgefühle. Der September beginnt mit der ersten Runde im DFB-Pokal. Eine halbe Stunde lang, kann der Saarländische Verein ASC Dudweiler von der Pokalsensation träumen, dann sorgen die Wegmann, Schüler (jeweils mit zwei Treffern) und Klotz für den 5-1-Endstand. Und dem BVB bleibt in diesem Monat die Fortuna wohlgesonnen, denn bei der DFB-Sportgerichtsverhandlung wird Andre Egli freigesprochen. In der Bundesliga sieht es dafür nicht so gut aus, denn auch das zweite Heimspiel, diesmal gegen den VfL Mönchengladbach, geht mit 2-3 verloren.

Auch sonst gibt es Probleme: Am 10.09.1984 wird Lothar Huber vereinsintern gesperrt. Er äußert sich nach dem Gladbachspiel kritisch über den Trainer Konietzka und muss zum Rapport antreten. Man legt ihm nahe, dass er den Verein verlassen soll, aber Huber will seine Trainingsbeteiligung notfalls per Anwalt erzwingen. Die Reise nach München verläuft ebenso erfolglos, der FC Bayern gewinnt mit 1-0. Am 21.09. kann der BVB seinen ersten Saisonsieg in der Bundesliga feiern. Im Heimspiel gegen den VfL Bochum gibt es ein klares 3-0, allerdings fallen diese Treffer durch zweimal Jürgen Wegmann und Marcel Raducanu erst ab der 79. Minute. Der Dämpfer folgt aber bereits acht Tage später in Köln. Nach dem Ausscheiden von Rolf Rüssmann zur Pause (Grippe) brechen bei den Dortmunder alle Dämme. Am Ende gewinnt der 1. FC mit 6-1, alleine Klaus Allofs erzielt vier Treffer.

Im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen am 05.10. gibt es nicht nur einen 2-1-Sieg zu feiern, zusätzlich avancierte der erst 18 jährige Daniel Simmes, der nicht nur nach einem sensationellen Solo das 1-0 erzielt, sondern auch den 2-1-Treffer für Klotz auflegt, zum Matchwinner. Trotz des Sieges fällt der BVB auf den letzten Platz zurück. Beim Auswärtsspiel in Stuttgart verliert der BVB nicht nur die Partie gegen den VfB mit 0-2, sondern muss auch den Ausfall von Meinolf Koch hinnehmen, der sich einen Schien- und Wadenbeinbruch zuzieht. Drei Tage später findet die 2. Runde im DFB-Pokal statt. Gegner im Heimspiel ist dort der Reviernachbar aus Gelsenkirchen. Nach Verlängerung kann der BVB glücklich durch ein Freistosstor Sekunden vor dem Abpfiff ein 1-1 erreichen und erzwingt ein Wiederholungsspiel in Gelsenkirchen.


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!