schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

schwatzgelber Saisonrückblick - 12.07.2009

Die vergessenen Jahre Teil 5: Saison 53/54 und 54/55

BVBDer Zweite Weltkrieg war zu Ende und Deutschland war am Ende. Der Sport musste ganz andere Strukturen bekommen. Dieser Text befasst sich mit der Oberliga West, die in der Zeit von 1947 bis 1963 eine regionale Bundesliga war und die Basis für den BVB von heute darstellt. Spieler wie Preißler, Schmidt, Burgsmüller und viele andere brachte diese Zeit hervor. Trotzdem kennt kaum einer diese Liga. In diesen Saisonrückblick beschäftigen wir uns mit der Saison 1953/54 und 1954/55.

Saison 1953/54 - Schlechte Saison, aber ein Weltmeister in Dortmund

Vor dem Saisonstart ging es für die Borussen zum WFV-Pokal. In der ersten Runde konnte man bei Rhenania Würselen klar mit 3-0 gewinnen, aber schon im Halbfinale war Schluss. Beim 1. FC Köln setzte es eine 1-2-Niederlage. Auch in der Vorbereitung gab es gute und schlechte Ansätze. Während man am 01.08.53 das Freundschaftsspiel gegen Admira Wien klar mit 6-3 gewann, erreichte man gegen den Duisburger SV nur ein 2-2.

An 08.08.53 startete der Titelverteidiger in die Oberligasaison und musste zum Meidericher SV reisen. Beide Abwehrreihen überzeugten und somit endete das Spiel folgerichtig mit 0-0. Am 19. August begann die Qualifikation für die WM-Endrunde in der Schweiz in Oslo. Die schwache deutsche Mannschaft wirkte müde und erreichte gegen Norwegen nur ein 1-1. Auch Erick Schanko schien nicht fit zu sein und zeigte sein schlechtestes Länderspiel.

Nach Siegen beim VfL Bochum (3-1) und gegen Preußen Dellbrück (4-0) erwischte der BVB am 06.09.53 einen Glanztag beim Namensvetter aus Gladbach und man fertigte die Gastgeber mit 8-0 ab. Dabei zeigte sich vor allem Hans Flügel mit drei Toren treffsicher. Danach gab es ein besonderes Freundschaftsspiel: Der BVB spielte gegen die Nationalmannschaft der Niederlande. Erwartungsgemäß verlor man mit 3-1. Die erste Saisonniederlage kassierten die Dortmunder beim Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Essen. Nach dem 0-1-Halbzeitrückstand schickte Trainer „Bumbas" Schmidt Abwehrspieler Schanko in die Sturmmitte mit dem Erfolg, dass der BVB noch zwei Tore erzielte. Leider machten das die Essener genauso und Dortmund verlor mit 2-3.

Nach der Herbstkrise, als der BVB vier Niederlagen hinnehmen musste, zeigten die Dortmunder zuerst gegen Spitzenreiter Rot-Weiß Essen mit 5-2 und dann beim 3-0-Auswärtssieg in Gelsenkirchen, dass die Krise überwunden wurde. Zum Jahresabschluss gewannen die Dortmunder klar gegen VfL Bochum mit 3-0. Damit belegten die Borussen den vierten Platz mit 21-13-Punkten und 44-26 Toren.

Nach drei Siegen in Folge kam am 14.2.54 der Tabellenführer 1. FC Köln in die „Rote Erde". Unter den Zuschauern waren Bundestrainer Sepp Herberger und Box-Europameister Heinz Neuhaus. Der BVB ging schnell vor 40.000 Zuschauern mit 2-0 in Führung (Treffer durch Sandmann und ein Eigentor von Mebus), am Ende sorgten zwei Dörner-Tore für eine Punkteteilung. Allerdings hatte da Schiedsrichter Faist die Hände mit im Spiel. Beim Stande von 2-1 für den BVB in der 75. Minute konnte Erwin Schlebrowski den Schuss der Kölner mit dem Kopf über die Latte abwehren. Der Schiedsrichter entschied dann nach wilden Protesten der Kölner auf Elfmeter und nicht wie zuerst auf Eckball. Danach kochte die Fanseele. Mit Hilfe von eilig herbeigerufenen Wasserwerfern versuchte die Polizei die aufgebrachte Menge zu beruhigen. Stunden nach dem Spiel hatten sich die Fans noch nicht beruhigt, aber Schiedsrichter Faist gelang schließlich die Flucht durch einen Hinterausgang. Der enttäuschte Erich Schanko meinte zu diesem Spiel: „Das hat uns das Endspiel gekostet".

Ende März war wieder ein WM-Qualifikationsspiel mit Erich Schanko. Gegner in Saarbrücken war das Saarland. Durch den 3-1-Sieg qualifizierte sich Deutschland für die Endrunde in der Schweiz. Allerdings war dies auch Schankos 14. und letztes Länderspiel.

Auch beim Derby gab es eine Niederlage. Trotz Tore von Niepieklo und zweimal Preißler gewannen die Blauen in Dortmund mit 3-4. Zum Abschluss der Saison gelang den Dortmundern nach zwei Monaten ohne Sieg ein 3-2-Erfolg gegen Fortuna Düsseldorf. Der BVB belegte damit einen fünften Platz mit 32-28 Punkten und 69-58 Toren. Die meisten Tore erzielte Niepieklo (15 Tore) vor Preißler (14) und Flügel (13). Koschmieder, Schanko und Preißler waren dazu an allen 30 Oberligaspielen beteiligt.

Da der BVB die Endrunde der Deutschen Meisterschaft klar verpasst hatte, gingen die Borussen auf eine dreiwöchige USA-Reise. Im ersten Spiel verlor man in New York klar gegen die Fortuna aus Düsseldorf. Das 0-6 war die höchste Niederlage seit Kriegsende. Gegen Plymouth Arqyle FC gab es dann einen 4-0-Sieg. Einen Kantersieg erzielten die Borussen gegen die Ohio All Stars. Mit 13-2 siegten die Dortmunder. Im nächsten Spiel gab es die Revanche gegen Fortuna Düsseldorf, als man mit 8-2 gewinnen konnte. Abgeschlossen wurde die Reise in die USA mit Siegen gegen Plymouth (3-1) und Chelsea London (6-1).

Bei der WM war mit Heinrich Kwiatkowski ein Dortmunder dabei. Am 20.06.54 schlug seine große Stunde, als er gegen den Turnierfavorit Ungarn im zweiten Vorrundenspiel ins Tor durfte. Am Ende verlor Deutschland klar mit 3-8. Am 4. Juli 1954 traf Deutschland dann erneut auf die Ungarn - diesmal im Finale. Die Ungarn gingen wieder schnell mit 2-0 in Führung, doch Deutschland drehte durch Tore von Max Morlock und zweimal Helmut Rahn das Spiel und schaffte die Sensation. Damit wurde auch Kwiatkowski, obwohl er nur ein Spiel bei der WM bestritt, Dortmunds Weltmeister.


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!