schwatzgelb.de
Zu schwatzgelb.com wechseln

schwatzgelber Saisonrückblick - 15.02.2008

Saison 1964/65: Nur Dritter, aber wenigstens den Pokalsieg

Das BVB-LogoKnapp scheiterten die Borussen in der Meisterschaft – am Ende ging ihnen die Luft aus. Allerdings zeigten die Dortmunder im DFB-Pokal, dass sie dort etwas erreichen können. Vor allem dank des Sturms um Timo Konietzka zeigte der BVB seine guten Leistungen.

Die Saison begann für die Eppenhoff-Truppe mit einem Freundschaftsspiel bei Germania Metternich. Gegen den unterklassigen Gegner gewann der BVB mit 12-1. Dabei zeigten sich Konietzka und Cyliax spendabel mit Toren. Beide erzielten jeweils 4 Treffer. Außerdem gab es im Team zwei Neuzugänge: Von der SpVgg. Herten kam Rudi Assauer und aus Düsseldorf Hermann Straschitz. Der dritte Neuzugang kam aus Berlin und hieß Harald Beyer. Er hatte aber noch keine Freigabe. Knapper gingen die Testspiele beim TuS Marienburg und gegen Westfalia Herne in Schmalenbach aus. Beide Spiele gewann der BVB mit jeweils 2-1. Die internationalen Freundschaftsspiele gegen Betis Sevilla und beim ADO Den Haag konnten die Borussen jeweils mit 1-1 beenden, bevor sie dann bei SC Enschede vor 25.000 Zuschauer eine 2-3-Niederlage kassierten. Trotz der Niederlage bekamen die Torschützen Cyliax und Konietzka sowie Abwehrspieler Geisler gute Noten. Auch danach war der BVB weiterhin international tätig bei einem Turnier in Malaga. Im Halbfinale gegen den FC Malaga kassierten die Dortmunder eine 0-2-Niederlage. Aber im Spiel um Platz 3 schlugen die Borussen FAR Rabat 3-0 nach Verlängerung.

Der Saisonstart in der Bundesliga wurde dann zum Rohrkrepierer. Bei der 0-2-Niederlage gegen Aufsteiger Hannover 96 zeigten die Dortmunder eine erschreckend schwache Leistung. Nur Neuling Assauer konnte sich etwas abheben. Eine Woche später fuhr man dann zum nächsten Aufsteiger und konnte den ersten Saisonsieg gegen Borussia Neunkirchen durch Tore von Schmidt und Kurrat mit 2-1 sichern. Gegen den VfB Stuttgart zeigten die Borussen eine weitere Leistungssteigerung und konnten das Heimspiel durch einen Treffer von Brungs mit 1-0 gewinnen. Vor dem nächsten Bundesligaspiel wurde der BVB zu einem Abschiedsspiel nach Barcelona eingeladen. Vor 60.000 Zuschauern spielten die Borussen ohne Konietzka und Brungs (Grund war laut der medizinischen Abteilung die Hitzeempfindlichkeit der beiden Spieler) gegen den großen FC Barcelona und verloren mit 2-4. Das Spiel fand zu Ehren des 29-fachen spanischen Nationalspielers Segarra statt. Am kommenden Wochenende kamen die Dortmunder nicht über ein 0-0 bei Hertha BSC Berlin heraus.

Wieder keinen Heimsieg gab es gegen 1860 München. Nur Timo Konietzka konnte den überragenden „Radi“ Radenkovic überwinden. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit 1-1. In der 2. Gruppe des Messepokals mussten die Dortmunder gegen die französische Mannschaft Girondins Bordeaux spielen und gewannen mit 4-1. Das Spiel wurde von den Franzosen sehr hart geführt. Die Folge war ein Platzverweis. So konnten die Borussen in den letzten Minuten noch drei Treffer von Brungs (zwei) und Timo Konietzka erzielen und eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erreichen.

Richtig gut war der BVB beim Derby beim FC Sch*lke 04. Bereits zur Halbzeit führten die Borussen mit 6-0. Der Endstand von 6-2 wurde durch Sorglosigkeiten der Dortmunder verursacht. Fairer als das Hinspiel lief das Rückspiel bei Girondins Bordeaux ab. Dank eines gehaltenen Foulelfmeters von Hans Tilkowski wurde ein Wiederholungsspiel verhindert und Dortmund verlor nur mit 0-2. Vor dem nächsten Bundesligaspiel bestritt der BVB ein Freundschaftsspiel bei einer Bundeswehrauswahl aus Rheine und verlor diese Begegnung mit 2-4. Besser lief das Bundesligaheimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern. Die Borussen gewannen verdient mit 3-2 gegen den bisherigen Tabellenführer. Damit übernahmen die Dortmunder erstmals den Platz an der Sonne.

Erneut gab es vor dem nächsten Bundesligaspiel ein Freundschaftsspiel. Diesmal besuchte man den 1. FC Bocholt und gewann mit 6-1. Einen glücklichen Sieg gab es dann im Meisterschaftsspiel bei Eintracht Braunschweig. Einen höheren Sieg verhinderte ein verschossener Elfmeter. Schütze Straschitz traf nur die Latte. Diese Elfmeterschwäche zog sich wie ein roter Faden durch die Saison. Und wieder reiste der BVB zu einem Freundschaftsspiel. Gegner diesmal der FC Zürich und der BVB verlor die Begegnung mit 2-3. Ob es an dieser Reise lag, weiß man nicht, aber bei der kommenden Bundesligabegegnung gegen Eintracht Frankfurt wirkte der BVB saft- und kraftlos und verlor gegen die starken Frankfurter mit 1-3 die Heimpartie.

Während der Länderspielpause bestreitet der BVB zwei Freundschaftsspiele. Bei VAV Groningen gewinnen die Dortmunder mit 2-1, aber die Begegnung bei Bayer Leverkusen verlieren die Borussen mit 0-1. Auch das WM-Qualifikationsspiel in Berlin gegen Schweden konnte keinen Jubel bringen. Die erste Begegnung des neuen Nationaltrainer Helmut Schön endete mit 1-1. Torhüter Tilkowski zeigte zwar eine gute Leistung, aber er musste einmal hinter sich greifen. Erneut eine mutlose Partie zeigten die Dortmunder beim Auswärtsspiel beim Karlsruher SC und verloren verdient mit 0-2. Das war die erste Auswärtsniederlage der Borussen.


Du möchtest schwatzgelb.de unterstützen?

Schwatzgelb.de ist kostenlos und werbefrei. Wir finanzieren unsere ehrenamtliche Arbeit über unsere Shops. Schaut doch mal rein!